Willkommen bei SOTT.net
Do, 25 Mai 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Höchste Fremdartigkeit
Karte


UFO

Fragen über Fragen: Polizei-Experte bewertet UFO-Video der walisischen Polizei

Ein von der walisischem Polizei veröffentlichtes Video der Aufnahmen einer Wärmebildkamera an Bord eines Polizeihelikopters des „National Police Air Service“ (NPAS) sorgt seit seiner Veröffentlichung unter Laien wie Experten für Rätselraten - zeigt es doch ein bislang unidentifiziertes Flugobjekt über den Bristolkanal (...GreWi berichtete). Jetzt hat sich auch ein Experte für entsprechende Aufnahmen zu dem Video geäußert.

© twitter.com/NPAS_StAthan
Standbild aus dem Video.
Mesa (USA) - Wie Alejandro Rojas auf „OpenMinds.tv“ berichtet, arbeitet der zu Rate gezogene Experte „David“ selbst bei einer US-Strafverfolgungsbehörde und bezeichnet sich als Experte für die Auswertung derartiger Wärmebild bzw. Infrarotaufnahmen.

Gegenüber Rojas erklärt David (sic) um Video und dem darauf zu sehenden Objekt: „Aller Wahrscheinlichkeit nach, sind das Aufnahmen eines FLIR STAR-HD-Systems, also eines hochauflösendes Infrarotsystem. Der Helikopter selbst flog schon in der Dunkelheit, weshalb die einzigen Aufnahmen, auf denen das Objekt zu sehen ist, im Infrarotbereich sind. (...) ich selbst arbeite mit solchen Systemen und kenne sie wirklich gut.


Kommentar: Wärmebildvideo: Polizei filmt unbekanntes Flugobjekt - Mit bloßem Auge und Radar nicht sichtbar


Clipboard

Sterbebettvisionen: Einer von fünf Sterbenden berichtet über Visionen von bereits verstorbenen Besuchern

Shizouka (Japan) - Eine aktuelle Studie japanischer Forscher kommt zu dem Schluss, dass einer von fünf sterbenden Patienten Visionen von bereits verstorbenen Verwandten oder Freunden oder einem Leben nach dem Tod, sogenannte Sterbebettvisionen, erlebt.
© grewi.de
Symbolbild: Sterbebettvision (Ilu.)
Wie die Forscher um Dr. Tatsuya Morita vom Seirei Mikatahara General Hospital in Shizouka aktuell in der Fachzeitschrift Journal of Pain and Symptom Management (DOI:10.1016/j.jpainsymman.2016.04.013) berichten, basiert ihre Studie auf einer landesweiten Umfrage von 2014 an Krankenhäusern und Hospizeinrichtungen zu hier verstorbenen Krebspatienten, aus der auch Antworten auf Fragen zu den in Japan als Omukae bezeichneten Sterbebettvisionen hervorgehen.

Kommentar:


UFO

Neue interaktive Karte: Deutschlandweite UFO-Sichtungen von 1945 - 2016

© ufoland.info
Seitenansicht von "Im Land der Untertassen"
Berlin (Deutschland) - Auf der Grundlage der „UFO-Datenbank.de“ der deutschen UFO-Forschungsvereine DEGUFO (Deutschsprachige Gesellschaft für UFO-Forschung), GEP (Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens) haben Daten- und Informationsvisualisierer eine interaktive Datenvisualisierung erstellt, mit der alle in der Datenbank erfassten UFO-Sichtungen in Deutschland von 1945 bis ins Frühjahr 2016 visualisiert dargestellt werden können. Auch die Datenbankbetreiber selbst sind von dem Ergebnis ebenso begeistert, wie auch sprichwörtlich überrascht.

Fasziniert von der akribisch gepflegten UFO-Datenbank hatten sich, so berichtet das Online-Magazin „Vice", die Berliner Daten- und Informationsvisualisierer Alsino Skowronnek und Hans Hack zur Visualisierung der frei zugänglichen Daten entschieden.

Question

"Spukhaus": Poltergeist verwüstet Haus und zerstört Familienfrieden


Aufnahme einer paranormalen Erscheinung im Haus
Im Jahr 2006 zogen Susan Lewis, ihre Tochter Jamie, ihr Lebensgefährten Matt und dessen Tochter Marie in ein Haus in Moreno Valley ein. Was sie allerdings nicht wussten: Dort lebte offenbar schon jemand, der keine Mitbewohner duldete!

Lange hatte die kleine Patchworkfamilie auf diesen Moment gewartet und endlich war es soweit, dass sie ihr neues Heim im sonnigen US-Bundesstaat Kalifornien beziehen konnten. Doch ihre Freude währte nicht lange, denn im Haus ereigneten sich ununterbrochen rätselhafte, paranormale Vorfälle, die sie an den Rand eines Nervenzusammenbruchs brachte.

UFO

Wärmebildvideo: Polizei filmt unbekanntes Flugobjekt - Mit bloßem Auge und Radar nicht sichtbar

Der im walisischen St. Athan stationierte „National Police Air Service“ hat ein von einem seiner Helikopter aufgezeichnetes Wärmebild-Video veröffentlicht, auf dem ein Flugobjekt zu sehen ist, das die Polizei-Luftstaffel bislang nicht zu erklären weiß.
© twitter.com/NPAS_StAthan
Standbild aus dem Video.
St. Athan (Großbritannien) - In Ermangelung einer Erklärung für die mit einer FLIR-Thermalkamera dokumentierte Beobachtung der Beamten hat der NPAS das Video und dazugehörige Informationen via Twitter veröffentlicht und sucht weiterhin nach einer Antwort.

Wie das NPAS berichtet, entstand die im sog. „black hot“-Modus gefilmte Aufnahme am vergangenen Samstag, dem 17. September 2016, gegen 21:30 Uhr (Ortszeit) über dem Bristolkanal auf rund 1000ft - also 300 Metern Höhe, als der Helikopter auf dem Rückflug und kurz vor der Landung war. (Anm. die Datum-und Uhrzeitanzeige ist um einen Tag und eine Stunde falsch eingestellt, erläutert der NPAS.)


Kommentar: Fragen über Fragen: Polizei-Experte bewertet UFO-Video der walisischen Polizei


UFO

Montrose: Scheibenförmiges UFO über Schottland gesichtet

Ein Ehepaar hat am vergangenen Freitagmorgen ein großes, rundes unidentifiziertes Flugobjekt über einem schottischen Strand fliegen sehen.


Symbolbild
Als Carole Coull und ihr Mann das rätselhafte, scheibenförmige Flugobjekt gegen 10 Uhr morgens bemerkten, befanden sie sich in ihrem Haus in Montrose, einer kleinen Hafenstadt an der Ostküste Schottlands. Sie gingen hinaus ins Freie, um das UFO besser beobachten zu können und sahen, wie es am Himmel über ihre Ortschaft flog. „Es war definitiv weder ein Flugzeug, Hubschrauber oder ein Heißluftballon, aber was könnte es sonst gewesen sein? Wenn nur ich es gesehen hätte, würde mein Mann sehr wahrscheinlich sagen, dass ich nicht mehr richtig im Kopf sei, aber er sah es auch!. Nach einer guten Minute war alles vorbei aber es flog nach rechts in Richtung Strand. Jemand anderes muss es also ebenfalls gesehen haben“, schilderte Mrs. Coull.

Natürlich habe sie auch versucht, ein Foto von dem UFO zu machen, doch seltsamerweise habe ihre Kamera ausgerechnet in dem Moment gestreikt, und das, obwohl es nie zuvor Probleme mit ihr gab. „Es wird sicherlich eine Erklärung dafür geben, dennoch war es das Seltsamste, was ich jemals gesehen habe. Als ich es sah, sagte ich sofort, dass es wie eine fliegende Untertasse aussieht - exakt wie in den Filmen", sagte sie.

Question

Ohne Knochen: Mysteriöser Fleischregen in Argentinien

Ein ganzes Dorf in Argentinien rätselt, woher die mysteriösen Fleischstücke herkamen, die aus unerklärlichen Gründen plötzlich vom Himmel regneten und auf das Grundstück eines Ehepaares fielen.
© Los Andes
Der wirklich seltsame Vorfall ereignete sich vergangenen Dienstagnachmittag in dem kleinen Dorf Puente Picún Leuf in der argentinischen Provinz Nequén und für die 540 Einwohner gibt es seither kein anderes Thema als dieser mysteriöse Fleischregen. Ramón Cuevas, offizieller Sprecher der Dorfbehörde berichtete gegenüber den Medien: „Die Ehefrau befand sich im Treibhaus und ihr Mann hütete die Tiere auf der Weide. Plötzlich vernahm sie laute Niederschläge über ihr und dachte zunächst an Hagelkörner, doch als sie nachschaute, stellte sie erschrocken fest, dass in einem Radius von etwa 50 Metern überall Fleischstücke herumlagen - auch auf dem Treibhaus und dem Dach des Hauses.“ Das Fleisch wurde als noch sehr frisch und blutig beschrieben, es waren aber seltsamerweise keine einzige Knochenstücke zu sehen.

Kommentar: Wer mehr über die Hintergründe ähnlicher seltsamer Ereignisse erfahren möchte, sollte die Bücher von John Keel lesen.


Bulb

Foto vom Ungeheuer von Loch Ness oder nur Seehunde?

Ein Foto geht derzeit durch Netz, das angeblich eine der besten Aufnahmen von Nessie, dem sogenannten Ungeheuer von Loch Ness, zeigen soll. Wer das Bild aber genauer betrachtet, stellt schnell fest, was das Foto in Wirklichkeit zeigt.
© Ian Bremner
Nessi oder drei tollende Seehunde?
Nigg (Großbritannien) - Aufgenommen hat das Foto Ian Bremner vom Ufer des Loch Ness aus, an dem der Hobby-Naturfotograf nach eigenen Angaben gegenüber der britischen Tageszeitung The Sun eigentlich nach Rotwild Ausschau hielt.

Zugleich liefert Bremner aber selbst schon eine Antwort auf die Frage, was sein Foto wahrscheinlich zeigt, wenn er berichtet, dass schon seine eigenen Freunde auf dem Bild drei tollende Seehunde zu erkennen glauben.

Bulb

Echt oder Fälschung? Mysteriöse Lichtkugel verfolgt Lastwagen in Kasachstan

An einer Goldmine in Kasachstan haben die Arbeiter eine außergewöhnliche Begegnung mit einer rätselhaften hellen Lichtkugel gehabt, die ihren Lastwagen verfolgte.

Wie russische Medien berichteten, habe sich der Vorfall am 22. August bei einer Goldmine in den Bergen bei Kökschetau ereignet. Eine sehr helle Lichtsphäre tauchte plötzlich hinter dem Lastwagen der Minenarbeiter auf und verfolgte sie etwa 20 Minuten lang. Eine Reflexion oder andere zufällige Spiegelung konnte ausgeschlossen werden, die beteiligten Zeugen hatten das Gefühl, dass es intelligent gesteuert wurde. So kam die Sphäre immer wieder sehr nah an den Lastwagen herangesaust, um sofort wieder zurückzuweichen und den vorherigen Abstand wieder herzustellen. Der Fahrer des Lasters berichtete, dass er den Eindruck hatte, dass es mit ihnen »spielen« täte.


UFO 2

Zeugenberichte: Hubschrauber verfolgt zwei dreieckige UFOs in Exmouth, England

Zahlreiche Zeugen haben sich diese Woche bei den schottischen und englischen Behörden sowie Medien gemeldet, die unabhängig voneinander UFOs beobachtet haben. Eine besonders spektakuläre Sichtung soll sich über Exmouth zugetragen haben, wo zwei dreieckige, unidentifizierte Flugobjekte von einem Hubschrauber verfolgt wurden.

Schon am 24. Januar 2016 behauptete Twitter Benutzer Kyle Stacey, seltsame Lichter am Himmel über Exmouth gesehen zu haben.
Während sich in Schottland die UFO-Sichtungen hauptsächlich rund um den Devon River ereigneten und eher unspektakulär ausfielen, ging es im Südwesten Englands, in der Grafschaft Devon, am vergangenen Montag dafür richtig zur Sache. Gegen 10.30 Uhr wurden zahlreiche Personen auf ein Schauspiel am Himmel über Exmouth aufmerksam und wurden in der Folge Zeuge eines ungewöhnlichen Verfolgungsmanövers am Himmel. Die Beteiligten: Ein Hubschrauber und zwei dreieckige UFOs.