Das Beste aus dem Web:


Megaphone

Das Beste aus dem Web: Kognitive Dissonanz - Warum die Wahrheit so oft zurückgewiesen wird

Die Ereignisse der vergangenen Jahre und Jahrzehnte stecken voll von Ungereimtheiten. Allen voran, natürlich, die widersprüchlichen Erklärungen zum 11. September 2001. Ebenso gravierend ist aber auch unser Geldsystem, das privaten Banken die Herrschaft über demokratische Staaten einräumt. Kriege, die auf nachgewiesenen Lügen basieren, und trotzdem von so vielen Menschen als „gerecht“ akzeptiert werden. Und wir sprechen hier von Fakten! Was hält so viele unserer Mitmenschen davon ab, diese Fakten anzuerkennen? Das Problem ist ein psychologisches. In einem Video erklärt eine Gruppe anerkannter und erfahrener Psychologen, warum es für viele einfacher erscheint, die Wahrheit zurückzuweisen, anstatt ihr ins Gesicht zu sehen.

Ich möchte nicht all die Details neu aufrollen, die in unzähligen anderen Artikeln bereits Behandlung fanden. Es geht hier um die Frage, warum so viele Menschen nachprüfbare Fakten schlicht zurückweisen. Dutzende Bücher belegen, dass die offizielle Darstellung der Vorfälle vom 11. September 2001 nicht stimmen kann. In jeder Enzyklopädie lässt sich unter dem Begriff „Geldschöpfung“ nachlesen, dass Geld von privaten Banken aus „dünner Luft“ erschaffen und gegen Zinsen verliehen wird. Wir wissen, dass der Irak von den Vereinigten Staaten völlig ungerechtfertigt angegriffen wurde. Und es gäbe noch eine ganze Menge von Beispielen, die zweifelsfrei bestätigen, dass die Wahrheit von offiziellen Erklärungen oft meilenweit abweicht.

Trotzdem ist die Zahl jener Menschen, die sich gegen die Anerkennung der Wahrheit sträuben, unglaublich groß. Belegbare Fakten, die über jeden Zweifel erhaben sind, werden ignoriert. Konfrontationen mit schockierenden Tatsachen führen zu einem Achselzucken oder gar zu Vorwürfen, Verschwörungstheorien zu verbreiten. Wie lässt es sich erklären, dass oft intelligente Menschen sich rigoros weigern, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen?

Meteor

Das Beste aus dem Web: Komet "überlebt" Flug durch die Korona der Sonne und leuchtet weiter

Mithilfe von Teleskopen sind Astronomen jetzt Zeugen eines höchst seltenen Schauspiels im All geworden: Sie konnten beobachten, wie ein erst kürzlich entdeckter Komet die über eine Million Grad heiße Korona der Sonne durchflog und den knappen Vorbeiflug sogar "überlebte". Beim Vorbeiflug in einer Entfernung von rund 120.000 Kilometer verlor der nach seinem Entdecker "Lovejoy" getaufte Komet allerdings den Großteil seiner Masse und seinen Schweif.


Über eine Stunde durchflog der aus Eis, Staub und gefrorenen Gasen bestehende Himmelskörper die Sonnenkorona, bevor er wieder auftauchte, wie Aufnahmen (siehe Video) des Solar Dynamics Observatory (SDO) sowie des Solar and Heliospheric Observatory (SOHO) der NASA zeigen. Sehr zur Überraschung der Astronomen, die nicht damit gerechnet hatten, dass der Komet den Flug durch die Atmosphäre der Sonne überleben wird. Denn laut ihren Berechnungen hätte "Lovejoy" bei seinem heißen Rendezvous mit unserem Zentralgestirn völlig verdampfen müssen.

"Es ist absolut erstaunlich", sagt Karl Battams vom Naval Research Lab in Washington. "Ich hätte nicht gedacht, dass der eisige Kern des Kometen groß genug ist, um eine Stunde in der mehrere Millionen Grad heißen Sonnenkorona zu überstehen, aber den Kometen 'Lovejoy' gibt es noch." Laut Angaben der Forscher wird er nun 800 bis 900 Jahre die Sonne umrunden, bis er ihr wieder derart gefährlich nahe kommt.

Vader

Das Beste aus dem Web: Bilanz eines Krieges: Eine Million Tote und unbezahlbare Schulden

Der Irak war einst ein blühendes Land. Im ehemaligen Krieg gegen den Iran wurde Saddam Hussein von Amerika sowohl finanziell als auch durch Waffenlieferungen unterstützt. Plötzlich fiel er in Ungnade. 1990 wurde ein Konflikt mit Kuwait provoziert, was als Anlass für den Einmarsch von internationalen Truppen unter US-Führung in den Irak gilt. Es folgten Wirtschafts-Sanktionen, unter denen in erster Linie die Bevölkerung litt. Im Jahr 2003 erfolgte ein neuerlicher Angriff, dem mehr als eine Million Menschen zum Opfer fielen. Wohlstand, Stabilität und Sicherheit gehören im Irak der Vergangenheit an. Und in Amerika werden noch kommende Generationen an den Schulden bezahlen, die durch diesen Krieg entstanden sind.

Der Krieg gegen den Irak gilt offiziell als beendet. Ist es wirklich notwendig, die ganze Geschichte neu aufzurollen?
Verkohlte Leichen in irakischem Dorf
© Screenshot YouTube/AC-TVEine von Dutzenden verkohlter Leichen nach einem US-Angriff auf ein irakisches Dorf.

Ja, es ist notwendig. Und zwar solange, bis auch der Letzte verstanden hat, dass die Wahrheit absolut nichts mit dem zu tun hat, was die Massenmedien über diesen Krieg berichtet haben. Auch die Verbrechen des Zweiten Weltkrieges werden immer wieder neu behandelt, obwohl die Menschen, die heute leben, zum größten Teil erst nach Ende dieser schrecklichen Ereignisse geboren wurden. Diese regelmäßige Erinnerung soll natürlich dem Zweck dienen, eine Wiederholung der grauenhaften Vorfälle auf alle Zukunft zu unterbinden. Was das Schicksal Iraks betrifft, sind wir alle Zeitzeugen. Und es wäre mehr als nur wünschenswert, dass dem staatlich sanktionierten Plündern und Morden endlich ein Ende gesetzt wird.

Eye 1

Das Beste aus dem Web: Pathokratie USA: Der Teufel zeigt seine wahre Fratze

Früher hatte die USA ein anderes Image. Chromblitzende Chevrolets, Cadillacs und Fords, Hollywood, Glimmer & Glamour, Wolkenkratzer, eine scheinbar ewig boomende Wirtschaft, Weltpolizist, unser Befreier des Nationalsozalismus und Beschützer vor dem Kommunismus ... kurz die USA waren die Guten, unsere Freunde ... das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Die meisten von uns und noch mehr aus unterdrückten Ländern, wollten dorthin. Die Karriere vom Tellerwäscher zum Millionär konnte nur dort wahr werden.
Pearl Harbor
© honigmann

Doch das Bild der USA hat sich, nicht zuletzt auch mit der Hilfe des Internets, stark verändert. Sprach man vor zehn Jahren noch von fiesem Amerika-Bashing, so tat dieser grosse und mächtige Staat alles nur mögliche, dies auch zu untermauern.

Heute wird die USA in weiten Teilen der Bevölkerung nicht mehr als Freund, sondern als aggressiver Egoist mit global-imperialistischen Tendenzen angesehen, der sich auch zunehmend sein eigenes Volk zum Feind macht. Es scheint, als müsste der für mittlerweilen alle Staaten (ausgenommen Grossbritannien und Israel!) gefährliche Weltterrorist durch sein letztes Äufbäumen nochmals seine enorme Macht zeigen.

Am vergangenen Mittwoch feierte man das alljährliche Pearl Habor Gedenken zum 70. Mal. Damals, am 7. Dezember 1941 überfielen die Japaner den auf Hawaii gelegenen Stützpunkt der amerikanischen Pazifikflotte. Offiziell war es ein Überraschungsangriff und dadurch der Grund, in den Zweiten Weltkrieg einzusteigen und gegen die Achse des Faschismus (Deutschland - Italien - Japan) zu kämpfen und die Welt von diesem Übel zu befreien. Soweit die offizielle Version aus unseren Geschichtsbüchern und Medien.

Eye 2

Das Beste aus dem Web: US-Senat billigt Konzentrationslager unter Führung des Militärs für amerikanische Staatsbürger

Der US-Senat stimmte am Donnerstagabend für einen Militärhaushalt, der für die kriminellen Praktiken, die unter Bush im Rahmen des „weltweiten Kriegs gegen den Terror“ eingeführt - und von Obama fortgesetzt - wurden, einen legalen Rahmen schafft. Quelle: Bill Van Auken wsws.org
US Policestate
© lupocattivoblogPolizeistaat USA

Das Gesetz gibt dem Militär ausdrücklich die Befugnis, amerikanische Staatsbürger ohne Prozess in Militärgewahrsam zu nehmen. Es verfügt, dass alle Nicht-Staatsbürger, die als Terroristen inhaftiert werden - auch wenn sie auf amerikanischem Staatsgebiet verhaftet wurden - für unbegrenzte Zeit vom Militär festgehalten werden können, anstatt vor ein ziviles Gericht gestellt zu werden.

Der Entwurf war Teil des National Defense Authorization Act (etwa: Gesetz über die Befugnisse der Landesverteidigung), durch den der amerikanische Militärapparat und seine Kriege im Ausland mit 662 Milliarden Dollar finanziert werden. Er wurde vom Senat mit der überwältigenden Mehrheit von 93 zu sieben Stimmen angenommen, obwohl die Demokraten im Senat die Mehrheit haben. Damit zeigt sich wieder einmal, dass es in keinem Teil der herrschenden Elite Amerikas, und auch nicht in den beiden Wirtschaftsparteien ein ernsthaftes Interesse an der Verteidigung demokratischer Rechte gibt.

Info

Das Beste aus dem Web: Mehl macht unfruchtbar, dick und süchtig

Weissmehl ist natürlich ungesund und Vollkornmehl ist sehr gesund. Sind Sie auch dieser Ansicht? Einerseits haben Sie Recht, denn viele Studien beweisen, wer Vollkornmehl dem Weissmehl vorzieht, hat eindeutig die besseren Chancen, möglichst lange gesund und munter zu bleiben. Andererseits gibt es da die „bösen“ Lektine, die besonders im Vollkornmehl enthalten sind und denen echte Schauermärchen nachgesagt werden. Wenn Sie sich jetzt fragen, was soll man denn dann noch essen, lesen Sie einfach weiter. Wir sagen es Ihnen :-)
Bild
Weissmehl im alten Ägypten

Schon die alten Ägypter sollen es geliebt haben, das Weissmehl. Natürlich nicht das blütenweisse und staubfeine Weissmehl, wie wir es heute kennen, aber eine altertümliche Variante davon. Mit mehr oder weniger feinen Sieben konnten sie die groben Teile vom Mehl abtrennen und erhielten eine Art Weissmehl. Aber glauben Sie jetzt bitte nicht, man habe im alten Ägypten landauf landein tagtäglich ofenfrische Tafelbrötchen aus Antik-Weissmehl verspeist. Keinesfalls. Das Weissmehl war ein Privileg der reichen Oberschicht. Die breite Masse musste Brot aus Vollkornmehl essen.

Arteriosklerose im alten Ägypten

Nun untersuchten Forscher unlängst einige ägyptische Mumien, die bereits um 1.550 v. Chr. gelebt haben sollen. Da Verstorbene seinerzeit nur dann einbalsamiert wurden, wenn sie zur Oberschicht gehörten, hatten es die Wissenschaftler mit Priestern, Herrschern und Hofangestellten zu tun. Die Forscher waren sehr erstaunt, als sie in den Blutgefässen einer ägyptischen Prinzessin arteriosklerotische Ablagerungen fanden - dachte man doch bisher, es handle sich bei Arteriosklerose um eine Erkrankung der neuzeitlichen Wohlstandsgesellschaft, die sich die Zeit bevorzugt mit fettem Essen, Rauchen und möglichst wenig körperlicher Betätigung vertreibt.

Pills

Rückschau Das Beste aus dem Web: MEDIZIN-SKANDAL: US-Pharmafirma ließ geschönte Studien von Ghostwritern schreiben

Neuer Skandal um Medizin-Fachblätter: Ein Pharmakonzern ließ positive Artikel über Hormonersatz-Therapien von Ghostwritern schreiben - und von Forschern unter ihrem Namen in den Journalen plazieren. Auch dann noch, als das Brustkrebs-Risiko für Frauen bereits bekannt war.

Jahrelang schluckten Millionen Frauen Hormone - als vermeintlich einfache, aber wirksame Therapie gegen Hitzewallungen, Herzrasen und Schweißausbrüche in den Wechseljahren. Was kaum ein Arzt und noch weniger Frauen ahnten: Indem die Patientinnen ihre Beschwerden mit Hormonpräparaten linderten, erhöhten sie das Risiko für Brustkrebs, Herz-Kreislauf-Krankheiten und Demenz.
Bild
Eine entscheidende Rolle in dieser rückblickend gefährlichen Verschreibungspraxis hat offenbar der US-amerikanische Konzern Wyeth gespielt. Die zu den zehn weltweit größten Pharmaunternehmen gehörende Firma hat auf dem US-Markt mit den Hormonersatz-Präparaten Premarin und Prempro riesige Umsätze erzielt - im Jahr 2001 allein zwei Milliarden Dollar. Wie die "New York Times" jetzt berichtet, hat der Konzern hohe Summen an PR-Firmen bezahlt, die positiv über die Vorteile der Hormon-Ersatztherapie (HRT) geschrieben und Risiken heruntergespielt haben. Anschließend hätten Mediziner ihre Namen über die bereits fertigen Berichte gesetzt.

Gerichtsdokumente belegen laut "New York Times", dass auf diese Weise 26 wissenschaftliche Veröffentlichungen in 18 medizinischen Fachmagazinen zustande kamen. Pikant daran ist, dass mehrere der betroffenen Blätter im renommierten Elsevier-Verlag erscheinen - der erst vor einigen Wochen in die Schlagzeilen geriet, weil er ganze Pseudo-Fachblätter von Pharmafirmen finanzieren ließ. Der Verlag zeigte sich offenbar bestürzt über die Vorfälle und wolle eigene Ermittlungen anstellen, so die "New York Times".

Finanzierung durch Pharmafirma blieb verdeckt

Bei den nun in die Kritik geratenen Ghostwriter-Artikel handelte es sich laut "New York Times" meist um Übersichtsarbeiten, die mehrere Studien auswerteten und zu einem positiven Fazit kamen. Publiziert wurden sie offenbar unter anderem in renommierten Fachblättern wie dem "American Journal of Obstetrics and Gynecology" und dem "International Journal of Cardiology". Aufgedeckt wurde der Schwindel dem Bericht zufolge von Rechtsanwälten, die Wyeth wegen anderer Sachverhalte bereits im Visier hatten.

Pills

Das Beste aus dem Web: Die Pharma-Mafia, Märchenerzähler in weißen Kitteln

Pharmakonzerne verheimlichen gefährliche Nebenwirkungen mit teilweise tödlichen Folgen. Das ist Organisierte Kriminalität! Tempora mutantur - Die Zeiten ändern sich und wir ändern uns in ihnen.
pharmaceutical samples
© Unknown

Die Zeiten verändern sich, und im Zeitgeist manipulieren sind diese Konzerne des gegenwärtig stattfindenden heimlichen 3. Weltkrieges unbestritten Weltmeister.

Sicherlich ist es unendlich wichtig, dass wir im Risikofall auf hilfreiche Chemie zurückgreifen können, um dem Tod zu entgehen. Doch die Macht- und Profitgier, die auf diesem Boden Nahrung findet, kann nicht übertroffen werden. Wer glaubt, dass die Mafia nur italienisch spricht, der irrt. Sie spricht vor allem lateinisch.

Pharmakonzerne verheimlichen gefährliche Nebenwirkungen mit teilweise tödlichen Folgen; deren Handlanger in nahezu allen Bereichen des öffentlichen Lebens, in der Politik und vor allem bei den Medien sitzen.

War Whore

Das Beste aus dem Web: Bush und Blair als Kriegsverbrecher schuldig gesprochen

Der Vorwurf lautete: Verbrechen gegen den Frieden. Das Strafverfahren gegen den ehemaligen US- Präsidenten George W. Bush und den ehemaligen britischen Premierminister Tony Blair vor der Kuala Lumpur War Crimes Commission (KLWCC) endete mit einem Schuldspruch gegen die Angeklagten. Bush und Blair werden nun auf die offizielle Liste der weltweit gesuchten Kriegsverbrecher gesetzt.

Bush & Blair
© dpaIn Malaysia findet ein symbolischer Prozess gegen Bush und Blair statt
Die Anhörung hatte insgesamt zwei volle Tage in Anspruch genommen. Zu groß war die Flut an Beweisen, als dass diese in kürzerer Zeit hätten geprüft werden können. Schlussendlich entschieden die Richter, dass Bush und Blair als verantwortliche Staatsoberhäupter schuldig sind, durch Betrug sowie missbräuchliche und selektive Manipulation internationalen Rechts einen völkerrechtswidrigen Akt der Aggression begangen zu haben, der letztlich zu einem Massenmord an der irakischen Bevölkerung führte.


Kommentar: Und diese Verbrechen seitens der amerikanischen Regierung gehen munter weiter, und stets nach dem gleichen Schema: In den Massenmedien wird erklärt, dieses oder jenes Land sei eine Bedrohung für die amerikanische Sicherheit, da es Massenvernichtungswaffen habe, während diese Behauptungen tatsächlich Lügen sind. Den USA geht es nicht um Sicherheit oder Demokratie - jene Länder, die die amerikanische Regierung sich aussucht, sind schlicht und einfach reich an Öl...

Zur Zeit befindet sich das amerikanische Militär in Drohnenangriffen, Bombardierungen, Attentatseinsätzen, Überraschungsangriffen und Bodengefechten in fünf verschiedenen Ländern gleichzeitig: Irak, Afghanistan, Pakistan, Libyen und Jemen; sie bombardieren außerdem Somalia und bedrohen das winzige Land Eritrea.


Attention

Das Beste aus dem Web: Die Pathokratie USA hat die größte Massenvernichtungswaffe: US-Gremium hält Studien zu potentiell tödlichem Virus zurück

Wissenschaftler könnten den Vogelgrippe-Erreger so ansteckend wie die Schweinegrippe gemacht haben. Aus Angst vor Bioterrorismus sollen die Ergebnisse nie erscheinen.
Vogelgrippe-Erreger
© AFP/Getty ImagesDas Vogelgrippe-Virus unterm Mikroskop: Bislang war der Erreger zwar sehr tödlich, aber nicht hoch ansteckend.

Offenbar haben Wissenschaftler ein äußerst gefährliches Virus im Labor erschaffen - einen Erreger, der eine Mischung aus Schweine- und Vogelgrippeviren sein soll. Sowohl niederländischen Forschern um Ron Fouchier als auch japanischen und amerikanischen Forschern um Yoshihiro Kawaoka sei es gelungen, den Krankheitskeim zu erzeugen, der so tödlich wie das Vogelgrippevirus und so ansteckend wie das Schweinegrippevirus ist. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS) und beruft sich auf Artikel in den amerikanischen Wissenschaftsmagazinen New Scientist und Science Insider.