Willkommen bei SOTT.net
Sa, 01 Okt 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Höchste Fremdartigkeit
Karte

Question

USA: Viele rätselhafte "Men in Black" auf Highway 22

Immer häufiger gehen Meldungen bei den Polizeibehörden des US-Bundesstaates Iowa ein, dass mysteriöse Personen, ganz in schwarz gekleidet an den Fahrbahnseiten um Muscatine County im Osten des Bundesstaates Iowa gesichtet werden.
In den vergangenen Wochen häufen sich die Meldungen von rätselhaften Gestalten, die von mehreren Zeugen um den Highway 22 und anderen Straßen, die nach Muscatine County führen, gesichtet wurden. Sie beschreiben sie als seltsame Personen, die in einem schwarzen Mantel an der asphaltierten Straße stehen. Eine Zeugin schilderte, wie ihr Sohn wie versteinert gewirkt habe, als sie die Begegnung mit diesen »Men in Black« hatten. Die Berichte deuten darauf hin, dass diese mysteriösen in schwarz gekleideten Personen zwar in der Regel regungslos an der Seite der Straße stehen aber bei einigen Ausnahmen auch zu Fuß auf den Gegenverkehr zuliefen.

Das Sheriff-Büro von Muscatine County hat deshalb eine Mitteilung zu diesen beängstigenden Ereignissen herausgegeben, in der die Menschen aufgefordert werden, sofort den Notruf 911 zu wählen, sobald sie jemand beobachten, der ihnen verdächtig vorkommt. „Wir haben etliche Meldungen über »in schwarz gekleidete Männer«, die sich auf den Straßen um das ländliche Muscatine County herum aufhalten", schreibt ein Sprecher des Sheriff-Büros auf ihrer Facebook-Seite.

Kommentar:


Pumpkin 2

Spricht ein Dämon hier durch eine besessene Frau?

© YouTube/Saitan Covers Becker

Spricht hier der Teufel durch eine besessene Frau?


In einem ziemlich gruseligen Video rätselhafter Herkunft sieht man, wie eine Frau in einem Krankenwagen liegt und den Eindruck erweckt, dass sie scheinbar besessen ist und der Teufel aus ihr spricht.

Es ist nur sehr wenig über die Herkunft des Videomaterials bekannt. Es wurde im Internet hochgeladen und man konnte bislang nur ermitteln, dass es aus einem spanischsprechenden Land zu stammen scheint und die »Besessene« Carmela heißt. Dennoch scheint es sich um ein authentisches Video zu handeln, dass mit einem Mobiltelefon aufgenommen wurde. Die aufgenommene Sequenz zeigt, wie die Frau offenbar im Krankenwagen auf der Bahre festgebunden liegt und sie zu den Begleitpersonen in der dritten Person mit entfremdeter Stimme spricht. Hier die Übersetzung des verständlichen Teils des Dialogs im Krankenwagen:

Weibliche Hintergrundstimme: „Carmela, bist du wach? Carmela ...wach auf!“

Carmela: „Ich bin weg. Sie ist in die Hölle gegangen.“

„Warum?“

„Sie existiert nicht mehr auf dieser Erde.“

„Wird sie gebären?“

„Mein Vater kommt, um es sich (das Baby) zu holen. Es gehört mir! Es gehört mir!“

„Wieso ist sein Baby? Kann es kein anderes sein?“

„Nein!“

Offenbar ist sie schwanger und da man deutlich die Sirene des Krankenwagens hört, könnte es sich um einen Notfall handeln, der in Verbindung mit ihrer Entbindung steht. Kann aber eine Schwangerschaft tatsächlich der Grund für dieses mysteriöse Verhalten und den dämonischen Aussagen sein?


Kommentar: Ganz gleich ob diese Szene nun nun echt ist oder gespielt, ist das Phänomen spiritueller Besessenheit sehr ernstzunehmen. In Laura Knight-Jadczyks Buchserie Die Welle sowie in ihrem Buch Höchste Fremdartigkeit gibt es umfassendere Informationen darüber sowie über ähnlich gelagerte Themen. Der Artikel "Die verborgene Hand des kosmischen Tricksters: Höchste Fremdartigkeit und die paranormale Natur des UFO Phänomens" geht vor allem unter der letzten Teilüberschrift ebenfalls auf spirituelle Besessenheit ein und bettet einige relevante Vorträge aus der Serie "Wissen und Sein" von Laura Knight-Jadczyk ein.


Butterfly

Unerklärliche Heilung von Krebs im Endstadium nach Nahtoderfahrung: Frau wird nach Aufwachen aus dem Koma wieder gesund

Was eine Krebspatientin während einer Nahtoderfahrung erlebte, brachte ihr nicht nur tiefe Erkenntnisse über Fehler in ihrem Leben, sondern bescherte ihr auch eine sehr schnelle Heilung.
© YouTube / Screeenshot / Tedx
Anita Moorjani bei ihrem Vortrag in Tedx.
Ihre Organe versagten und die Ärzte im Krankenhaus glaubten, sie hätte nur noch 36 Stunden zu leben. Anita Moorjani lag bereits im Koma mit Krebs 4-ten Grades. Doch anstatt des Nichts erlebte sie etwas Fantastisches, das sie später mit der Welt teilen sollte. In ihrem Buch Heilung im Licht (Dying to Be Me) erinnert sie sich, wie sie nach Verlust ihres Bewusstseins dennoch in der Lage war, ihre Umgebung wahrzunehmen.

Sie konnte ihren Ehemann hören, wie er draußen im Gang mit den Ärzten sprach und sah ihren Bruder, wie er verzweifelt das Flugzeug in Indien bestieg, um sie ein letztes Mal im Krankenhaus in Hongkong zu sehen.

Kommentar:


Question

Echt oder fake? Geisterjäger veröffentlichen Aufnahme von Gespräch mit irischen Verstorbenen - Spukhaus in Washington State

Britische Geisterjäger haben mit Diktiergerät Gespräch mit Gespenstern aufgenommen, berichtet „Mirror“.
Was zu tun ist, wenn im Haus Gespenster sind? Natürlich Ghostbusters rufen!

Keith Linder aus Washington und seine Freundin haben Paranormal-Forscher zu Hilfe gerufen. Als das Paar 2012 in sein neues Haus einzog, bemerkte es, dass dort sehr seltsame Dinge passieren.

„Wir hören ständig Geräusche: Babyweinen, Getrappel und irgendwelches Geraschel. Viele Sachen von uns sind verschwunden, vor allem Bibeln und Kreuze an den Wänden“, teilte Linder im Interview mit Mirror mit. Außerdem sind ihm zufolge im Zeitraum von 2012 bis 2014 drei Bibeln verbrannt worden, eine weitere kann er nicht mehr finden.

Um das Problem für immer zu lösen, beschloss Linder, sich an die britischen Exorzisten Steve Mera und Don Philips zu wenden. Die beiden kamen ins Haus, übernachteten dort und führten sogar ein Gespräch mit den Geistern. Die Aufnahme wurde auf Youtube veröffentlicht.

Kommentar: Laut dem Artikel im Mirror begannen die paranormalen Aktivitäten im Haus sofort nach dem Einzug der Mieter im Jahr 2012.

© YouTube/Don Philips
Keith Linder, der ehemalige Mieter des Hauses, suchte sich Hilfe, nachdem ihm der Verdacht aufkam, dass es in seinem Haus spukte.



Question

Video: Wurde hier der Geist der verstorbenen Ladenbesitzerin in Nottingham aufgenommen?

Die Überwachungskamera eines Bekleidungsgeschäftes in England soll den Geist der früheren Besitzerin aufgenommen haben, als sie sich in ihrem ehemaligen Laden umschaute. Das glauben zumindest einige Einheimische, nachdem sie sich das Video angesehen haben.
Das Haus auf der Station Street in Nottingham war seit den 1880er-Jahren unter dem Namen »H. Hopkinson Ltd.« bekannt und wurde stets als Familienunternehmen geführt, bis Mrs. Hopkinson als letzte Angehörige dieser Blutslinie das Geschäft kurz vor ihrem Tod veräußerte. Der neue Inhaber Liam Woodgates verkauft in dem traditionsreichen Laden jetzt modische Bekleidung und hatte nie zuvor irgendwelche Begegnungen mit Geistern in dem historischen Gebäude gehabt. Doch das scheint sich am 24. Mai geändert zu haben. An dem Tag war Woodgates spätabends gerade dabei, die Überwachungs-kameras neu einzurichten, da er einige Veränderungen in den Geschäftsräumen vorgenommen hatte, als er plötzlich etwas Unheimliches auf dem Monitor erblickte, das er sich nicht erklären konnte. Er beobachtete, wie eine schemenhafte Gestalt kurz in das Bild eintrat und sofort wieder verschwand. Erst glaubte er, sich nur getäuscht zu haben und war froh, dass die Kameras sich schon im Aufnahmemodus befanden, denn so konnte er sich die Szene noch einmal ansehen und das Geschehen überprüfen.

Kommentar:


Question

Peru: Über 80 Schüler von Hysterie und Panik ergriffen - Visionen von einem "Man in Black"

Rätselhafte Besessenheitsanfälle haben letzte Woche eine Schule in Peru ergriffen. Über 80 Schüler zwischen 11 und 14 Jahren an der Elsa Perea Flores Schule in der peruanischen Stadt Tarapoto sind von einer Massenhysterie ergriffen worden.
© Screenshot Youtube
Zunächst wurden einige Schüler ohnmächtig, kurz darauf verfielen andere in Schrei- und Heulkrämpfe, wie Daily Mail berichtet.

Umstehende Augenzeugen haben die seltsamen Anfälle festgehalten: Die Aufnahmen zeigen erschreckendes Chaos. Die betroffenen Schüler und Schülerinnen erzählten später, dass sie während der Anfälle auch Visionen gehabt hätten. Die Mediziner bleiben derweil ratlos, was diese Besessenheitsanfälle verursacht haben könnte.

Kommentar: Neben anderen Erklärungen könnte es auch möglich sein, dass jemand an den Kindern eine Substanz getestet hat, was nichts Neues wäre.


Question

Zeitreise im Jahr 1935? Britischer Offizier Sir Victor Goddard über sein rätselhaftes Erlebnis

Sir Victor Goddard war im Jahre 1935 Air Marshal bei der British Royal Air Force (RAF) und flog das Doppeldecker-Kampfflugzeug Hawker Hart. Während eines Einsatzes hatte er ein rätselhaftes Erlebnis, das man durchaus als Zeitreise beschreiben könnte.
© National Portrait Gallery, London
Sir Victor Goddard
Goddard hatte 1935 den Dienstgrad eines Wing Commanders (Oberstleutnant) und befand sich auf einen Flug von Edinburgh in Schottland zu seiner Basis im englischen Andover, als er sich kurzfristig entschied, über einen verlassenen Flugplatz bei Drem in der Nähe von Edingburgh zu fliegen. Da der Flugplatz schon lange nicht mehr genutzt wurde, hatte sich dort die Natur entsprechend ausgebreitet und die Anlage mit Bäumen, Unkraut und Gräsern bedeckt. Die Hangars fielen schon auseinander und dort, wo einst Flugzeuge starteten und landeten, grasten nun friedlich die Kühe. Goddard setzte seinen Flug nach Andover fort und geriet in einen äußerst merkwürdigen Sturm, in dessen braun-gelben Wolken er die Kontrolle über seine Maschine verlor und abzustürzen drohte. Immer schneller näherte er sich dem Erdboden und konnte den Aufprall nur knapp in letzter Minute verhindern. Er zog seinen Doppeldecker wieder hoch und machte sich sofort auf den Rückweg über Drem. Kurz vor dem Flugplatz verschwand der Sturm aber genauso plötzlich wie er aufgetaucht war und er hatte schönstes Wetter.

Black Magic

Regisseur von "Der Exorzist" wurde vom Vatikan eingeladen, echten Exorzismus zu filmen

Cannes (Frankreich) - Im Rahmen der diesjährigen Filmfestspiele von Cannes hat der Regisseur des Horrorfilm-Klassikers „Der Exorzist“ von 1973, William Friedkin, berichtet, erst kürzlich vom Vatikan selbst dazu eingeladen worden zu sein, einem echten Exorzismus nicht nur beizuwohnen, sondern diesen auch zu filmen - ein nahezu einzigartiger Vorgang.
© Warner Bros.
Filmszene aus "Der Exorzist"
Außer den Beteiligten und Geistlichen durfte der sog. große Exorzismus bislang noch nie von Unbeteiligten beobachtet, geschweige denn gefilmt werden. In Cannes berichtete der 80-jährige Regisseur, dass er persönlich vom Chefexorzisten des Vatikans nach Rom eingeladen worden sei und habe Anfang des Monats dem Ritual beigewohnt.

Kommentar:


Moon

Riesensäulen auf dem Mond? Außerirdische Prachtbauten sichtbar auf Google Earth?

Die selbsternannten Ufo-Forscher von "SecureTeam" haben ein neues Video auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlicht, das angeblich Spuren von außerirdischer Zivilisation auf der Mond-Oberfläche zeigt.

Screenshot: Video unten...
Dabei soll es sich um rund 60 Meter hohe Säulen handeln, die die Verschwörungstheoretiker mithilfe von Google Earth entdeckt haben wollen.


Wenn man auf Google Earth die Koordinaten 21° 4' 2.23 N, 148° 39'12.30" E eingibt, zeigt die Karte die vermeintlichen Bauten.

Ob diese Bilder wirklich die Anwesenheit von Außenirdischen auf dem Mond bestätigen oder sie einfach ein Phantasie-Gebilde darstellen, diese Entscheidung bleibt nun allein Ihnen überlassen.

Kommentar:


Question

Rätsel: Explodierende Zähne

Im 19. Jahrhundert berichtete der Zahnarzt W. H. Atkinson aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania über ein bizarres und erschreckendes Phänomen: Einigen Patienten explodierten scheinbar ohne ersichtlichen Grund buchstäblich die Zähne im Mund, nachdem sie zuvor unter Zahnschmerzen litten.

© Alamy
Atkinson schilderte den ersten derartigen rätselhaften, gemeldeten Vorfall aus dem Jahre 1817. Ein Geistlicher aus Springfield beklagte unerträgliche Zahnschmerzen, die vom rechten oberen Eckzahn oder den ersten Backenzahn zu kommen schienen, doch deren Ursache sich die Zahnärzte nicht erklären konnten. In der vergeblichen Hoffnung, etwas Erleichterung von diesen quälenden Schmerzen zu erhalten, soll er ständig wie ein Tier im Käfig auf und ab gelaufen sein und sogar seinen Kopf gegen einen Zaun geschlagen sowie ihn in eiskaltes Wasser eingetaucht haben - doch alles vergeblich, die höllischen Schmerzen blieben. Am folgenden Morgen jedoch passierte das Mysteriöse: Der Pastor lief wieder wie im Delirium im Zimmer umher, als er plötzlich einen lauten Knall wie ein Pistolenschuss hörte, sein Zahn in unzählige Stücke zerbarst und er schlagartig von den Schmerzen erlöst war.

Ein weiterer ähnlicher Fall trat rund 13 Jahre später bei einer Mrs. Letitia D. auf, die nur wenige Kilometer von Springfield entfernt lebte. Die Frau hatte ebenfalls extreme Zahnschmerzen durchlebt, die gleichfalls nach einem lauten Knall und anschließenden »Explosion« des Zahnes plötzlich auch wieder verschwanden.