Willkommen bei SOTT.net
Mo, 18 Dez 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Höchste Fremdartigkeit
Karte

UFO 2

Video: Rätselhaftes UFO über englischer Grafschaft Somerset

Ufo Somerset
© Screenshot Youtube
Am vergangenen Samstagabend wurde über der englischen Grafschaft Somerset ein rätselhaftes Flugobjekt beobachtet, dessen Aussehen und Flugverhalten nicht mit konventionellen Flugkörpern erklärt werden kann.

Jeremy Le Fevre nahm das seltsam leuchtende UFO am 19. August abends auf, als es nahe der Stadt Frome in Richtung Longleat flog und dabei seltsame Manöver vollzog. Es ist unklar, ob es sich tatsächlich nur um ein einzelnes orangefarbenes Objekt handelt oder ob es mehrere Einheiten sind, die in Formation fliegen. Der Augenzeuge konnte es einige Minuten am Himmel verfolgen, bevor es aus dem Blickwinkel verschwand.

"So etwas habe ich noch nie gesehen", sagte Le Fevre gegenüber The Scotsman. "Es erregte sofort meine Aufmerksamkeit und es dauerte schon eine Weile, bis es in die Ferne Richtung Longleat flog. Es strahlte in grünen und roten Farben. Es sah für mich aus, als wenn eine Drohne mit einem Feuerwerk ausgerüstet worden wäre, doch dies ist nur ein unbestätigter Gedanke."

Question

Bizarres Objekt am Nachthimmel über China gefilmt

leuchtendes Rechteck am Himmel China
Dieses bizarre Objekt am Nachthimmel über der chinesischen Stadt Jinan hat zahlreiche Augenzeugen verunsichert, schreibt die britische Zeitung "Daily Mail". Die Aufnahmen, die in den sozialen Netzwerken sofort eine heiße Diskussion auslösten, stammen vom 13. August.

Das Amateur-Video zeigt ein leuchtendes Rechteck am Nachthimmel über Jinan. In dem Clip sind auch Menschen zu hören, die über dieses rätselhafte Objekt sprechen. Auf Weibo, Chinas größtem Online-Portal, rätseln die User, was hinter diesem Phänomen stecken könnte.

Question

Unglaublich: "Regen Mann" lässt es in geschlossenen Räumen regnen und schwebt davon

Donald Decker wurde weltweit als »Rain Man« bekannt, der Mann, der es in geschlossenen Räumen regnen lassen kann. Sein Fall gehört zu einem der am besten dokumentierten paranormalen Ereignisse aus jüngerer Zeit und wurde von vielen glaubwürdigen Zeugen - unter anderem zahlreiche Polizei- und Strafvollzugsbeamten - bestätigt.
Donald Decker
Alles begann am 24. Februar 1983 in Stroudsburg im US- Bundesstaat Pennsylvania, nachdem Don Deckers Großvater James Kishaugh verstorben war. Während alle anderen Familienmitglieder um ihn trauerten, spürte Don zum allerersten Mal in seinem Leben endlich ein innerliches Gefühl des Friedens und Erleichterung. Denn, was die anderen nicht wussten, war, dass sein Opa ihn seit seiner jüngsten Kindheit immer wieder misshandelt hatte. Er befand sich zwar zum Zeitpunkt seines Todes im Gefängnis, wurde aber für die Beerdigung freigestellt und durfte einige Tage bei seiner Familie verbringen.


Nach der Beerdigung seines Großvaters wurde Don eingeladen, die Nacht bei Bob und Jeannie Keiffer zu verbringen, die Freunde der Familie waren und sich sehr fürsorglich um den 21-Jährigen kümmerten. Es war bereits spät am Abend, als Don zu spüren begann, das irgendwas nicht stimmte. Eine seltsame Kälte überkam ihn und er fiel schnell in einen tranceähnlichen Zustand. Die Keiffers waren über Dons Verhalten verwirrt und ratlos, doch bevor sie sich noch lange Gedanken darüber machen konnten, bemerkten sie, wie überall in dem Wohnzimmer plötzlich Wasser aus der Decke und den Wänden tropfte, als wenn Wasserrohre geplatzt wären. Die Keiffers informierten sofort ihren Vermieter Ron Van Why über diesen Vorfall, da er als Bauherr der einzige war, der möglicherweise eine Antwort darauf geben konnte, was an der Wasserinstallation defekt sein könnte. Ron kam umgehend und schaute sich das Problem an, doch er hatte keine Erklärung für diesen Wasserschaden, denn es gab keinerlei Wasserleitungen in den Bereichen, wo das Wasser austrat. Und es wurde immer schlimmer, es tauchten immer mehr solche tropfenden Stellen im Haus auf und überall trat das Wasser durch die Böden sowie den Decken und Wänden aus.

Question

Magnolia Hotel: Paranormale Aktivität in texanischem Spukhotel gefilmt

Bei ihren Forschungen im berüchtigten Magnolia Hotel haben Paraforscher zwei Aktivitäten auf Film festhalten können, die sie als paranormal einstufen.

Spuk
Das ehemalige Magnolia Hotel in Seguin, Texas, wurde ursprünglich im Jahr 1840 vom Texas Ranger James Campbell als kleines Blockhaus mit zwei Räumen gebaut. Campbell wurde zwar bei einem Angriff von Indianern des Comanchen-Stammes brutal massakriert, doch die Einheimischen glauben, dass seine Seele noch in dem Gebäude gefangen ist und dort für die Spukaktivitäten verantwortlich ist, die immer wieder von den Gästen und Besuchern berichtet wurden.


Nachdem das Hotel geschlossen wurde, stand es 20 Jahre leer und erst in 2013 kauften es das Ehepaar Erin und Jim Ghedi, um es nach dreijährigen aufwendigen und kostspieligen Renovierungsarbeiten als Museum wiederzueröffnen. Dabei haben sie penibel darauf geachtet, dass alle Zimmer wieder ihren ursprünglichen, historischen Zustand wiedererlangten, der durch die lange Verwahrlosung arg in Mitleidenschaft gezogen wurde. Nun strahlt das Gebäude wieder die frühere nostalgische Atmosphäre des 19. Jahrhunderts aus und es scheint, dass auch die Spukaktivitäten ebenfalls ungebrochen weitergehen, denn die neuen Besitzer berichten, dass auch sie hin und wieder James Campbell's Geist herumstreifen sehen würden. Inzwischen hat das sogenannte »Haunted Magnolia Hotel« den überregionalen Ruf, das heimgesuchteste Gebäude des Staates zu sein.

Bulb

USA: Gründer von "Bigfoot 911" hat Nahbegegnung mit Bigfoot in North Carolina

Der Leiter einer Bigfoot-Forschungsgruppe im US-Bundesstaat North Carolina behauptet, während einer Expedition am vergangenen Freitagabend eine dramatische Nahbegegnung mit der Kreatur gehabt zu haben.
Google Maps
John Bruner, Gründer der Organisation »Bigfoot 911« berichtete, dass er sich gemeinsam mit sechs weiteren Forschern in einem bewaldeten Gebiet des Staates McDowell County befand, als der Zwischenfall passierte. Sie hatten im Wald Leuchtstäbe angebracht, weil sie glaubten, dass die leuchteten Objekte die Neugier der Kryptiden erregen würde. Und offenbar behielten sie mit ihrer Vermutung Recht, denn Bruner bemerkte, wie sich nach einer gewissen Zeit eines der Stäbe im Wald bewegte. Er schaltete sofort den Scheinwerfer ein, um zu sehen, wer oder was den Leuchtstab an sich genommen hatte und sah zu seiner freudigen Überraschung, dass es tatsächlich das große, haarige, aufrechtgehende Geschöpf war, das sie zu locken erhofft hatten: Bigfoot!

Bruner entschied sich, ihn zu verfolgen und in der Nähe eines Baumes standen sich er und die die legendäre Kreatur schließlich von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Er schaute es sich sehr genau an und schilderte dem Charlotte Observer: "Sein Gesicht war völlig schwarz und haarlos. Das Haar war verfilzt und strähnig, seine Augen waren viel weiter auseinander als beim Menschen."Die Begegnung dauerte nur fünf oder zehn Sekunden, denn dann zog Bigfoot wieder weiter und Bruner entschloss seine Verfolgung nicht weiter fortzusetzen, da er sich schon nah genug herangewagt hatte, um ihn sich gut ansehen zu können.

Kommentar: Bigfoot, Yeti und Co. scheinen jedoch tatsächlich zu existieren. Es wurden schon einige DNA-Analysen mit bemerkenswerten Ergebnissen durchgeführt Diese Seite ist Pflichtlektüre, wenn es um Bigfoot und diese Beweise geht. Des Weiteren sind diese zwei Bücher von David Paulides eine Pflichtlektüre für alle die, die sich für dieses Phänomen interessieren. Auch der verstorbene Forscher John Keel geht in einigen seiner Bücher diesem Phänomen nach. Auch die Informationen in diesen Büchern sind sehr zu empfehlen.


Question

"Dämonen-Puppe" attackiert wiederholt einen Menschen

Kratzer von Dämonenpuppe
© Mercury Press and Media Ltd
Nachdem eine Frau aus England ihre vermeintlich besessene Puppe endlich losgeworden war, behaupten nun die neuen Besitzer, die sie gekauft haben, dass sie ebenfalls leidvoll feststellen mussten, dass das harmlos aussehende Spielzeug tatsächlich mit dämonischen Kräften ausgestattet ist.

Die Puppe geriet vergangenen Monat weltweit in die Schlagzeilen, als die Engländerin Debbie Merrick berichtete, wie das Spielzeug ihre ganze Familie tyrannisierte. Kurz nachdem sie die Puppe gekauft hatte, ereigneten sich plötzlich seltsame Dinge: So schlugen beispielsweise die Rauchmelder regelmäßig ohne Grund Alarm und ständig waren unerklärliche Geräusche zu hören, als wenn sich ein unsichtbarer »Gast« in ihrem Haus aufhalten würde. Die Situation spitze sich zu, als Debbie's Ehemann eines Morgens mit rätselhaften Kratzspuren an seinem ganzen Bein aufwachte, die von einer sehr kleinen Hand zu stammen schienen - wie die von der Puppe! Ein Medium besuchte die Familie und untersuchte ihren Fall. Sie kam zu dem Schluss, dass die Puppe von einem dämonischen Geist beseelt sei und riet ihnen, sich umgehend von ihr zu trennen. Die Merrick's befolgten den Rat und entschieden sich, sie erstmal bei ebay zum Verkauf anzubieten und falls sie dort keine Interessenten findet, sie einem Second-Hand-Laden anzubieten.

Question

Mysteriöse Lichtkugel an einem heiligen Berg in Kanada gefilmt

ufo british columbia
© Screenshot
UFO-Forscher, die eine heilige Stätte im kanadischen Bundesstaat British Columbia besuchten, haben eine mysteriöse, hell leuchtende Kugel gefilmt, die am Himmel schwebte und dort in einem Wald verschwand.

Das interessante Video wurde von den Forschern Rob Freeman und Marcus McNabb gemacht, während sie eine Expedition zu dem Berg des Stawamus Chief im Stawamus Chief Provincial Park durchführten, einem riesigen Granitmonolithen. Seine 700 Meter hohe Kuppel ragt über die Howe Sound Bucht nordwestlich von Vancouver im kanadischen British Columbia und der Berg wird besonders von dem indigenen Stamm der Squamish als heilig verehrt, da sie diese Stätte als etwas ganz Besonderes betrachten.

UFO

UFOs während einer Flugshow der US-Luftwaffe gefilmt

UFO at SkyFest
Während einer Flugshow der US-amerikanischen Luftwaffe nahe Spokane im US-Bundesstaat Washington hat ein Mann zufällig einige nicht identifizierbare Flugobjekte gefilmt.

Als John Whichelow am vergangenen Wochenende auf der Fairchild Air Force Base die öffentliche Flugschau der US-Streitkräfte filmte, ahnte er noch nicht, dass er da unbewusst Zeuge eines seltsamen Zwischenfalls geworden war. Erst bei der späteren Betrachtung der Aufnahmen stellte sich nämlich heraus, dass nicht nur die Jets auf dem Video zu sehen waren, sondern dass er auch unbewusst zwei seltsame, nicht identifizierbare Flugobjekte aufgenommen hatte, die während der Vorführung den Himmel kreuzten.

Verglichen mit den Thunderbirds der US-Luftwaffe, die mit über 800 km/h über die Basis hinwegflogen, müssen diese UFOs extrem hohe Geschwindigkeiten aufgewiesen haben, denn sie durchquerten den sichtbaren Himmelsabschnitt unglaublich schnell. Das erste UFO war sehr hell und flog von der Kamera aus gesehen von rechts nach links. Das zweite Objekt hingegen war offenbar sehr dunkel und schwebte erst träge am Himmel, bevor es dann ebenfalls blitzartig verschwand. Erst in der Zeitlupe sind die unbekannten Objekte überhaupt als solche erkennbar, da sie so enorm schnell unterwegs waren.

Kommentar: SOTT Video Höchste Fremdartigkeit - Januar bis März 2017




Question

"Es war unmöglich dort zu schlafen" - Flugcrew will nicht mehr in "Spukhotel" übernachten

Flugzeug
© Air India
Das Luftfahrtpersonal der Air India, das regelmäßig in die USA nach Chicago fliegt, hat sich in einem offenen Brief bei ihrem Vorgesetzten über ihre Unterbringung in einem bestimmten Hotel beschwert, weil es dort spuken soll.

Laut India Today verlangen die Besatzungsmitglieder, dass ihnen ihr Arbeitgeber eine andere Unterkunft für die Übernachtungen in Chicago zur Verfügung stellt, da in dem jetzigen - nicht namentlich genannten - Hotel paranormale Aktivitäten stattfinden würden. Nach dem anstrengenden Langstreckenflug von Indien in die USA wäre die Crew auf eine erholsame Schlafphase angewiesen, die sie für den langen Rückflug dringend benötigen, doch in diesem Hotel wäre es unmöglich zu schlafen. Dort sollen starke »negative Energien« vorherrschen und diverse Geist- und Spukphänomene würden die Besatzung um die Nachtruhe bringen

Grey Alien

Schauspieler aus "Alien" enthüllt eigene dramatische Alien-Erlebnisse

Einer der Stars des Kultfilms »Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt« aus dem Jahre 1979 hat sein Schweigen gebrochen und über die über die persönlichen Erlebnisse erzählt, die er mit UFOs und Außerirdischen hatte.
Yaphet Kotto
In einem Interview mit der Webseite Vice erzählte der US-amerikanische Schauspieler Yaphet Kotto erstmalig über seine persönlichen Erlebnisse mit Außerirdischen, die ihren Anfang nahmen, als er neun oder zehn Jahre alt war. Seitdem "sind es 50 Jahre, die ich mit UFOs und Aliens zu tun habe" erklärte er. Damals lebte er mit seinen Eltern in der Bronx und schaute vom Fenster den Jungs in der Nachbarschaft zu, wie sie auf der Straße Stickball spielten. Als er sich umdrehte, stand eine mindestens 1,5 bis 1,8 m große Gestalt mit einem länglichen Kopf hinter ihm, die plötzlich hinter seinen Rücken sprang und verschwand.