Willkommen bei SOTT.net
Mi, 20 Okt 2021
Die Welt für Menschen, die denken

Stürme

Cloud Precipitation

Österreich erlebt starke Unwetter: Hagelflieger stürzt ab, Stromausfälle und Murenabgänge

Der Sommer zeigt sich von seiner unangenehmen Seite: Heftige Unwetter haben sich am Samstag über viele Teile Österreichs entladen. Gebiete wurden überschwemmt, etliche Haushalte waren ohne Strom.
unwetter österreich
© dpa
Starke Gewitter haben am Samstag in Österreich den Hochsommer beendet. Weite Teile des Landes waren am von heftigen Unwettern betroffen - Starkregen, Hagel und Sturm inklusive. Die Feuerwehr war landesweit im Dauereinsatz.

Besonders stark betroffen war die Region Steiermark. Hier kam es zu einem großflächigen Stromausfall. Wie "Energie Steiermark" angab, sind am Abend rund 230 Trafostationen ausgefallen. Etwa 16.000 Haushalte, vorallem in der Region südlich von Graz, waren zunächst ohne Strom. Noch um 22.45 Uhr waren rund 5000 Haushalte nicht wieder an das Versorgungsnetz angeschlossen.

Map

Unwetter im Osten Deutschlands - Darunter ein "Downburst"

Heftiges Unwetter im Osten Deutschlands

downburst niedersachsen
Bis zu 130 Liter pro Quadratmeter hat der Kanalisation in Auerswalde im Osten Deutschlands den Rest gegeben. Die Straßen stehen einen halben Meter hoch unter Wasser. Die Gewitter- und Unwetterserie im August 2020 geht weiter. Mehr dazu im Video.


Unwetter verwüsteten Waldstück in Niedersachsen - Downburst für die Schäden verantwortlich

Im Landkreis Rotenburg in Niedersachsen zerstörte ein Unwetter gleich ein ganzes Waldstück. Der Drohenflug im Video zeigt das Ausmaß der Zerstörung sehr deutlich. Bäume sind abgebrochen, umgestürzt und liegen wie Zahnstocher auf dem Waldboden.

Für die Zerstörung des Waldstückes ist ein seltenes Wetterphänomen verantwortlich. Eine Begleiterscheinung von heftigen Gewittern können starke Fallböen sein, das sogenannte "Downburst". Diese starken Winde treten im Zusammenhang mit starkem Temperaturgefälle auf. Starke Regenfälle kühlen die obere Luftschichten ab. Beim raschen Absinken der kühlen Luftschichten treffen diese auf warme Luftmassen und verdrängen diese in Bodennähe. Der dadurch entstehende starke Abwindstrom kann für enorme Verwüstungen sorgen. Im Landkreis Rotenburg sind die Aufräumarbeiten bereits im vollen Gange. Teils sind sogar sehr dicke Bäume abgebrochen, die die Feuerwehr von der Straße räumen muss.

Kommentar:




Tornado1

Italien: Seltener Tornado trifft auf Land

In Lignano, Italien, wurde gestern ein Tornado aufgenommen. Dabei ist es zu keinen bekannten Schäden gekommen.

tornado italien
© dpa/Carsten Rehder
Dort wo sich sonst die Touristen am Sandstrand tummeln, herrschte am Dienstagmorgen (4. August) gespenstische Ruhe. Nur wenige Menschen waren auf der Promenade des italienischen Urlaubsortes Lignano an der Adria-Küste unterwegs. Doch ein Mann war wohl zur richtigen Zeit am richtigen Ort und konnte mit seiner Kamera ein spektakuläres Wetterphänomen einfangen.

- Merkur.de

Phoenix

Schweres Unwetter in Bayern: 15.000 ha landwirtschaftliche Fläche zerstört

In Bayern ist es in dieser Woche zu schweren Unwettern gekommen, zum einen wurden Teile Oberbayerns getroffen, aber auch Teile Niederbayerns. In Niederbayern und der Oberpfalz zerstörte Hagel eine landwirtschaftliche Fläche von 15.000 ha, teilweise kommt es zu einem Totalverlust und es ist ein Schaden von ca. 10 Millionen Euro entstanden.

vereinigte hagel
© Vereinigte Hagel
Die Unwetterschwerpunkte in Bayern.
Ein heftiges Unwetter hat in Teilen Bayerns zu verheerenden Schäden in der Landwirtschaft geführt. Am Abend des 28. Juli 2020 zog eine Gewitterfront mit Sturmböen und bis zu 4 cm großen Hagelkörnern über Teile Niederbayerns und der Oberpfalz hinweg. Bäume wurden entwurzelt und zahlreiche landwirtschaftliche Kulturen zerstört.

- Gabot.de
Die Seite Gabot.de berichtet weiter:
"Nachdem wir noch einigermaßen von Dürreschäden in unserer Region in diesem Jahr verschont geblieben sind, hat das Hagelunwetter innerhalb weniger Minuten die Arbeit eines ganzen Jahres zunichte gemacht", fasst Landwirt Thomas Scheurer aus Hagelstadt das Wettergeschehen zusammen. "Die Wetterextreme kosten uns nicht nur Nerven sondern werden zunehmend auch existenzbedrohend. Während unsere Berufskollegen in Österreich eine Prämienunterstützung zur Ernteversicherung bekommen, um sich vor den zunehmenden Wetterrisiken absichern zu können, müssen wir sehen wo wir bleiben", kommentiert er die Wettbewerbsnachteile.

- Gabot.de

Bad Guys

Schneise der Verwüstung in Oberbayern: Hausdächer abgedeckt, Telefonmasten und Bäume umgeknickt

Landkreis - Während Oberbayern vom Unwetter am Dienstag weitestgehend verschont geblieben ist, hat es Ostbayern deutlich heftiger erwischt. Neben zahlreichen Sachschäden verletzten sich auch mehrere Menschen.
unwetter oberbayern
© Alexander Auer/dpa
Neutraubling: Feuerwehrleute zersägen einen Baumstamm, der am Roither See auf ein Auto gefallen ist. Ein heftiges Unwetter hat in Teilen Bayerns am Dienstag (28. Juli) für zahlreiche Einsätze von Polizei und Feuerwehr gesorgt.
Heftiges Unwetter hat in Teilen Bayerns für zahlreiche Einsätze von Polizei und Feuerwehr gesorgt. Acht Menschen wurden am Dienstagabend durch herabfallende Äste am Roither See (Kreis Regensburg) leicht bis mittelschwer verletzt, wie das Polizeipräsidium in Regensburg mitteilte.

Unwetter am Dienstag: Feuerwehr im Kreis Regensburg besonders gefordert

In der Oberpfalz verzeichneten die Beamten bis zum Abend 41 unwetterbedingte Einsätze. "Erst sah es nach einem ganz normalen Sommergewitter am späten Dienstagnachmittag aus. Es donnerte, dann kam der Regen - und wie aus dem Nichts flogen plötzlich zentimeterdicke Hagelkörner auf die Erde." So beschreibt ein Redakteur der Mittelbayerischen Zeitung die Unwetter im Raum Regensburg und der Oberpfalz.

"Schneise der Verwüstung" im Landkreis Cham

Auf der Donau kenterte bei Wörth ein Jet-Ski, der mit drei Personen besetzt war. Sie konnten sich leicht verletzt ans Ufer retten. Bei Traitsching (Kreis Cham) habe der Sturm "eine Schneise der Verwüstung" hinterlassen, teilte die Polizei mit: "Hausdächer wurden abgedeckt, Telefonmasten und Bäume umgeknickt." Im Landkreis Cham musste die Polizei zu insgesamt 20 Einsätzen ausrücken. Auch der Chamer Kreisbrandrat Michael Stahl zog nach dem Unwetter am Montag inzwischen Bilanz. Demnach waren insgesamt 37 Wehren bei weit über 100 Einsätzen gefordert.

unwette roberbayern
© Alexander Auer/dpa
Neutraubling: Feuerwehrleute stehen an einem Baumstamm, der am Roither See umgefallen ist.

Tornado2

Wirbelsturm "Hanna" richtet schwere Schäden in Texas und Mexiko an

Heftige Regenfälle, abgedeckte Häuser und umgerissene Strommasten - der Sturm "Hanna" hinterließ im US-Bundesstaat Texas und im Norden Mexikos teils schwere Verwüstungen. Mehr als 180.000 Haushalte waren ohne Strom.
A satellite image shows Hurricane Hanna approaching the Texan coast
© REUTERS
Satellitenaufnahme von "Hanna"
Der Sturm "Hanna" hat mit heftigen Regenfällen und starken Windböen den Süden des US-Bundestaats Texas heimgesucht. Vor allem in der Küstenregion wurden Strommasten umgerissen und Häuser abgedeckt. Mehr als 180.000 Menschen waren zeitweise ohne Strom, wie der Energieversorger AEP Texas mitteilte.

Auch im Nordosten von Mexiko gab es heftige Regenfälle. Berichte über Tote gab es zunächst weder auf der einen noch auf der anderen Seite der Grenze.

"Hanna" hatte als Hurrikan der niedrigsten Stufe Texas erreicht, mit Wingeschwindigkeiten von bis zu 150 Kilometer pro Stunde. Kurz darauf stufte ihn das Nationale Hurrikan-Zentrum der US-Klimabehörde NOAA aber zu einem Tropensturm herab. Der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, hatte für zahlreiche Bezirke den Notstand ausgerufen.

Kommentar:




Bizarro Earth

Schongau: Heftiges Gewitter lässt Straßen im Wasser versinken

Kurz, aber heftig war das Unwetter, das am Donnerstagnachmittag (23. Juli) über Teile des Schongauer Lands hereinbrach. Die Wehren hatten jede Menge zu tun.

steingaden
© bas
In Steingaden verwandelte sich die Hauptstraße durch den Starkregen in einen kleinen Bach.
  • Über den Landkreis Weilheim-Schongau bracht am Donnerstag ein heftiges Gewitter herein.
  • Mehrere Straßen wurden überflutet.
  • Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.
Steingaden/Rottenbuch - In Steingaden verwandelte sich die Hauptstraße durch den Starkregen in einen kleinen Bach. Die örtliche Feuerwehr musste ausrücken, um den Keller eines Hauses auszupumpen, der unter Wasser stand. Es habe auch gehagelt, berichtete Kommandant Leo Eicher.

Bizarro Earth

Unwetter ziehen über Norden Berlins: Teilweise Überschwemmungen

targo bank berlin
© Christian Adamski
Der Wind drückte die komplette Glasscheibe der Targobank-Filiale weg.
In Berlins Norden gab es am Montag nach Unwettern Chaos auf den Straßen. Unter anderem wurde die komplette Front einer Filiale der Targobank eingedrückt. Die Feuerwehr zählte über 100 Einsätze.

In Berlin sind bei Unwettern mit Regengüssen und starken Windböen am Montag mancherorts Schäden entstanden - es wurden Häuser abgedeckt, Bäume umgeworfen und zahlreiche Autos beschädigt. Der Schwerpunkt lag im Norden Berlins, etwa in den Stadtteilen Prenzlauer Berg und Weißensee. Die Feuerwehr rückte zu mehr als 100 Einsätzen aus.

Bizarro Earth

Superzelle entlädt sich über Dachau

Eine Superzelle mit Downburst, wie Wetterexperten sagen, hat Mittwochabend über dem Dachauer Land ihr Unwesen getrieben. Das Unwetter hinterließ Spuren der Verwüstung.

superzelle
© cf
Hageldurchsetzter Downburst: die Unwetterfront in der Nähe von Pullhausen.
  • Heftige Unwetter sind in der Wochenmitte über das Dachauer Land gefegt.
  • Eine Superzelle mit sogenanntem "Downburst" sorgte für Verwüstung.
  • Ein Blitz schlug ein, Straßen waren überschwemmt.
Dachau - Wer gestern kurz vor 19 Uhr bei der Anschlussstelle Dachau auf die Autobahn 8 in Richtung Stuttgart einbog, musste ein mulmiges Gefühl bekommen - denn er steuerte sein Gefährt geradewegs in einen immensen Platzregen. 20 Meter Sicht, zahlreiche Fahrzeuge rollten auf den Standstreifen oder blieben gar mitten auf der Fahrbahn stehen. Einige Lastwagenfahrer scherten sich nichts sondern aus - auf die linke der drei Fahrspuren. Das führte zu brenzligen Situationen, weil hinter ihnen einige Autos schneller fuhren.

Unwetter tobt über Dachau: BMW-Fahrer verliert Kontrolle und wird verletzt

Auf der Gegenfahrbahn war ein Wagen zu schnell. Ein 27-Jähriger aus Villingen im Schwarzwald verlor nach Angaben der Verkehrspolizeiinspektion Fürstenfeldbruck zwischen Adelzhausen und Odelzhausen wegen Aquaplanings die Kontrolle über seinen BMW und touchierte die Mittelleitplanke. Der Mann wurde vom sich öffnenden Airbag leicht verletzt, seine 21-jährige Beifahrerin nicht. Schaden am BMW: rund 10 000 Euro.

Kommentar:




Bizarro Earth

Schwere Unwetter treffen Chiemsee

Wegen schwerer Unwetter hat die Feuerwehr am Sonntagabend rund um den Chiemsee etwa hundert Mal ausrücken müssen. In Chieming wurde eine Orkanböe mit 130 km/h gemessen. Jetzt gibt es erneut Warnungen vor Starkregen in der Region.
unwetter chiemsee
Die Feuerwehren am Chiemsee hatten nach einem Unwetter gestern Abend jede Menge zu tun. Bis Sonntagabend verzeichnete die Feuerwehr wegen des Unwetters knapp 100 Einsätze in der Region.

Mit rund 70 Einsätzen habe der Schwerpunkt in Prien und den umliegenden Gemeinden gelegen. Hauptsächlich sei es um umgestürzte Bäume, abgerissene Stromleitungen oder vollgelaufene Keller gegangen, hieß es von der Integrierten Leitstelle in Rosenheim.

Auch der Zugverkehr war betroffen: Die Strecke Rosenheim - Salzburg wurde zwischen Bad Endorf und Prien gesperrt, weil dort ein Baum auf die Gleise gestürzt war. Mittlerweile ist sie wieder einspurig befahrbar. Verletzt wurde durch die Unwetter laut Feuerwehr aber niemand.

Kommentar: