Willkommen bei SOTT.net
Mo, 13 Jul 2020
Die Welt für Menschen, die denken

Höchste Fremdartigkeit
Karte

UFO

UFOs während einer Flugshow der US-Luftwaffe gefilmt

UFO at SkyFest
Während einer Flugshow der US-amerikanischen Luftwaffe nahe Spokane im US-Bundesstaat Washington hat ein Mann zufällig einige nicht identifizierbare Flugobjekte gefilmt.

Als John Whichelow am vergangenen Wochenende auf der Fairchild Air Force Base die öffentliche Flugschau der US-Streitkräfte filmte, ahnte er noch nicht, dass er da unbewusst Zeuge eines seltsamen Zwischenfalls geworden war. Erst bei der späteren Betrachtung der Aufnahmen stellte sich nämlich heraus, dass nicht nur die Jets auf dem Video zu sehen waren, sondern dass er auch unbewusst zwei seltsame, nicht identifizierbare Flugobjekte aufgenommen hatte, die während der Vorführung den Himmel kreuzten.

Verglichen mit den Thunderbirds der US-Luftwaffe, die mit über 800 km/h über die Basis hinwegflogen, müssen diese UFOs extrem hohe Geschwindigkeiten aufgewiesen haben, denn sie durchquerten den sichtbaren Himmelsabschnitt unglaublich schnell. Das erste UFO war sehr hell und flog von der Kamera aus gesehen von rechts nach links. Das zweite Objekt hingegen war offenbar sehr dunkel und schwebte erst träge am Himmel, bevor es dann ebenfalls blitzartig verschwand. Erst in der Zeitlupe sind die unbekannten Objekte überhaupt als solche erkennbar, da sie so enorm schnell unterwegs waren.

Kommentar: SOTT Video Höchste Fremdartigkeit - Januar bis März 2017




Question

"Es war unmöglich dort zu schlafen" - Flugcrew will nicht mehr in "Spukhotel" übernachten

Flugzeug
© Air India
Das Luftfahrtpersonal der Air India, das regelmäßig in die USA nach Chicago fliegt, hat sich in einem offenen Brief bei ihrem Vorgesetzten über ihre Unterbringung in einem bestimmten Hotel beschwert, weil es dort spuken soll.

Laut India Today verlangen die Besatzungsmitglieder, dass ihnen ihr Arbeitgeber eine andere Unterkunft für die Übernachtungen in Chicago zur Verfügung stellt, da in dem jetzigen - nicht namentlich genannten - Hotel paranormale Aktivitäten stattfinden würden. Nach dem anstrengenden Langstreckenflug von Indien in die USA wäre die Crew auf eine erholsame Schlafphase angewiesen, die sie für den langen Rückflug dringend benötigen, doch in diesem Hotel wäre es unmöglich zu schlafen. Dort sollen starke »negative Energien« vorherrschen und diverse Geist- und Spukphänomene würden die Besatzung um die Nachtruhe bringen

Grey Alien

Schauspieler aus "Alien" enthüllt eigene dramatische Alien-Erlebnisse

Einer der Stars des Kultfilms »Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt« aus dem Jahre 1979 hat sein Schweigen gebrochen und über die über die persönlichen Erlebnisse erzählt, die er mit UFOs und Außerirdischen hatte.
Yaphet Kotto
In einem Interview mit der Webseite Vice erzählte der US-amerikanische Schauspieler Yaphet Kotto erstmalig über seine persönlichen Erlebnisse mit Außerirdischen, die ihren Anfang nahmen, als er neun oder zehn Jahre alt war. Seitdem "sind es 50 Jahre, die ich mit UFOs und Aliens zu tun habe" erklärte er. Damals lebte er mit seinen Eltern in der Bronx und schaute vom Fenster den Jungs in der Nachbarschaft zu, wie sie auf der Straße Stickball spielten. Als er sich umdrehte, stand eine mindestens 1,5 bis 1,8 m große Gestalt mit einem länglichen Kopf hinter ihm, die plötzlich hinter seinen Rücken sprang und verschwand.

Question

Georgien: "UFOs" drängen sich auf Christusbild - VIDEO zum Rätselraten

Auf einer Freske in der Swetizchoweli-Kathedrale in der Stadt Mzcheta, rund 20 Kilometer von der georgischen Hauptstadt Tiflis entfernt, sind seltsame Objekte entdeckt worden, wie die Agentur RT berichtet.


Kommentar: Wikipedia sagt folgendes über die Fresken.
Ikonen und Fresken

Die Innenwände der Kathedrale sind mit Fresken bemalt, die allerdings heute nicht mehr in ihrem ursprünglichen Zustand sind. 1830 wurden sämtliche anlässlich eines Besuchs des russischen Zaren Nikolaus I. übertüncht. Einige wenige konnten inzwischen wiederhergestellt werden, darunter die apokalyptischen Bestien aus dem 13. Jahrhundert und Darstellungen der Tierkreiszeichen.

Die Ikonen an den Wänden sind keine Originale, sondern Kopien. Die Originale hängen in den Staatlichen Museen. Das große Christusgemälde am Altar stammt von einem russischen Künstler des 19. Jahrhunderts.



Jesus UFO
Alien-Jäger sind überzeugt, dass es sich dabei um Ufos handele. Die Freske selbst sei ein Beweis für die Existenz von Außerirdischen.


Theologen glauben dagegen, dass die Objekte die Sonne und den Mond darstellen. Außerirdische kommen ihnen zufolge da überhaupt nicht in Frage.

Kommentar: Auch in dieser Kirche in Yugoslavian sollen ähnliche Malereien aus der Mitte des 14. Jahrhunderts entdeckt worden sein:




Question

UFO oder nur ein Wetterballon über Hamm?

Hamm - Ein unbekanntes Flugobjekt (UFO) war am Montagabend minutenlang über dem Hammer Osten zu beobachten. Angestrahlt von der Sonne stand es augenscheinlich unbeweglich in der Luft. Anwohner filmten das Phänomen.
ufo hamm
© Screenshot
Auf den wackligen Aufnahmen ist nicht viel mehr als ein weißer schillernder Punkt am Horizont zu sehen. Für einen Stern war das Objekt zu groß und am taghellen Himmel zu gut zu sehen, auch ein Flugzeug oder ein Heißluftballon schieden aufgrund der Größe aus.

Nach WA-Informationen wurden die Bilder am Montagabend gegen 19 Uhr gemacht. Das Objekt bewegte sich wie in Zeitlupe von Nordwest nach Südost und dürfte sich ungefähr über den Lippewiesen in rund 1,5 Kilometern Höhe befunden haben.

Durch das Fernglas kam man schließlich dem Rätsel auf die Spur. Es handelte sich um einen Wetterballon, unter dem auch noch ein Messgerät zu sehen war. Wo er gestartet war und wo er schließlich landete, ist unbekannt.

Bulb

In einem See der erst 1964 entstand! Das Lake Norman Monster auch "Normie" genannt

Die Geschichten um ein rätselhaftes Tier, das in einem See des US-Bundesstaates North Carolina leben soll, wurden jetzt um eine aktuelle Sichtung erweitert.
Lake Norman
© Google Maps
Der zwischen 1959 und 1964 bei der Errichtung des Staudamms Cowans Ford Dam in North Carolina entstandene Lake Norman besitzt eine Fläche mehr als 80 km² und eine ‎maximale Tiefe von 33,5 Meter. Seit fast annähernd 50 Jahren werden von dort immer wieder Sichtungen eines rätselhaften Tieres gemeldet, das man in dem See beobachtet haben will. Die meisten Zeugen beschreiben es als ein großes Tier mit einem langen Hals, das große Ähnlichkeit zu dem berühmten Seeungeheuer »Nessie« haben soll, das den schottischen See Loch Ness bewohnt. So dauerte es auch nicht sehr lange und dem See wurde ebenfalls ein eigenes Seeungeheuer zugesprochen: Das Lake Norman Monster oder kurz »Normie«.

UFO

Archiv freigegeben: UFO umkreiste US-Aufklärungsjet über Mittelmeer für 90 Minuten

Wer in dieser Situation die Nerven behalten hätte, ist nicht von dieser Welt: Ein Objekt mit zwei Dutzend strahlenden Lichtern hat sich einer Boeing RC-135 in rund 10.000 Metern Höhe genähert. Jetzt sind die Akten über diesen Vorfall veröffentlicht, wie die schwedische Zeitung „Dagens Nyheter“ berichtet.
UFO Himmel
Die Crew der Boeing schrie in ihre Funkgeräte um Hilfe, ihre britischen Kollegen in einer Radarstation auf Zypern fingen die Funksprüche ab. Das Ganze war am 19. Oktober 1982 um 16 Uhr Ortszeit über dem Mittelmeer passiert.

Jetzt hat die britische Armee einen Bericht über diesen und andere UFO-Phänomene freigegeben. Jahrelang hatte das Militär daran gearbeitet, nun stehen tausende Seiten Geheimmaterial für alle offen, die daran interessiert sind.

Question

Regierungsbeamte sind ratlos: Mysteriöser Steinregen versetzt indisches Dorf in Panik

Ein rätselhafter Vorfall, bei dem große Steine plötzlich vom Himmel herunter prasselten, hat ein indisches Dorf in Angst und Schrecken versetzt und viele glauben, dass da übernatürliche Mächte ihre Finger im Spiel haben könnten.
Steinregen
© Sanjeevnitoday.com
Ohne jede Vorwarnung fielen am 26. Juni in dem kleinen indischen Dorf Phulasagar knapp 24 Stunden lang immer wieder kleine Felsbrocken vom Himmel. Die schweren Steine beschädigten Dächer und die draußen zum Trocknen aufgehängte Wäsche der Bewohner. Eingangs glaubten die Menschen, dass es sich um einen üblen Scherz handeln würde, doch sie stellten fest, dass sich niemand in ihrer unmittelbaren Nähe befand, der als Täter in Frage kam. Die Steine fielen eindeutig von oben herab und trafen glücklicherweise keine Leute auf der Straße, dennoch schlugen einige teilweise nur knapp neben ihnen auf dem Boden auf.

Kommentar: Der verstorbene Forscher John Keel geht in einigen seiner Bücher ähnlichen Phänomen nach. Die Informationen in diesen Büchern sind sehr zu empfehlen.


Document

Britische UFO-Akten: 90-minütige UFO-Nahebegegnung eines US-Spionageflugzeugs

UFO-Nahbegegnung mit US-Spionageflugzeug
© Wikipedia/USAF/National Archives (Komp.: GreWi.de)
Eine RC-135 Rivet, wie sie am 19. Oktober 1982 über Zypern 90 Minuten lang von einem UFO umkreist und begeleitet wurde, das sogar vom Bordradar der Maschine, nicht aber von den Bodenkontrollstationen geortet und von der Besatzung beobachtet werden konnte.
London (Großbritannien) - Während UFO-Forscher weltweit auf eine wie auch immer geartete Veröffentlichung der kürzlich freigegebenen letzten einst geheimen britischen UFO-Akten wartet (...Grewi berichtete), hat der britische Historiker Dr. David Clarke, der die Veröffentlichung der bisherigen UFO-Akten des britischen Verteidigungsministeriums (MoD) begleitet hatte, einen Fall aus den „neuen“ Akten hervorgehoben, aus dem die dramatische Nahebegegnung eines Spionageflugzeugs der US-Air Force (USAF) mit einem großen unidentifizierten Flugobjekt über dem östlichen Mittelmeer im Herbst 1982 hervorgeht.

Wie Clarke auf seiner Internetseite berichtet, beschreibt der Bericht einen Vorfall am 19. Oktober 1982, als ein Spionageflugzeug der USAF vom Typ RC-135 Rivet bei der Beobachtung sowjetischer Militäraktivitäten über den östlichen Mittelmeer plötzlich ein „großes Objekt“ beobachten konnte.

„Laut den Akten der Militärbasis der Royal Air Force Troodos auf Zypern, hörte das dortige Personal (der 280 Signal Unit) selbst ganz erstaunt die Funksprüche der US-amerikanischen Crew mit, als sich die Begegnung auf rund 35.000 Fuß über dem Meer abspielte“, berichtet Clarke.

Question

Medizinerin erklärt, warum die „Weiße Nazca Mumie“ aus Peru keine moderne Fälschung ist

weiße Nazca Mumie
© Gaia.com
Standbild aus der Gaia-Doku-Reihe „Unearthing Nazca“
Albuquerque (USA) - Spätestens seit vergangener Woche sorgt eine ungewöhnliche Trockenmumie, mit verlängertem Schädel, großen Augen und besonders bizarr erscheinenden dreigliedrigen langen Händen und Füßen international für Spekulationen und kontroverse Diskussionen. Während Skeptiker die zudem von einer Art weißen Puder bedeckten Mumie schon gerne vorab als moderne Fälschung bezeichnen, widerspricht eine in die Untersuchungen involvierte US-Medizinerin dieser Vermutung.

In einem Interview mit der US-Journalistin Linda Moulton-Howe zitiert die Gaia.com-Produzentin Melissa Tittl (M.T.) die Radiologie-Diagnostikerin Dr. Mary K. Jesse, Assistenzprofessorin an der School of Medicine der University of Colorado-Denver wie folgt:
„Jesse selbst ist in an derartigen Dingen eigentlich nicht speziell interessiert, aber von dem Umstand fasziniert, dass sie eben keine Beweise dafür finden konnte, dass diese Mumie eine Fälschung ist. Tatsächlich hatte sie zunächst selbst erwartet, genau das, einen Schwindel nachweisen zu können - aber dem war nicht so.

Sie erklärte, dass wenn es sich etwa um zusammengeklebte Knochen verschiedener Körper handeln würde - wie dies einige Personen bereits vermuten - man dies auch schnell erkennen würde. Stattdessen bestätigte sie: „Ich konnte nicht ein Teil (an dieser Mumie) finden, das so aussieht, als wäre es zusammengesetzt worden. Es gäbe das einige Punkte an den Knochen wo so etwas sichtbar werden würde.“

Kommentar: Fälschung? Journalisten und Wissenschaftler untersuchen merkwürdige Mumien in Peru