Das Beste aus dem Web:


Bell

Rückschau Das Beste aus dem Web: Ist Diesel als Ursache für Lungenkrebs gefährlicher als Zigaretten?

Coffee and Cigarettes 2
© Jim Jarmusch
Einführung

Bisher wurde das meiste Geld, das der Krebs-Industrie zur Verfügung gestellt wurde, dafür verwendet, nach einer Heilung für Krebs zu suchen. Doch es scheint, dass Krebs eine Krankheit ist, die keine Heilung hat. Traditionell bestand bei massiven Tumoren die einzige Option darin, sie herauszuschneiden - und so ist es noch immer. Wäre es angesichts dieser Tatsache nicht besser, sich auf die Prävention zu konzentrieren?

Oxfords Krebsexperte Sir Richard Doll schreibt in The American Journal of Public Health, dass eine ansteigende Krebs-Mortalität "in allen industriellen Ländern mit der Verbreitung vom Zigaretten rauchen begründet werden kann". Leider tendiert man dazu, diese Aussage zu glauben, trotz der Beweise, die dagegen sprechen.

Wenn das Rauchen die Ursache für irgendeine Art von Krebs wäre, so ist Lungenkrebs die wahrscheinlichste. Es war Richard Dole, der das Rauchen in einer Studie aus dem Jahr 1964 anklagte - ungeachtet seiner von ihm selbst veröffentlichten Daten in eben jener Studie, die zeigten, dass Menschen, die Zigarettenrauch inhalierten weniger Lungenkrebs hatten als jene, die das nicht taten!

Laut einer anderen Forschungswissenschaftlerin von Oxford, Dr. Kitty Little, besteht die wahre Ursache für Lungenkrebs in Diesel-Abgasen. Und die Beweise hierfür sind sehr viel überzeugender. Sie beinhalten die folgenden Fakten:

Kommentar: Lesen Sie auch die folgenden Artikel zum Thema Rauchen:

Jenseits der Propaganda: Nikotin und Rauchen - Ein erster Blick hinter den Schleier

Nikotin stärkt Nervenverbindungen bis zu 200 Prozent

Rauchen schützt vor Lungenkrebs

Studie: Nikotin alleine macht nicht süchtig, es sind andere Tabakstoffe


Attention

Das Beste aus dem Web: USA: Kampagne gegen Mager-Trends

Für das Plus Model Magazine ließ sich das Model nackt ablichten und wehrt sich gegen gefährliche Modetrends.
model
© www.plusmodelmag.com

Die Mode-Industrie hat mit schweren Vorwürfen zu kämpfen: Models und viel zu klein geschnittene Kleidung sollen schuld an den neuen Body Mass Index-Kriterien sein und Essstörungen wie Magersucht bei vielen jungen Frauen auslösen. Ein Plus Size -Model, Katya Zharkova (28), trotzt nun dem gefährlichen 'Modetrend' in einer Fotostrecke für das Plus Model Magazine.

Statistiken

Nackt posiert sie mit einem auffällig dünnen „Straight Size Model“ um den Unterschied zwischen den beiden Körpern zu demonstrieren. Daneben sind interessante Statistiken zu lesen. Auf einem anderen Bild hält sie ein Maßband um ihren Po, daneben der Satz: „Vor zwanzig Jahren wog ein durchschnittliches Model 8% weniger als die Durchschnittsfrau. Heute wiegen sie 28% weniger.

Damit weckt das russische Model das Bewusstsein für die gefährlichen und von der Realität abweichenden 'Ideale' und macht auch auf die Kleidergrößenstandards, die sich stark verändert haben, aufmerksam.

Butterfly

Das Beste aus dem Web: Schreib' dich wieder heil!

Pennebaker
© Marsha MillerDr. James Pennebaker
Ärger mit dem Freund, Trauer um einen lieben Menschen - viele tragen Kummer dieser Art viel zu lange mit sich herum. Schreiben kann helfen, sich über das Geschehene klar zu werden und mehr Distanz dazu finden.

Wer den Psychotherapeutenspruch „Gut, dass wir darüber geredet haben“ belächelt, weil das Gespräch möglicherweise folgenlos bleibt, findet vielleicht im Schreiben eine Alternative. Das Verfassen von autobiografischen Texten als Teil der Psychotherapie geht schon auf Alfred Adler (1870 - 1937) zurück - und damit auf die frühe Zeit der modernen Psychologie.

Inzwischen hat sich nachweisen lassen, dass dem Schreiben über Erlebnisse, die mit starken Emotionen verbunden sind, geradezu magische heilsame Kräfte innewohnen. Darauf vertrauen auch der Berliner Sozialisationsforscher Lutz von Werder und seine Mitautorinnen, die einen neuen Ratgeber unter dem Titel Die heilende Kraft des Schreibens im Patmos-Verlag (Ostfildern bei Stuttgart) vorgelegt haben.

Schreiben hilft Klären

Das Aufschreiben von Erinnerungen, Gefühlen, Assoziationen ist im 20. Jahrhundert rasch Teil der Psychotherapie geworden. Die Verschriftlichung zwingt den Geist zum Nachdenken, zur Arbeit, zur Klärung verschütteter Vorgänge und Erlebnisse. Durch verschiedene Methoden lässt sich der Prozess vertiefen. So kann man sich etwa einem Duft aus seiner Kindheit aussetzen, um von da aus assoziativ die Gefühls- und Erlebniswelt seiner jungen Jahre zu beschreiben.

Megaphone

Das Beste aus dem Web: Ein Spiegel-Reporter packt aus: Die Medien belügen uns!

Unsere unfreien Jounalisten - Ein Spiegel-Reporter packt aus. Harald Schumann war jahrelang Ressortleiter der Politik bei Spiegel Online. Danach war er Redakteur beim Tagesspiegel. Bekannt wurde Schumann unter anderem als Co-Autor des Buches Die Globalisierungsfalle, das er zusammen mit Hans-Peter Martin schrieb. Quelle: medien-luegen.blogspot.com

Schumann reicht es. Er kündigte seinen Job und packt nun aus. Der ehemalige Reporter erzählt uns, wie in der deutschen Medienlandschaft den Journalisten die Hände gebunden werden, wie ihre Berichte verfälscht wiedergegeben werden oder wie ihnen verboten wird, bei heiklen Themen überhaupt zu recherchieren.

Da sich nun das Jahr dem Ende neigt und ein neues vor der Türe steht, soll dies ein Aufruf an alle Journalisten sein, es Schumann gleich zu tun. Sprengt die Fesseln, die euch auferlegt wurden und besteht auf die Wahrheit. Die Wahrheit soll wieder einem Millionen-Publikum zugänglich gemacht werden und nicht nur einer handvoll Bloglesern.


Pills

Das Beste aus dem Web: Nebenwirkungen der Antibabypille

Die Antibabypille kann viele Nebenwirkungen verursachen - von Antriebsschwäche angefangen, bis hin zur Krebserkrankung. Solche Informationen finden in der Mainstream-Presse leider keinen Widerhall.
Bild
Nebenwirkung: Keine Lust auf Sex

Zu den noch als harmlos geltenden Begleiterscheinungen dieser Manipulation gehören Kopfschmerzen, Depressionen, Zwischenblutungen, Ausfluss, Pilzbefall, Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen oder durch den Appetit steigernden Effekt der Gestagene, Übelkeit, Spannung in den Brüsten, Ausbleiben der Regel und schließlich Verminderung bis Verschwinden der Libido
(= Freude an Sex).

Bell

Das Beste aus dem Web: Milch, Zucker und Getreide: Die wahren Risikofaktoren für Diabetes Typ 1 und 2

Drei Faktoren gelten als Freifahrkarte mitten hinein in den Diabetes mellitus Typ 2: Übergewicht, Bewegungsmangel und die Vorliebe für eine kohlenhydratreiche Ernährung. Umgekehrt bedeutet das: Normalgewicht, körperliche Aktivitäten und eine gesunde Ernährung heilen Diabetes Typ 2 - sofern rechtzeitig gehandelt wird. Typ-1-Diabetes hingegen gleicht eher einem Schicksalsschlag, der - einmal ausgebrochen - relativ immun gegen Einflüsse von aussen zu sein scheint. Doch auch bei Diabetes Typ 1 kann eine gesunde Lebensweise den Organismus so stärken, dass das Risiko für Folgeschäden sinkt.
Bild
Diabetes - eine weltweite „Pandemie“

Diabetes mellitus hat sich inzwischen zu einer echten Massenerkrankung gemausert. Sie betrifft knapp 10 Prozent der deutschen Bevölkerung. Davon leiden 95 Prozent unter Diabetes Typ 2 und 5 Prozent unter Diabetes Typ 1. Ignoriert man den Diabetes, kann Diabetes Typ 2 langfristig zu schweren Gesundheitsschäden und Diabetes Typ 1 kurzfristig zum Tode führen.

Diabetiker sind ihr Leben lang auf Medikamente angewiesen - und leiden dennoch oft an den Folgeschäden des Diabetes. Während vor Typ-1-Diabetes unter Umständen nur eine sinnvolle Prophylaxe schützen kann, haben Typ-2-Diabetiker alle Chancen auf vollständige Heilung - wenn sie bereit sind, ihre Lebens- und Ernährungsweise zu ändern.

Kommentar: Eine zusätzliche Anmerkung zu den Ernährungsempfehlungen, die gegeben wurden und besonders in Bezug auf Typ I Diabetiker. Bei jedem Gramm Kohlenhydrat, das gegessen wird, muss Insulin injiziert werden und selbst das schnellst wirkende Insulin (z.B.: Humalog) ist nicht in der Lage Blutzuckeranstiege zu vermeiden. Und diese Anstiege, d.h. Schwankungen, sind die Vorraussetzungen für Folgeschäden. In diesem Zusammenhang scheint eine "Low-Carb" Diät für Diabetiker am sinnvollsten.


Eye 2

Das Beste aus dem Web: Eine Warnung unserer Vorfahren - Psychopathen in Folklore und Märchen

Bild
Vor Kurzem erhielt ich eine Nachricht von jemandem, der Puzzling People gelesen hat, und mir die folgende Frage stellte: "Warum handeln ALLE Märchen von Psychopathen und psychopathischem Verhalten?"

Mythologie und Folklore sind tatsächlich eine frühe Form der Psychologie. In einer vor-wissenschaftlichen Zeit waren sie das einzige Medium, mit dem die gewöhnlichen Leute ihre Frustrationen und Warnungen bezüglich der Bewusstseins-Parasiten und anderen pathologischen Raubtieren in der materiellen Welt verankern konnten - ohne sich ausschließlich auf übernatürlich-religiöse Konzepte wie Dämonen, Succubi usw. stützen zu müssen. Dies geschah wahrscheinlich, um Anklagen wegen Hexerei und Blasphemie zu vermeiden. Anstatt also rein religiöse Leitmotive zu verwenden, betrat - etwa ab dem Mittelalter - der Psychopath die Welt der Kindermärchen.

Ab dieser Periode handeln fast all europäischen Märchen von Psychopathen und psychopathischem Verhalten. Wie man ihre Charaktereigenschaften erkennt, und wie man mit ihnen umgeht. Dies ist kein Zufall - in Gestalt von Kindergeschichten wurde eine kollektive mündliche Überlieferung über bösartige Stiefmütter, Wölfe verkleidet als freundliche und vertraute Menschen, die sich als Mörder herausstellen, hervorgebracht. Diese Sammlung von Bewusstheit über Pathologie war im Grunde die einzige Möglichkeit für die hauptsächlich analphabetische Bevölkerung jener Zeit.

Eine einflussreiche Methode, andere in einer Weise zu warnen, die sich verbreiten würde und ohne Spott und Zensur zu riskieren - durch Anwendung einer linguistischen Volkskunst, um Veränderungen im kollektiven Bewusstsein zu entwickeln. Letztendlich war es dies, was die Märchen versuchten zu bewerkstelligen - eine Art Warnung. Während sie ebenfalls die Funktion einer allegorischen, kollektiven Therapie erfüllten, um vergangenes Trauma innerhalb einer Gemeinschaft zu heilen - Trauma, das durch Psychopathen verursacht wurde.

Bizarro Earth

Das Beste aus dem Web: USA: Riesige geformte Tsunami-Wolken bewegen sich über Alabamas Himmel

Bild
© ABC 33/40 in BirminghamWolken am Horizont in Birmingham Alabama, am Freitag, den 16. Dezember 2011.

Einen Morgen lang sah der Himmel wie der Traum eines Surfers aus: Eine Serie von riesigen gebrochenen Wellen, die am Horizont von Birmingham Alabama, am Freitag den 16. Dezember aufgezogen waren. Ihre Gipfel wogen sich in Zeitlupe langsam vorwärts. Verblüffte Bewohner von Alabama nahmen Bilder von diesen Wolken auf und sandten diese an die Wetterstation und wunderten sich; "Was sind diese Tsunamis am Himmel?"

Experten sagen aus, dass dies makellose Beispiel der "Kevin-Helmholtz Wellen" sind. Ob man sie am Himmel oder im Meer sieht, dieser Turbulenztyp formt sich, wenn eine sich schnell bewegende flüssige Schicht über eine langsamere, dickere Schicht hinweggleitet und die Oberfläche mitzieht.

Wellen entstehen zum Beispiel wenn sich die flüssige Schicht über ihnen (d.h. die Luft) schneller bewegt als die flüssige Schicht darunter (d.h. das Wasser). Wenn der Unterschied zwischen Wind- und Wassergeschwindigkeit bis zu einem gewissen Punkt zunimmt, "brechen" die Wellen - die Gipfel taumeln nach vorn - und nehmen die bedeutsame Kevin-Helmholtz Form an.

Auf die gleiche Weise kann laut Chris Walcek, ein Meteorologe am Atmospheric Sciences Research Center an der State University von New York, Albany, sich schnell bewegende Luft weit oben am Himmel die obere Schicht der sich langsam bewegenden, dichten Wolken unter sich mitziehen.

Snowman

Das Beste aus dem Web: Mythos Globale Erwärmung Teil 2 - Die wahren Interessen der vermeintlichen Weltretter

Im ersten Teil meines Artikels kamen renommierte Wissenschaftler zu Wort, die mit der Theorie des vom Menschen gemachten Klimawandels herzlich wenig anfangen konnten. Auch wurden Lügen und Fälschungen des Weltklimarates behandelt. Bleibt die Frage, wie der Klimawandel nun wirklich zustande kommt. Dabei erfährt man die Hintergründe, warum ein Kartell von Politik, Medien und internationalen Organisationen eine in dieser Form noch nie dagewesene Angstkampagne fährt.
al gore, karikatur
© Bokbluster.com

Womit haben wir es da eigentlich zu tun? Was ist dieses Treibhausgas, das es laut Panikmachern vermag, alles Leben dieser Welt auszumerzen? Es ist das dreitausendste Molekül in unserer Luft. Tatsächlich nur etwa jedes dreitausendste Teilchen unserer Luft ist CO2!

Was ist CO2?

Nur ein minimaler Prozentsatz der Atmosphäre sind Treibhausgase. Von diesen Treibhausgasen sind etwa 95 Prozent Wasserdampf. C02 ist nur etwa ein Part von 0,037 Prozent der Atmosphäre. Es ist nur ein Spurengas. Doch das hat es in sich. Nichts auf dieser Welt könnte ohne es gedeihen. CO2 ist Leben! Grünpflanzen nehmen es auf und spalten es in ihrer Photosynthese in Kohlenstoff und Sauerstoff. Der Sauerstoff wird dann über die Blätter ausgeschieden. Je mehr CO2 in der Luft ist, umso mehr Sauerstoff kann also erzeugt werden. Solange es genug Pflanzen gibt, gleicht die Natur den CO2-Haushalt von selbst aus. Anstatt die CO2-Emissionen zu kritisieren, könnten wir so gesehen auch die Erhaltung des Regenwaldes propagieren. Aber das würde nicht so tolle Umsätze bringen.

Interessant ist auch, dass der Mensch, selbst laut deutschem Umweltbundesamt, nur für 1,2 Prozent des CO2-Ausstoßes in der Welt verantwortlich ist. Mit all unseren Fabriken, Autos, Flugzeugen und so weiter produzieren wir nur 1,2 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes! Das sind etwa 0,00046 Prozent der Luft. Das wäre etwa jedes 220.000ste Luftmolekül. Viel mehr CO2 wird freigesetzt durch Atmung der Mikroorganismen im Boden, sterbende Pflanzen und fallende Blätter, Tiere und Bakterien, Vulkane und die Weltmeere. Der Mensch trägt nur einen verschwindend geringen Teil dazu bei.

Kommentar: Die folgenden Artikel könnten auch von Interesse sein:

Der Zusammenhang zwischen kosmischer Strahlung, Wolkenbildung und Klima

Forscher als Betrüger: Helmut Schmidt fordert IPCC Untersuchung

Dokumentation: Die Klima Lüge


Smoking

Das Beste aus dem Web: Zusatzstoffe in konventionellen Zigaretten sind schädlich

Erstmals wollen Forscher belegt haben, wie gefährlich Zusatzstoffe in Zigaretten sind. Ihre Analyse zeigt, wie der Tabakkonzern gezielt Gesundheitsrisiken verharmlost.
zigarette
© Martin Gerten/dpa
Menthol, Feuchthaltemittel und Konservierungsstoffe: In Zigaretten ist weit mehr enthalten als nur Tabak. Zahlreiche Zusatzstoffe werden je nach Sorte beigemengt, um die Produkte haltbar zu machen und den Geschmack zu verändern. Die Schädlichkeit der Zusätze ist zwischen Industrie und Tabakgegnern umstritten. Wissenschaftler werfen nun dem Konzern Philip Morris vor, in der Diskussion gezielt negative Forschungsergebnisse heruntergespielt zu haben.

Die Forscher konnten zeigen, dass Zigaretten mit Zusatzstoffen deutlich mehr Giftstoffe abgeben: Der Gehalt an 15 krebserregenden Chemikalien - wie Arsen, Cadmium, Blei und Formaldehyd - sei mindestens ein Fünftel höher als bislang angegeben, schreibt ein internationales Team von Wissenschaftlern in der Zeitschrift PLoS Medicine. Damit seien Ergebnisse zur Wirkung von 333 Tabak-Zusätzen widerlegt, die im Auftrag des Tabakkonzerns Philip Morris erstellt worden waren. Nach Unternehmens-Angaben erhöhen die Zusatzstoffe die Gesundheitsgefahr von Zigaretten nämlich nicht.

Kommentar: In diesem Sinne:

Rauchen schützt vor Lungenkrebs

Und übrigens:

Die Molekularstruktur von Nikotin ist sehr ähnlich dem Acetylcholin, einem Neurotransmitter, der entzündungshemmende Aktivitäten im Körper auslöst. Acetylcholin-Rezeptoren werden auch durch Nikotin aktiviert. Daher kann gesagt werden, dass Nikotin entzündungshemmende Wirkungen hat. Die "vielfältigen Gesundheitsgefahren" des Tabaks kommen, wie dieser Artikel mal wieder aufzeigt, von den Tabak-Zusatzstoffen, weil Nikotin alleine keine süchtig machenden Eigenschaften hat.

In herkömmlichen Zigaretten sind Abbrennhilfen, Feuchthaltemittel, Aromastoffe, Pestizide, Schwermetalle und Bleichmittel im Papier enthalten. Mit Naturtabak ist es möglich, die positiven Effekte von Nikotin zu nutzen, während die schädigenden Zusatzstoffe minimiert werden.