Willkommen bei SOTT.net
Sa, 10 Dez 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Höchste Fremdartigkeit
Karte

Cardboard Box

Spanien gibt einst geheime UFO-Akten frei: Online zum Herunterladen

Madrid (Spanien) - Nachdem bereits im April 1992 das spanische Militär beschlossen hatte, seine bis dato als geheim und vertraulich eingestuften Akten zu UFO-Sichtungen zu veröffentlichen und später an der Bibliothek der spanischen Luftwaffe in Madrid zusammenzuführen, hat diese „Biblioteca del Cuartel General del Ejército del Aire“ nun den letzten Schritt zur vollständigen Transparenz der rund 80 publizierten UFO-Aktenbestände jetzt auch online veröffentlicht.
© Ministerio de Defensa (Bearb. grewi.de)
Bildauszüge einiger UFO-Akten der spanischen Luftwaffe
Wie die spanische Tageszeitung El Mundo ausführlich berichtet, handelt es sich um rund 1.900 Seiten und Dokumente aus dem Zeitraum von 1962 bis 1995. „Exopolitik.org“ bezeichnet den einstigen Entschluss der spanischen Luftwaffe zur Freigabe der UFO-Akten als „historische Entscheidung, denn sie gab den Luftwaffen in anderen Ländern - vor allem in Mittel- und Südamerika - den Anstoß, ebenfalls hunderte Seiten von Untersuchungsberichten über unidentifizierte Flugobjekte freizugeben, die bis dahin für Wissenschaftler, UFO-Forscher, Historiker und Journalisten unerreichbar gewesen waren.“

Kommentar:


Question

Wurde hier ein Drache oder Dinosaurier im Flug gefilmt? China und Pennsylvania

Eine faszinierende Videoaufnahme aus China soll angeblich eine rätselhafte fliegende Kreatur zeigen, von der einige glauben, dass es ein Drache sein könnte.
Über die Herkunft des Videos gibt es kaum Informationen und es wurde nur bekannt gegeben, dass es in einem Berggebiet in der Nähe der laotischen Grenze aufgenommen wurde. In dem Clip sieht man ein in Gestalt und Größe unbekanntes Tier, das majestätisch durch die Berge fliegt und dabei seine riesigen Flügel schlägt. Die Meinungen zu den Bildern gehen naturgemäß weit auseinander, einige sehen in der Kreatur einen Drachen oder ein Flugsaurier (Pterodactylus), Skeptiker argumentieren jedoch, dass es sehr wahrscheinlich eher eine gutgemachte Animation mittels einer Bildbearbeitungssoftware wäre.


Eine ähnliche geflügelte Kreatur wurde bereits Anfang des Jahres im US-Bundesstaat Pennsylvania von einem Kameramann auf Film festgehalten (ebenfalls in dem Video zu sehen). Auch da gab es die gleichen Diskussionen um die Echtheit der Aufnahme.

Kommentar: Wer mehr über die Hintergründe ähnlicher seltsamer Ereignisse erfahren möchte, sollte die Bücher von John Keel lesen. Solche Sichtungen wurden tatsächlich immer wieder weltweit gemacht und können nur schwer durch Fälschungen erklärt werden. Ob die oben angeführten Videos jedoch echt sind, ist noch nicht abschließend geklärt.


UFO

Mögliches UFO über Genf aufgenommen

Ein unheimliches Flugobjekt ist am Himmel über Genf aufgetaucht, schreibt „The Mirror“. Das leuchtende Ufo wurde von gleich mehreren verblüfften Augenzeugen gefilmt.
© Screenshot
Das scheibenförmige Ding mit drei Lichtern war in der vergangenen Woche über einem Stadion in Genf aufgetaucht. Laut einem Augenzeugen gab das UFO ein schrilles Geräusch von sich, bevor es verschwand. Das Objekt sei so groß wie ein Flugzeug gewesen.

„Sieht jeder das gleiche wie ich? Das ist total verrückt!“, schrieb der FC Servette-Stürmer Matías Vitkieviez auf Facebook.


Augenzeugenberichten zufolge war das sonderbare Objekt etwa 20 Sekunden lang am Himmel zu sehen. Danach sei es plötzlich wieder verschwunden.

Question

U-Boot Wrack aus dem 1. Weltkrieg: Berichte über Angriff durch ein Meeresungeheuer

In der Irischen See zwischen Schottland und Nordirland hat das Elektrizitätsunternehmen Scottish Power das Wrack des legendären deutschen U-Bootes »UB-85« aus dem Ersten Weltkrieg entdeckt.
© Scottish Power
Das geortete Wrack
In 104 Metern Tiefe lag das gut erhaltene Wrack vor der Küste von Galloway und wurde nur durch Zufall entdeckt, als die Vorbereitungsarbeiten für die Verlegung eines Unterseekabels zwischen Schottland und England durchgeführt wurden. Es wird angenommen, dass es sich um das Unterseeboot »UB-85« der Kaiserlichen Kriegsmarine handeln könnte, die 1918 von den Briten versenkt wurde. Und dieses U-Boot ist besonders interessant, denn gemäß dem damaligen Kommandanten Günther Krech, soll es von einem Seemonster angegriffen und beschä- digt und erst dadurch zur leichten Beute für das britische Patrouillenboot »HMS Coreopsis« geworden sein.

Post-It Note

Wieder eine Bigfoot-Sichtung in Sibirien, Russland - Foto vom Fußabdruck

In letzter Zeit tauchten Gerüchte auf, die besagten, dass der legendäre Yeti in Russland ausgestorben sein könnte, da es schon seit fast 14 Monaten keine neuen Sichtungsberichte oder Spuren von ihm gab. Doch die Anhänger dieses kryptischen Wesens können aufatmen, denn es wurde scheinbar jetzt in Sibirien gesehen.
Einige Bewohner des sibirischen Verwaltungsbezirks Nowosibirsk behaupten nicht nur, eine Begegnung mit dem berühmten Yeti (auch Almas oder Bigfoot genannt) gehabt zu haben, sondern auch Fotos von seinen Fußabdrücke gemacht zu haben. Lokale russische Medien berichten von dem Jäger und Fischer Alexei Kovalenko, der riesige Fußspuren im Schlamm entdeckte, als er nahe der Ortschaft Eryomino am benachbarten Fluss Chyoka nach Regenwürmern suchte.

Kommentar:


Question

Die unbekannte Kreatur von New South Wales im Jahr 1893

© Lawrie St. Hill
Arthur Marrin mit seiner Frau Catherine und seinen Töchtern (um 1895)
Die Begegnung von Arthur Marrin mit einer rätselhaften, haarigen Kreatur, gehört zu den bekanntesten Legenden in der australischen Region der Southern Highlands.

Marrin, ein Getränkesirup-Hersteller, war 1893 geschäftlich mit seinem Pferdewagen in den Southern Highlands von New South Wales nach Captain's Flat unterwegs, als sein Hund aus ihm unverständlichen Gründen wie verrückt zu Bellen begann. Kurz darauf bekam er den Grund für das nervöse Verhalten seines treuen Vierbeiners zu sehen, denn plötzlich kam eine seltsame, haarige Kreatur aus einem Gebüsch vor seinen Wagen gerannt. Marrin fürchtete um sein Leben, da sein Wagen an einem steilen Abhang stand und er befürchtete, dass die Pferde scheuen und er mit dem Gespann den Berg herabstürzen könnte. So sprang er von seinem Kutschbock auf den sicheren Erdboden, hob schnell einen dicken Stein auf und schlug damit so fest er konnte auf den Schädel dieses Wesens. Als es zu Boden stürzte, schlug er noch mit seiner Peitsche auf das rätselhafte Geschöpf ein, bis es tot liegenblieb.

Kommentar:


Question

Der rätselhafte Tod von UFO-Forscher Max Spiers bei seinem Aufenthalt in Polen

Der Engländer Max Spiers wurde im Juni unter mysteriösen Umständen tot in Polen aufgefunden. Er war nach Warschau gereist, um dort im Juli auf einer Konferenz einen Vortrag über UFOs zu halten.
© Facebook
UFO-Forscher Max Spiers
Der 39-Jährige hatte sich in der Szene einen Namen gemacht, weil er sich mit Herzblut dafür einsetzte, dass die Regierungen endlich ihr Wissen um das UFO-Phänomen offenlegen und Verschwörungen aufzudecken. Spier war eingeladen worden, auf der Konferenz zu dem Thema zu sprechen. Doch so weit kam es nicht mehr, denn er wurde tot auf der Couch einer Frau aufgefunden, in deren Appartement er während seines Aufenthaltes in Warschau wohnte und offenbar noch nicht lange kannte. Miles Johnson, ein Freund von Spiers, berichtete gegenüber der Sun, dass er angeblich eine »schwarze Substanz« erbrochen haben soll, bevor er starb.

Kommentar: Max Spiers, ein Erforscher des Paranormalen und des UFO-Phänomens, hatte behauptet, Teil eines geheimen Programms der Regierung names "Supersoldier" (Supersoldat) gewesen zu sein. Hier ein weiterer Artikel zum Thema:
  • Selbsternannter Ufo-Experte packt aus - wenige Tage später stirbt er auf mysteriöse Weise


Laut dieser Quelle ist im Juli in Indien ein weiterer UFO-Forscher, Gaurav Tiwari, ebenfalls unter "mysteriösen Umständen" ums Leben gekommen, während die Behörden von Suizid sprechen.

Scheinbar handelt es sich hier nicht um Einzelfälle. Laut Nigel Watson, Autor von UFO Investigations Manual behauptete Otto Binder bereits seit dem Jahre 1971, dass mindestens 137 UFO-Forscher in den 1960er Jahren unter mysteriösen Umständen gestorben sind.


UFO 2

Prominente UFO-Zeugen: Auch Fidel Castro erlebte eine UFO-Sichtung


Fidel Castro
Pamplona (Spanien) - In seinem neuen Buch berichtet der spanische Journalist und UFO-Forscher J.J. Benítez von einer UFO-Sichtung, die einst der kubanische Revolutionsführer Fidel Castro in einem Interview offenbart hatte und dieser gemeinsam mit Kampfgefährten während der kubanischen Revolution erlebt hatte.

Wie Benítez in seinem neuen Werk Solo Para Tus Ojos („For Your Eyes Only“; dt.: vertraulich; siehe Buchtipp) berichtet, berichtete der spätere „Máximo Líder“ gegenüber dem UFO-Forscher Jose Luis Gil von seiner Sichtung, die sich zwischen 1958-59 zugetragen hatte:

Kommentar: Lesen Sie zu diesem Thema vor allem über John Keels Forschungen:


Question

Der rätselhafte Marree Man im Outback von Australien

Eine gigantische, mehr als vier Kilometer lange Zeichnung, 30 Zentimeter tief in die Erde geritzt, mitten im australischen Niemandsland gibt bis heute Rätsel auf. Niemand weiß, wer den Marree Man erschaffen hat - und warum.
© Wikimedia Commons
Ein Luftbild des Marree Man und eine Umrißzeichnung von Lisa Thurston.
Unglaubliche 4,2 Kilometer lang ist die Figur vom Kopf bis zu den Füßen. Sie zeigt einen Aborigine-Jäger mit einem Stock in der Hand. Die Gestalt erstreckt sich im Outback Südaustraliens und ist die zweitgrößte Erdzeichnung der Welt. Ihre Entstehung ist bis heute ein Rätsel: Wer hat das Kunstwerk geschaffen, und warum? Es gibt viele Spekulationen, aber keine handfesten Beweise. Die Figur wurde 1998 zufällig entdeckt, als ein Buschpilot über das 200.000 Quadratkilometer große Militär-Sperrgebiet »Woomera Prohibited Area« in der Nähe des Salzsees Lake Eyre flog. Das nächste Dorf liegt 60 Kilometer entfernt und heißt Marree. Nach ihm wurde die Zeichnung benannt.

Anders als sonstige solche Scharrbilder entstand der Marree Man aber erst Ende der 1990er-Jahre. Die berühmten Nazca-Linien in Peru etwa stammen aus der Zeit um 800 bis 200 vor unserer Zeitrechnung.

30 Zentimeter tiefe Linien in der Erde

UFO

Das Paranormale und das Unerklärliche: John Keels scharfsinnige Forschungen


Kommentar: John A. Keel ist einer der herausragensten Forscher des Paranormalen und Unerklärlichen, der seiner Zeit weit voraus war. Sein scharfsinniges Denken, seine Schlußfolgerungen und seine Entdeckung von Mustern und möglichen Ursachen hinter diesen Phänomenen hat ein bedeutendes Licht ins oftmals absurde Wirrwarr der Grenzwissenschaften gebracht. Seine Forschungsergebnisse liefern ein überraschendes, haarsträubendes Bild einer Realität, die sich signifikant unterscheidet von dem, was uns über diese Phänomene weisgemacht wird.

Die meisten seiner Bücher gibt es zwar nur auf Englisch, sie sind aber ein Must Read für alle, die sich ausgiebig mit diesem Thema befassen wollen.


2013 trudelte bei mir das neueste Buch von Andrew B. Colvin ein: Flying Saucer To The Center Of Your Mind. Es handelt sich dabei um eine Artikelsammlung aus verschiedenen Magazinen und Jahren mit Beiträgen von John Keel.

Gibt es eine Verbindung zwischen UFOs und dem Paranormalen? John Keel vermutete das.
Aus dieser Grundlage ergibt sich ein buntes thematisches Potpourri aus der UFO-Welt mit zeithistorischem Rückblick auf „vergangene“ Vorfälle und „Wellen“ die hierzulande oft (noch) völlig unbekannt sind. Aus diesen lassen sich auch einige „Konstanten“ zu aktuellen Ereignissen ableiten.
The problem is most of the debris found in the wake of UFO sightings and landings turns out to be rather ordinary - largely aluminium, magnesium, and silicon. These are common earthly materials. The UFO enthusiasts have been looking for, and expecting, something far more exotic. (John Keel)

Kommentar: Wer sich wirklich skeptisch und ohne emotionale Glaubensverankerungen mit dem Thema "UFOs" und "Außerirdischen" auseinandersetzt, wird feststellen, dass daran mehr ist, als man vermuten könnte.

Richard Dolan beweist in seiner Buchreihe: UFOs and the National Security State unzweifelhaft, dass es in der Tat ein reales Phänomen gibt, das von den Regierungen (insbesondere auch der amerikanischen) und Organisationen ernst genommen wird.

Dies ist eine Buchreihe, die sich mit belegbaren Fakten und offiziellen Dokumenten von Organisationen wie der CIA und den Regierungen selbst auseinandersetzt.

Was nun diese "UFOs" und "Aliens" wirklich sind, ist eine ganz andere Frage, die nicht wirklich so einfach faktisch zu beantworten ist. Festzustellen bleibt jedoch, dass es wirklich ein reales Phänomen gibt, das sich nicht so einfach mit uns bekannten natürlichen Phänomenen wegargumentieren lassen kann. Es ist in der Tat ein Themengebiet dem intensivere wissenschaftliche Arbeit gut tun würde.

Unglücklicherweise sind viele der Arbeiten, die in diesem Themengebiet erscheinen nun wirklich blödsinnig, was natürlich die hervorragenden Arbeiten einiger seriöser Forscher in diesem Gebiet wie z.B. Richard Dolan, John Keel, Jacques Vallee... mit in den Sumpf zieht.

Unser Buch Höchste Fremdartigkeit, geht diesem Phänomen, auf bisher völlig neue und faszinierende Art, auf den Grund. Es scheit ein Phänomen zu sein das sich über Dimensionen bzw. Dichten erstreckt. Lesen lohnt sich...

Desweiteren deuten unsere Forschungen daraufhin, dass diese "Aliens" schon längst hier sind und uns vielleicht nicht nur als physische, sondern auch als energetische Futterquelle benutzen... Vom menschlichen Blickwinkel aus betrachtet, kann man dies durchaus als böse bezeichnen. Wir sind deshalb wahrscheinlich nicht an der Spitze der Nahrungskette.

Hier ein Auszg aus dem ersten Kapitel des Buchs Höchste Fremdartigkeit, das tiefgründig die Hintergründe von sogenannten "Außerirdischen" erörtert. Dazu ein Auszug:
Herr Vorsitzender, wir stehen heutzutage vor einem globales Phänomen - wenn es nicht weltweite Auswirkungen hätte, stünde ich hier vor dem falschen Forum. Dieses globale Phänomen hat eine Bandbreite und ein Ausmaß, die von der Allgemeinheit nicht erkannt werden. Es liegt so fern unseres täglichen irdischen Alltagslebens, es ist so fremd und seltsam, dass ihm häufig mit Spott und Hohn begegnet wird - dies allerdings von Leuten und Organisationen, die mit den tatsächlichen Fakten nicht vertraut sind. [...]

Ich spreche hier das Phänomen unbekannter Flugobjekte - UFOs - an [...] das ich hier einfach folgendermaßen definieren möchte: “Sämtliche Sichtungen und Aufzeichnungen (z.B. Radar, Fotografie etc.) aus der Luft oder der Erdoberfläche, die mit herkömmlichen Methoden nicht erklärt werden können, selbst nach eingehenden und professionellen Untersuchungen durch qualifizierte Experten”.

Sehr geehrter Herr Vorsitzender, sie werden bemerkt haben, dass diese Definition nichts über kleine grüne Männchen von anderen Planeten erwähnt, nichts über Manifestationen aus dem Bereich des Spirituellen und auch nichts über die verschiedensten psychischen Manifestationen. Es ist einfach eine operative Definition. Die fast allgegenwärtige Verwechslung der Interpretation des UFO-Phänomens mit dem Phänomen an sich, waren und sind ein schwerwiegender Fehler, der zu großer Verwirrung beiträgt.

Das ist so ähnlich, wie wenn man Nordlichter mit Botschaften von Engeln erklärt, ohne dabei die physikalische Grundsätze des Sonnenwindes verstanden zu haben.

Nichtsdestotrotz wird das UFO-Phänomen in der öffentlichen Meinung mit der Vorstellung von außerirdischer Intelligenz assoziiert, und dies könnte sich nun nur als teilweise richtig herausstellen.

Wir haben zehntausende Berichte über UFO-Sichtungen gesammelt. [...] sie beinhalten äußerst faszinierende und auch widersprüchliche Fälle von seltsamen Ereignissen, die hoch angesehene Personen erlebt haben. [...] Ereignisse, die unsere gegenwärtige Vorstellung über die Welt um uns herum herausfordern und die tatsächlich eine Aufforderung sein können, einige dieser Vorstellungen dringend zu verändern. [...]

Herr Vorsitzender, jedes Phänomen, das viele Menschen berührt und das Verwirrung und sogar Angst hervorruft, ist deshalb nicht nur von wissenschaftlichem Interesse und Wert, sondern hat auch eine soziologische und politische Bedeutung. Dies ganz besonders deshalb, weil es auch viele Auswirkungen auf unsere Sichtweisen über das Vorhandensein anderer Intelligenzen als unsere eigene hat...

Ich selbst, als Astronom, bin wie viele meiner Kollegen davon überzeugt, dass die Wichtigkeit dieses Themas mittlerweile außer Frage steht...

Herr Vorsitzender, ich war nicht immer der Ansicht, dass UFOs wissenschaftlicher Untersuchungen wert seien. Zu Beginn meiner Arbeit war ich wissenschaftlicher Berater der U.S. Air Force. Ich war dem Thema gegenüber offen, jedoch sehr skeptisch eingestellt. Ich hatte den festen Glauben, dass wir es hier mit mentalen Abweichungen und öffentlichem Ärgernis zu tun hätten. Erst angesichts harter Fakten und ähnlicher Ergebnisse, wie sie von der französischen Kommission eingesehen wurden, [...] war ich genötigt, meine Meinung zu ändern. [...]

Das UFO-Phänomen, wie es meine Kollegen und ich studierten, deutet auf Handlungen einer fremden Intelligenz hin. [...] doch woher diese Intelligenz kommt, ob sie wirklich außerirdisch ist, ob sie auf eine höhere Realität hinweist, die bislang von der Wissenschaft noch nicht entdeckt wurde oder ob sie sogar auf die eine oder andere Weise eine seltsame psychische Manifestation unserer eigenen Intelligenz sind, das ist die Frage. Wir ersuchen Sie, Herr Vorsitzender, um Hilfe. Wenn uns besonders jene Wissenschafter, die bereits mit den vielen formellen und informellen Forschungsorganisationen weltweit in Kontakt stehen, assistierten, könnten sie eine Clearingstelle bilden, welche die weltweiten Arbeiten zu dieser höchst besonderen Herausforderung der gegenwärtigen Wissenschaften auf globaler Ebene seriös vereinigt und konzentriert. [Betonung hinzugefügt]