Willkommen bei SOTT.net
Fr, 03 Jul 2020
Die Welt für Menschen, die denken

Keine Panik! Nimm's leicht!
Karte

Video

Wenn der Makake fotografiert

Düsseldorf (RPO). Wenn man mit einer teuren Digital-Kamera durch die Gegend läuft, dann sollte man darauf aufpassen. Das gilt für den normalen Stadtmenschen, das gilt aber ebenso für einen Urwaldfotografen. David Slater ist ein solcher und hat eben nicht auf seine Kamera geachtet. Plötzlich hatte sie ein Affe geklaut - und angefangen zu fotografieren.
affe
© caters news/Ein wilder Affe/animal.press/dapd
Besonders gelungen sind aber die Selbstporträts, die der Affe von sich selbst machte

Unterwegs in einer Feldforschungsstation auf der indonesischen Insel Sulawesi trifft Fotograf Slater auf eine Horde wilder Schopfmakaken - mit einem Sinn für handgreiflichen Humor.

Einer der frechen Affen schnappt sich die Kamera, die Slater mal kurz abgelegt hat. Er macht Grimassen mit seinem Gesicht, das sich im Objektiv spiegelt. Und er kommt an den Auslöser, fotografiert sich selbst und auch den Fotografen.

Zum Glück verliert er bald das Interesse an seinem digitalen Spielzeug, das offensichtlich einfach in der Bedienung ist. Nach Angaben des Fotografen hatte der Affe hunderte von Aufnahmen gemacht, viele davon allerdings unscharf, ehe er das Interesse verlor.

Smiley

Österreich: Nudelsieb auf Führerscheinfoto als Kopfbedeckung erlaubt

Österreich hat klare Regeln, wie ein Foto auf dem Führerschein auszusehen hat. Das Gesicht muss klar erkennbar sein, Kopfbedeckungen sind nur aus religiösen Gründen erlaubt. Doch Niko Alm hat auf seinem Foto ein Nudelsieb auf dem Kopf.
nudelsieb,kopfbedeckung
© dpa
Das Sieb ist kaum zu erkennen.

Ein Anhänger der Spaßreligion "Fliegendes Spaghettimonster" hat es im katholischen Österreich mit Nudelsieb auf dem Kopf auf sein Führerscheinfoto geschafft. Er habe gesehen, dass man auf Passfotos ausnahmsweise ein Kopfbedeckung tragen dürfe, wenn diese religiös begründet sei, sagte der Wiener Kirchenkritiker Niko Alm im ORF: "Ich habe mir gedacht, diese Ausnahme muss für mich dann auch gelten, und habe einfach das Nudelsieb als Symbol für die "Church of the flying Spaghettimonster" mit hergenommen und mir eben das aufgesetzt."

Ein Sprecher der Wiener Bundespolizeidirektion, Roman Hahslinger, sagte, die Ausstellung der ungewöhnlichen Fahrerlaubnis sei nach jahrelanger Prüfung aber nicht aus religiösen Gründen genehmigt worden, sondern weil das Gesicht auf dem Foto frei erkennbar sei. Damit seien alle Anforderungen erfüllt.

Smiley

Rotlichtverstoß im Emsland: Radarfalle blitzt ausgebüxtes Pferd

pferd
© Landkreis Emsland/DPA
Ein Pferd heißt Pferd, weil es fährt. Schon das nordische Gesangsduo "Klaus & Klaus" wusste, dass Pferde manchmal seltsame Dinge tun
Die Straßenverkehrsordnung würde dieser Rotsünder höchstens zum Frühstück verzehren. Ein Schimmel ist im emsländischen Meppen in eine Radarfalle geraten. Mit Punkten in Flensburg muss der Gaul aber nicht rechnen.

Manchmal reicht schon eine einzige Pferdestärke aus, um vom "Starenkasten" erwischt zu werden. Ein Schimmel wurde im emsländischen Meppen von einer Radarfalle geblitzt. Das Tier war von seiner Koppel ausgerissen und mitten in den abendlichen Berufsverkehr auf dem Schullendamm geraten.

Black Cat

Entenküken wächst unter Katzen-Schutz auf

Katze und Ente
© Privat
Sandra Voß mit Katze Monty und Entenküken Duffy

Streekermoor - Wenn Sandra Voß an den Teich in der Nähe ihres Hauses kommt, fliegen die Enten dort hektisch auf - wie an jedem anderen Teich. Nur eine kommt herbeigeflogen, holt sich Streicheleinheiten und eine kleine Leckerei ab. Kein Wunder, „Duffy“ lebte bis vor einigen Tagen noch mit Sandra Voß und Kai Heinze unter einem Dach.

Im Holland-Urlaub hatte das Paar beobachtet, wie die Ente als kleines Küken von der Mutter verstoßen worden war. Sandra Voß „adoptierte“ den Winzling und brachte ihn mit nach Hause. Das war nicht ohne Risiko für Duffy, denn in Streekermoor warteten die Katzen Monty und Urmel auf ihr Besitzerpaar - ein heißes Pflaster für eine kleine Ente.

Butterfly

Eutingen: 25-Jähriger überlebt Blitzschlag

Eutingen-Rohrdorf - Die Energie eines Gewitterblitzes reicht locker aus, um einen Dachstuhl in Brand zu stecken oder einen Baum zu spalten. Doch es gibt auch Fälle, bei denen Menschen Blitzeinschläge überleben. So auch ein Maurermeister aus Rohrdorf.
Blitzschläge
© Archiv
Wie sich ein Blitzschlag im Körper anfühlt, weiß ein 25-Jähriger aus Rohrdorf.
Es war der 1. Juli auf einer Großbaustelle in Holzgerlingen: Der 25-jährige Rohrdorfer war mit fünf Kollegen auf der Baustelle, um eine Decke zu betonieren. Hierzu wurde zwischen zwei großen Kränen eine etwa 20 Tonnen schwere Betonpumpe aufgebaut. Das Wetter war eher wechselhaft, aber nicht gewittrig.

Um 14.30 Uhr verdunkelte sich über Holzgerlingen schlagartig der Himmel, aber immer noch ohne Anzeichen eines Gewitters. Dann geschah das Unfassbare: "Ich war am nächsten an der Betonpumpe, da ich den Schlauch in der Hand hatte". Ohne Vorwarnung erstrahlte die Baustelle für einen kurzen Moment in einem grellen Licht und kurz darauf gab es einen ohrenbetäubenden Knall, der bis nach Böblingen zu hören war. "Der Blitz schlug in die Betonpumpe ein, dabei diente ich unfreiwillig als Blitzableiter", erzählt der Maurermeister mit einem Hauch von Galgenhumor.

Butterfly

New York: Schildkröten legen Flughafen teilweise lahm

Bild
New York. Keine Aschewolke und kein Unwetter: Dieses Mal waren es Schildkröten. Für einige Zeit konnte die Startbahn des John-F.-Kennedy-Flughafens in New York nicht genutzt werden, da rund 100 kleine Schildkröten auf die Piste gekrabbelt waren und keine Flugzeuge starten und landen konnten, wie die “New York Times” meldet. Hunderte Reisende mussten warten, bis die Schildkröten eingesammelt wurden: Es gab zahlreiche Verspätungen. Die Fluglotsen im Tower des New Yorker Flughafens haben wohl nicht schlecht gestaunt: Das Tiere auf die Landebahn krabbeln, kam allerdings nicht das erste Mal vor, bleibt aber nach wie vor eine Seltenheit.

Butterfly

"Terrorvogel" in St. Peter-Ording geschlüpft

Bild

St. Peter-Ording (dpa/lno) - Die Seriemas sind die letzten Verwandten der vor 18.000 Jahren ausgestorbenen «Terrorvögel» (Phorusrhacidae). Im Westküstenpark St. Peter-Ording (Nordfriesland) haben sie am Wochenende Nachwuchs bekommen. Das Küken ist so groß wie eine Kinderfaust und muss mit der Hand gefüttert werden, wie Parkleiter Peter Marke am Dienstag sagte. Ein Unwetter hatte das Nest zerstört. Seriemas leben in trockenen Savannen Südamerikas. Sie sind schlechte Flieger. Selbst in Bäume klettern sie zum Übernachten am liebsten zu Fuß. In ihrer Heimat werden handzahme Seriemas von den Menschen gerne als «Wächter» eingesetzt: Wenn sich Raubtiere oder Unbekannte nähern, warnen die Vögel mit lauten Rufen vor den Ankömmlingen.

Smiley

Schatzsuche im arabischen Meer: US-Taucher sucht Osama Bin Ladens Leiche

Einige Amerikaner glauben ihrem Präsidenten nicht, dass der Terrorchef auf dem Meeresboden liegt. Ein Taucher aus Kalifornien macht sich daher mit Sonar und Kamerateam auf den Weg, Geldgeber hat er genug.

Osama Bin Laden
© AP
Ein kalifornischer Taucher und Schatzsucher will die Leiche von Terrorchef Osama bin Laden finden. Mit Sonargeräten will Bill Warren (59) von einem Schiff aus Teile des Arabischen Meers absuchen. "Ich meine es ernst, das ist kein Witz", sagte der bei San Diego lebende Profitaucher der Deutschen Presse-Agentur. "Ich möchte herausfinden, ob mein Präsident wirklich die Wahrheit sagte und ob Bin Laden tot auf dem Meeresgrund liegt".


Kommentar: Der Herr Taucher könnte es sich so viel einfacher machen, und z.B. diese Artikel lesen:

Bin Laden ist tot... Lang lebe Bin Laden!
Osama Bin Laden ist schon lange tot
In Bin Laden Video wurden Sätze hineininterpretiert

Das würde eine Menge Zeit, Energie und Geld sparen.

Smiley

Israel schießt Kassiopeia vom Himmel

Tsaal
© inconnu
Ständig für Zank und Streit zu sorgen, ständig dabei sein, Andere zu unterjochen - das kann schon zu einem beträchtlichen Verfolgungswahn führen. Wie weit das gehen kann, zeigt ein fast unglaublicher Bericht des israelischen Armee-Magazins Bamahane, auf den RIA Novosti verwies. Demnach sandte die israelische Luftwaffe am Dienstag Abfangflugzeuge und Kampfhubschrauber zur Bekämpfung eines Luftzieles aus, das sich später als das Sternebild Kassiopeia erwies...

Ein Beobachtungssoldat habe am Himmel auffällige Lichter bemerkt und Alarm ausgelöst, da er einen Luftangriff aus dem Libanon oder Syrien vermutete. Zwei Kampfhubschrauber und zwei Jagdflugzeuge seien aufgestiegen, um das Ziel zu bekämpfen, fanden aber nichts. Nach einer 40-minütigen, vergeblichen Suche identifizierten sie die mysteriösen Lichter schließlich als Sterne.

Roses

Nach Facebook-Panne: 1500 feiern junge Hamburgerin

facebook,feier
© dapd/DAPD
Vor dem Haus wurde die Straße von der Polizei abgesperrt
Die Party war zwar abgesagt worden - und doch kamen zur Geburtstagsfeier der Jugendlichen Thessa aus Hamburg bis zu 1500 Leute. Vor ihrem Wohnhaus kam es teilweise zu Ausschreitungen.

Hamburg. - Das Mädchen hatte auf Facebook ihren 16. Geburtstag gepostet und zur Party eingeladen. «Doch leider hat sie vergessen, die Feier als privat zu markieren», sagte Polizeisprecher Mirko Streiber der Nachrichtenagentur dpa.

Die Folge war, dass sich mehrere Tausend Partygäste angekündigt hatten. Aus Angst vor ungebetenen Gästen hat die Familie des Mädchens einen privaten Sicherheitsdienst engagiert und die Polizei alarmiert.

Trotz grossem Sicherheitsaufgebot, mehr als 100 Polizeibeamte waren im Einsatz, verhielten sich nicht alle der bis 1500 Partygäste friedlich. «Es flogen Steine, Flaschen und Feuerwerkskörper. Partygäste nahmen Vorgärten auseinander, Zäune wurden niedergetrampelt», so Streiber.