Bergung aus dem Schnee durch die Gendarmen von Luchon in den Pyrenäen.

Luchon, neige
© Facebook/PGHM von Luchon
Ein beeindruckendes Bild welches von der PGHM Luchon während dieser Rettung aufgenommen wurde.
Gendarmen von Luchon griffen diesen Montag ein, um einige unter dem Schnee begrabene Wanderer zu retten. Eine Wanderin der Gruppe hatte einen gebrochenen Knöchel. Die Rettung fand am Hang des Pic du Cagire (1912m) statt.

Die Wanderin rutschte am Nachmittag aus und verletzte ihren linken Knöchel nicht weit von dem Skigebiet Le Mourtis im Süden des Departements Haute-Garonne.

"Zuerst dachten sie, sie könnten noch zum Col de Mente zurückgehen, wo ihr Auto war. Aber mit zunehmenden Schmerzen und sich verschlechterndem Wetter, entschieden sie sich um etwa 17:30 Uhr sich mit unseren Hilfsdienst in Verbindung zu setzen", sagten die Gendarmen.

Obwohl es so "schneite wie im Winter", machte sich ein Team von fünf Gendarmen zu dem Ort auf. Die Verletzte wurde den Hang heruntergebracht, an dem sich 20cm Neuschnee angehäuft hatte.

Übersetzung dieses Artikels durch Sott.