Willkommen bei SOTT.net
Mi, 23 Okt 2019
Die Welt für Menschen, die denken

Gesundheit & Wohlbefinden
Karte


Lemon

Intravenöses Vitamin-C soll neben Krebsbekämpfung auch gegen Blutvergiftung helfen

Das Fachmagazin JAMA veröffentlicht eine Studie mit dem Ergebnis, wo intravenöses Vitamin-C auch gegen Blutvergiftung (Sepsis) helfen soll.

vitamin c
In der aktuellen Studie hat das Forschungsteam nun untersucht, "ob Vitamin C eine effektivere Therapie gegen Organversagen ist als der aktuelle Standard der Versorgung bei Sepsis." Auf sieben medizinischen Intensivstationen in US-Kliniken wurden 167 Patienten mit Sepsis und akuten Atemwegsbeschwerden entweder mit einem Placebo (Dextrose 5% in Wasser; 83 Teilnehmende) oder einer Vitamin-C-Therapie (alle sechs Stunden 96 Stunden lang intravenös Vitamin C; 84 Teilnehmende) versorgt.

...

Zwar konnten in dieser Studie keine Beweise dafür gefunden werden, "dass Vitamin C das sepsisbedingte Organversagen verbessert, aber es hat die Verweildauer der Patienten im Krankenhaus deutlich reduziert", berichtet Dr. Fowler. Im Durchschnitt habe die Vitamin-C-Gruppe nach einem Zeitraum von vier Wochen drei Tage weniger auf der Intensivstation (sieben Tage im Vergleich zu zehn Tagen) verbracht. Auch seien sie nach zwei Monaten durchschnittlich eine Woche weniger im Krankenhaus (15 Tage gegenüber 22) gewesen als die Teilnehmenden der Placebo-Gruppe.

~ heilpraxis
In der Studie wurde weiter herausgefunden, dass die Sterblichkeit bei einer Sepsis auf unter 30 Prozent gesenkt wird, wenn den Probanden Vitamin-C injiziert wurde. Die Sterblichkeit in der Vergleichsgruppe lag hingegen bei 46 Prozent.

Bereits in der Vergangenheit zeigte die intravenöse Vitamin-C Therapie positive Ergebnisse, wenn es um die Behandlung von Blutkrebs, allgemein gegen Krebs oder auch Tuberkulose ging. Kein Wunder, dass es von großen Pharmakonzernen ignoriert wird.

Ambulance

Noch nie war das Essen so giftig wie heute - Doch die Agrar-Lobby will es geheimhalten

Pestizide
© 123rf.com – Leonid-Eremeychuk
Die Ernährung ist einer der wichtigsten, wenn nicht sogar der wichtigste Faktor, der darüber entscheidet, ob unsere Gesundheit gepflegt oder unterminiert wird.

Im Angesicht von Fastfood, Junkfood und industriell-chemisch produzierten Lebensmitteln als "moderne Ernährungsgrundlage" erscheint es fast als eine Notwendigkeit, dass das eintritt, was die Statistiken dann auch bestätigen: Zivilisationskrankheiten (die mit Zivilisation nichts zu tun haben), nehmen in einem pandemieartigen Ausmaß zu, obwohl unsere hochgelobte Schulmedizin einen Erfolg/Durchbruch nach dem anderen feiert.

Oder mit anderen Worten: Die moderne Nahrungsmittelgrundlage sorgt dafür, dass wir rechtzeitig erkranken, damit

A) die Schulmediziner nicht arbeitslos werden und

B) die Lebenserwartung so gekürzt wird, dass die Rentenversicherungen das einsparen, was die Krankenversicherungen an "Unkosten" haben ausgeben müssen.

Ob das so gewollt ist, dass ist die andere Frage, die ich nicht beantworten kann und auch gar nicht will.

Aber dass chronische Erkrankungen zunehmen und die Lebenserwartung sinkt, das ist eine Tatsache: Von wegen "Wir werden alle älter" - Die Lebenserwartung sinkt!

Info

Kolloidales Silber unterstützt die Stammzellenbildung

Stammzellforschung
© gettyimages.de/dra_schwartz
Sobald im menschlichen Blut ausreichend Silberionen vorhanden sind, ist der Körper in der Lage, Stammzellen zu bilden. Er bildet sie genau dort wo sie benötigt werden, und auch exakt in der benötigten Menge. Diese Erkenntnis kann wissenschaftlich bewiesen werden. Zum besseren Verständnis sind Einblicke in das Thema Stammzellen notwendig.

Wunderheilung Stammzellenforschung?

Die Medien sind voll von Berichten aus der neuesten Forschung über Stammzellen. Überraschend ist jedoch der Nachweis führender Medizinforscher, dass hochwertige Stammzellen sowohl auf künstliche, als auch auf natürliche Weise zusätzlich produziert werden können.

Ferner wurde nachgewiesen, dass sowohl der menschliche als auch der tierische Körper in der Lage ist, die zur Heilung einer Wunde benötigte Stammzellenanzahl zu berechnen. Unter idealen Bedingungen kann der Körper diese Anzahl an Stammzellen bilden und nutzen, ohne weitere Ressourcen zu gefährden. Sehr erstaunlich daran ist, dass jeder Mensch ohne aufwändige technische Ausstattung, seinen Körper bei der Produktion von Stammzellen unterstützen kann.

Kommentar: Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zu kolloidalem Silber:


Bulb

Forscher: Vegane Ernährung von Müttern kann sich nachteilig auf Intelligenz zukünftiger Kinder auswirken

vegane Ernährung, Schwangerschaft
© CC0 / Markus Distelrath / Pixabay
Britische Diätärzte haben von der Gefahr einer wachsenden Popularität des Vegetarismus (Veganismus) für die intellektuellen Fähigkeiten der künftigen Generation berichtet. Die Studie ist in dem wissenschaftlichen Fachmagazin "BMJ Nutrition, Prevention & Health" veröffentlicht worden.

Die Autoren der Studie behaupten, dass der Verzicht auf tierische Nahrungsmittel ein Defizit von Cholin hervorrufe - einer Verbindung, die eine entscheidende Rolle für die Gehirnentwicklung spiele. In großen Mengen ist dieses Element in Fleisch, Eiern, Milch und anderen Produkten tierischer Herkunft enthalten. Bedeutend niedriger ist sein Gehalt in pflanzlichen Nahrungsmitteln - wie Bohnen und Nüssen.

Nach Angaben der Forscher ist Cholin besonders wichtig für Schwangere, da sein Mangel das Risiko für die Entwicklung von Defekten des Neuralrohres beim künftigen Baby erhöhe. Es kommt beim Füttern des Kindes in den Organismus und gewährleistet die korrekte Entwicklung des Gehirns. Es wird betont, dass für einen größeren Effekt der regelmäßige Konsum von Cholin erforderlich sei.

"Pflanzendiäten sind wundervoll, sie bringen der Umwelt Nutzen. Doch es gibt wenige, die sich über die Gefahr der Senkung des Cholin-Konsums für künftige Kinder Gedanken machen", sagte die Autorin der Studie, Emma Derbyshire, in einem Interview mit "Daily Mail".

Cholin wird in der Leber produziert, allerdings ist diese Menge unzureichend für den menschlichen Organismus, daher muss man es aus den Nahrungsmitteln holen, behauptet die Diätärztin.

ek/sb/sna

Kommentar: Lesen Sie auch:


Beer

Schwarzkümmelöl: Heilmittel bei Krebs, chronischen Entzündungen u.v.m.

Was wäre, wenn wir Ihnen erzählen würden, es gäbe ein Gewürz, das so vollgepackt ist mit heilend wirkenden Substanzen, sodass Krebs, Bakterien, Viren, Geschwüre, Diabetes, chronische Entzündungen und viele andere gesundheitliche Leiden keine Chance haben, in seiner Gegenwart zu überleben? Der Schwarzkümmel, um den es hier geht, ist nicht zu verwechseln mit Sesam, der ihm täuschend ähnlich sieht. Schwarzkümmel hat den historisch gewachsenen Ruf, ein Allheilmittel gegen nahezu jedes gesundheitliche Problem zu sein - ausser gegen den Tod *.

Schwarzkümmelöl
© istockphoto.com/Geo-grafika
Schwarzkümmelöl wird seit 2000 Jahren verwendet

Wenn Sie noch nie von Echtem Schwarzkümmel (Nigella sativa) gehört haben sollten, dann liegt das höchstwahrscheinlich daran, dass dieses Gewürz in der westlichen Welt relativ unbekannt ist. Auch wenn der Schwarzkümmel bereits seit mehr als 2000 Jahren als Gewürz und als natürliches Heilmittel Einsatz findet, werden in den Industrieländern bevorzugt pharmazeutische Präparate verwendet, die weitaus ineffektiver sind und zudem gefährliche Nebenwirkungen haben können.

Wenn Sie Ihren gesundheitlichen Problemen mit natürlichen Mitteln entgegnen wollen, sollten Sie jetzt darüber nachdenken, welchen Nutzen der Schwarzkümmel für Sie haben könnte.

Die Eigenschaften des Schwarzkümmelöls

Seit 1964 wurden mittlerweile hunderte wissenschaftliche Studien veröffentlicht, die sich in irgendeiner Form mit Schwarzkümmel befasst haben.

In der Gesamtheit belegen all diese Untersuchungen genau das, was vorderasiatische und nordafrikanische Kulturen seit tausenden von Jahren bereits wussten - dass nämlich der Echte Schwarzkümmel im Grunde ein wahres Wundermittel, zumindest ein äusserst wirksames Allheilmittel ist.

Arrow Up

Totalverbot: Österreich verbietet als erstes EU-Land jegliches Glyphosat

Das österreichische Parlament beschloss am Dienstag, dass das Unkrautbekämpfungsmittel Glyphosat zukünftig in Österreich nicht mehr verwendet werden darf. Damit ist Österreich das erste Land in der EU, in der das Unkrautbekämpfungsmittel, das zahlreiche gefährliche Nebenwirkungen für Mensch und Natur mit sich bringt, komplett verboten wird.
glyphosate
In einigen EU-Ländern ist der Einsatz teilweise untersagt. Glyphosat ist der Wirkstoff im Pflanzenvernichtungsmittel Roundup der US-Firma Monsanto, die im vergangenen Sommer vom deutschen Bayer-Konzern übernommen wurde. Bayer steht wegen der 63 Milliarden Dollar schweren Übernahme unter Druck. Das Unternehmen sieht sich etwa in den USA mit rund 13.400 Klägern konfrontiert, die ihre Krebserkrankung auf das Herbizid zurückführen.

~ Sputnik
Aber jetzt kommt der Haken; ein totales Verbot dieses Mittels "könnte gegen Europarecht" verstoßen:
Ein generelles Verbot des Mittels könnte allerdings dem EU-Recht widersprechen. Denn in der EU ist der Einsatz des Mittels noch bis Ende 2022 zugelassen. Im Umweltministerium in Wien wird die Ansicht vertreten, dass ein Totalverbot europarechtswidrig sei.

"Laut unserer Machbarkeitsstudie und eines gleichlautenden Rechtsgutachtens ist es den Mitgliedsstaaten nicht möglich, von der EU zugelassene Pflanzenschutzmittel gänzlich zu verbieten, sondern sie nur in der Anwendung einzuschränken", sagte ein Sprecher von Umweltministerin Maria Patek.

~ Sputnik

Syringe

Leader-Zellen koordinieren und reagieren auf ansteigenden Blutzuckerspiegel

Forscher konnten beobachten, dass bei einem Anstieg des Blutzuckerspiegels die Reaktion der Beta-Zellen von zeitlich begrenzt existierenden Leader-Zellen gesteuert wird

Insulin
© University of Copenhagen
Weltweit ist etwa jeder elfte Erwachsene von Diabetes betroffen. Bei der häufigsten Diabetesform, dem Typ-2-Diabetes, reagieren die Körperzellen zunehmend unempfindlich auf das Hormon Insulin, das von Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse gebildet wird und die Aufnahme von Zucker aus dem Blut in die Zellen fördert. Durch die zunehmende Insulinresistenz der Zellen bleibt der Blutzuckerspiegel erhöht.

Bei zunehmender Krankheitsdauer versiegt die Insulinproduktion schließlich, der Typ-2-Diabetiker muss Insulin spritzen. Doch was ist die Ursache dafür? Forscher des Zentrums für Regenerative Therapien (CRTD) der Technischen Universität Dresden (TUD) haben gemeinsam mit Kollegen des Imperial College London bislang unbekannte Zell-Interaktionen nachgewiesen: Die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse arbeiten in hochvernetzten Verbünden, sogenannten Inselzellen. Ihre Reaktionen auf steigenden Blutzuckerspiegel werden von sogenannten "Chef"-Zellen (Leader-Zellen) koordiniert.

Info

Intervallfasten - Die häufigsten Fehler beim intermittierenden Fasten

fasten
© gettyimages.de/Rocky89
Das Intervallfasten kann viele gesundheitliche Vorteile haben, allerdings nur, wenn man es richtig macht. Wir stellen die häufigsten Fehler beim Intervallfasten vor und wie man sie vermeidet.

Fehler beim Intervallfasten und wie man sie vermeidet

Das Intervallfasten wird gerne als Methode zum Abnehmen beworben und hat sich folglich wie ein Lauffeuer verbreitet. Wohin man auch blickt, jeder scheint das Intervallfasten zu praktizieren bzw. zu glauben, dass er es praktiziert. Denn schaut man genauer hin, zeigt sich, dass viele gar nicht wissen, wie genau man das Intervallfasten umsetzt.

Wir zeigen Ihnen die häufigsten Fehler beim Intervallfasten und natürlich, wie Sie diese vermeiden können, wenn Sie in den Genuss der gesundheitlichen Vorteile dieser Ernährungsform gelangen möchten.

Das Wichtigste zum Intervallfasten im Überblick:

Wenn Sie noch gar nicht wissen, was das Intervallfasten ist (das auch Intermittierendes Fasten genannt wird), stellen wir hier die wichtigsten Formen des Intervallfastens vor:
  • Die beliebteste Variante des Intervallfastens ist die 16/8-Methode. Man fastet jeden Tag 16 Stunden lang. In den übrigen 8 Stunden nimmt man seine Mahlzeiten ein.
  • Bei der 5/2-Methode isst man an 5 Tagen der Woche normal, während man an 2 Tagen pro Woche fastet bzw. nur sehr wenige Kalorien zu sich nimmt (jeweils 500 kcal).
  • Beim sog. alternierenden Fasten, fastet man jeden zweiten Tag und isst folglich jeden zweiten Tag.

Kommentar:


HAL9000

Aufgedeckt: 400 medizinische Verfahren sind vollkommen nutzlos

Arzt, Ärzte, Behandlung, Sprechzimmer, Therapie, Pharma
© gettyimages.de/SebastianGauert
Zahlreiche etablierte medizinische Verfahren haben keinen Nutzen und richten sogar Schaden an. Wir stellen Ihnen drei dieser nutzlosen Mittel bzw. Diagnoseverfahren vor. Vielleicht haben auch Sie diese schon erhalten.

Therapien gefährlicher als die Krankheit

Im Laufe der Geschichte erforschte man ständig neue Heilmethoden, die dann auch erst einmal zum Einsatz kamen. Die meisten verwarf man wieder, da sie als nutzlos entlarvt wurden oder mit starken Nebenwirkungen einhergingen. Nicht selten entpuppten sich Therapien als gefährlicher als die zu behandelnde Erkrankung.

Ein Nachweis der therapeutischen Wirksamkeit durch klinische Studien ist bei medizinischen Verfahren - als Reaktion auf den Contergan-Skandal - erst seit dem 20. Jahrhundert erforderlich. Wird eine Therapie als wirksam eingestuft, bedeutet dies aber noch lange nicht, dass sie es auch ist. Denn es geht nur um die Wahrscheinlichkeit, dass damit therapeutische Ergebnisse erzielt werden können.

Häufig zeigt sich erst im Nachhinein: Nützt die Therapie oder schadet sie?

Immer wieder stellt sich bei weit verbreiteten medizinischen Verfahren, die von Ärzten im grossen Stil angewandt werden, erst im Nachhinein heraus, dass ihre Wirksamkeit zu wünschen übrig lässt oder dass sie mehr schaden als nutzen. Man spricht in dem Fall von einem Medical Reversal, also einer medizinischen Neuausrichtung. Die Liste der Medical Reversals ist lang, sie reicht von der autologen Stammzellentransplantation bei Brustkrebs bis hin zur Hormonersatztherapie. (4)

Attention

Jungen Menschen wachsen Hörner am Hinterkopf wegen Handys

Wissenschaftler von der Schule für Gesundheits- und Sportrecherchen der australischen Universität of the Sunshine Coast haben anscheinend eine zugleich interessante, aber auch erschreckende Entdeckung bei jungen Menschen gemacht, die Handys nutzen. Laut ihrer Studie wachsen Smartphone-süchtigen jungen Menschen dank der falschen Körperhaltung, die das Starren auf den Bildschirm auslöst, 10 bis 30 Millimeter große knöcherne Wucherungen am Hinterkopf.
handy
Die Ergebnisse der Studie wurden in den Fachzeitschriften Journal of Anatomy und Nature veröffentlicht.

Wie die Universität in ihrer Mitteilung berichtet, publizierten die Forscher David Shahar und Mark Sayers die der Recherche gewidmeten Schreiben bereits 2016und 2018. Ein besonderes Interesse erweckte die Studie bei der Öffentlichkeit aber erst im Juni dieses Jahres nach einem Artikel des britischen Fernsehsenders BBC.

~ Sputnik
Untersucht wurden für die Studie 218 Röntgenaufnahmen von Menschen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren.
Es stellte sich heraus, dass sich bei 41 Prozent der Studienteilnehmer eine 10 bis 30 Millimeter große knöcherne Wucherung am Hinterkopf entwickelt hatte.

~ Sputnik
Laut Shahar und Sayers traten solche großen "hornartigen" Knochenwucherungen früher nur bei älteren Patienten auf und waren auf eine langfristige Belastung des Skeletts zurückzuführen.
Die Ergebnisse seien überraschend gewesen, da es in der Regel Jahre dauere, bis sich solche Wucherungen entwickelt haben.

"Es ist wichtig zu wissen, dass die Knochensporen in den meisten Fällen nur wenige Millimeter messen, und doch haben wir bei der untersuchten jungen Bevölkerung Knochensporen von 10 bis 30 Millimeter gefunden", zitiert die Universität den Forscher.

~ Sputnik