Willkommen bei SOTT.net
Sa, 27 Nov 2021
Die Welt für Menschen, die denken

Puppenspieler
Karte

Bomb

Soziale Unruhen: Explosionen erschüttern China

Peking. Eine Serie von Explosionen in Südchina wirft ein Schlaglicht auf die sozialen Spannungen und die Unzufriedenheit in der chinesischen Gesellschaft. Gestern sind zwischen neun und zehn Uhr Ortszeit in der Stadt Fuzhou vor Regierungsgebäuden drei Bomben explodiert, wie das zuständige Informationsamt der Provinz Jiangxi bestätigte. Die Detonationen haben zwei Menschen getötet, sechs weitere sind schwer verletzt. Betroffen waren der Sitz der Regierung des Bezirks Linchuan, die örtlichen Staatsanwaltschaft und die Behörde für Arzneimittelsicherheit. Privatfotos in Blogs zeigen schwere Schäden an den Fassaden der Gebäude.

Bombenanschläge China
© dapd
In der Stadt Fuzhou sind vor REgierungsgebäuden drei Bomben explodiert.
Der Terroranschlag gilt als Ausdruck der Hilflosigkeit und Unzufriedenheit des einfachen Volkes gegenüber der Justiz und der regierenden Kommunistischen Partei (KP). Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua nannte schon sehr früh einen Bauern als möglichen Täter, der sich von der Justiz ungerecht behandelt fühlt. Gerichtsurteile fallen in China oft schon nach sehr kurzen Verfahren. Gute Kontakte zur örtlichen Vertretern der KP können den Ausgang erheblich beeinflussen.

Light Sabers

Naher Osten - Netanjahu-Rede heizt Nahost-Konflikt an

Führung der Palästinenser spricht von "Kriegserklärung". Herbe Kritik aber auch von Konservativen in Israels Koalition und Parlament.

Netanjahu
© dpa
Hamburg. Die sonst eher zu bedächtigen Urteilen neigende "Neue Zürcher Zeitung" sprach erregt von "selten erlebter Dreistigkeit" und von einer "offenen Kampfansage". Es ging um die Rede des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu vor beiden Häusern des amerikanischen Kongresses. Wohl selten zuvor hat eine Ansprache eines israelischen Premiers bei Gegnern wie Verbündeten und selbst im eigenen Parlament derart vehemente Reaktionen hervorgerufen.

Top Secret

Atomausstieg bis 2017 möglich: Röttgen soll Studie geheimhalten

Umweltminister Röttgen soll einem Zeitungsbericht zufolge eine Studie zurückhalten, nach der ein Atomausstieg bereits bis 2017 möglich sei. Die schwarz-gelbe Koalition ringt derzeit um ein Ausstiegsdatum, Teile von Union und FDP wollen die Energiewende allerdings aufweichen. Am Wochenende legt die Ethikkommission ihren Bericht vor.

Röttgen
© Reuters
Verschweigt er etwas? Röttgen soll persönlich dafür gesorgt haben, dass die Studie unter Verschluss bleibt.
Das Bundesumweltministerium hält offenbar eine Untersuchung des Umweltbundesamtes (UBA) zurück, nach welcher der vollständige Atomausstieg bis 2017 fast ohne Probleme möglich ist. Aus Kreisen des Ministeriums erfuhr die "Berliner Zeitung", Umweltminister Norbert Röttgen persönlich habe sich dafür eingesetzt, das Papier mit dem Titel: "Hintergrundpapier zur Umstrukturierung der Stromversorgung in Deutschland" nicht an die Öffentlichkeit zu bringen. Das Ministerium äußerte sich bislang nicht zu dem Bericht.

In Koalition und Regierung wird derzeit darum gerungen, bis wann genau der Atomausstieg angestrebt werden soll. Von den meisten schwarz-gelben Politikern werde der Ausstieg erst nach dem Jahr 2020 präferiert - die CSU hatte sich auf das Jahr 2022 festgelegt.

UBA-Chef Jochen Flasbarth hält Ausstieg bis 2017 für technisch möglich. Es müssten allerdings womöglich zusätzliche Gaskraftwerke gebaut werden, habe Flasbarth betont. Das UBA ist dem Bundesumweltministerium zugeordnet.

Attention

Totalitäres New York? Rauchen wird auch in Parks verboten!

In New York tritt ein Gesetz in Kraft, welches das Rauchen an Stränden, in Parks und auf grossen öffentlichen Plätzen verbietet. Wie die New York Times berichtet, sind 1700 Parks und 23 Kilometer Strand davon betroffen.

Die Zigarette nach dem Picknick oder dem Konzert im Central Park ist künftig verboten. Auch der Herald und der Times Square zählen zu diesen Gebieten. In den Bistros muss nach dem Kaffee die Zigarette in der Schachtel bleiben. Wer dennoch rauchend erwischt wird, muss zahlen. Mindestens 50 Dollar sind nach Angaben der Stadt fällig, in besonderen Fällen können es aber auch 250 Dollar sein, wie die New York Times schreibt.

Schilder im Central Park weisen seit Wochen darauf hin, dass vom 23. Mai an Schluss sei mit dem Qualm. Am Sonntag waren noch ein paar Zigaretten zu sehen, allerdings sind rauchende Personen seit Jahren die Ausnahme in den Parks.

Eye 1

Internet-Gipfel: Sarkozy fordert Regierungs-Zugriff aufs Netz

Nicolas Sarkozy lässt es auf einen Krach ankommen: Bei einer von ihm angeregten Internet-Konferenz in Paris forderte Frankreichs Präsident staatliche Eingriffe ins Internet. Die versammelten Netz-Vordenker reagierten mit Unverständnis.

Sarkozy
© Reuters
Nicolas Sarkozy beim "eG8"-Gipfel: "Legitime Repräsentanten des allgemeinen Willens"
Paris - Er hatte den eG8-Gipfel selbst initiiert, und so wollte sich Nicolas Sarkozy von den dort versammelten Internetbegeisterten nicht das Heft aus der Hand nehmen lassen.

"Das Universum, das Sie repräsentieren, ist kein paralleles, gesetzloses, ohne moralische, ohne fundamentale Prinzipien, die das Leben in demokratischen Staaten ordnen", sagte der französische Staatspräsident nun bei seiner eG8-Eröffnungsrede. Weil das Internet nun "Teil des Lebens einer Mehrheit der Menschen" sei, wäre es "ein Widerspruch, Regierungen von diesem immensen Forum fernzuhalten". Schließlich seien "Regierungen in unseren Demokratien die legitimen Repräsentanten des allgemeinen Willens".

MIB

Manipulation durch subliminale Botschaften

Werden wir Menschen gnadenlos von den Medien manipuliert? Diese Frage klingt wohl eher nach einer Verschwörungstheorie. Schaut man sich Fernsehen, Radio und Co. jedoch genauer an, so kann man Erstaunliches entdecken.

Zeitung
© Unbekannt
Die Rede ist von unterschwelligen Botschaften, auch Subliminal Messages genannt. Sie heißen so, da man sie nicht bewusst wahrnehmen kann. Das bedeutet, ein Reiz wird dem Gehirn gesendet, von ihm bearbeitet, jedoch nicht vom Bewusstsein wahrgenommen. Eigentlich ist es ein Schutzmechanismus des Gehirns, nur die Informationen aufzunehmen, die wirklich wichtig sind, damit es nicht an einer Überflut von Informationen zusammenbricht. Dennoch ist auch das Unterbewusstsein in der Lage, Informationen aufzunehmen .So können Informationen in das Gehirn gelangen, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Nutzen die Medien dies aus, um uns gezielt zu manipulieren, sodass wir zum Beispiel ein bestimmtes Produkt kaufen?

Health

Tote und Verletzte an Israels Grenzen

palästina,demonstrant,feuer
© Uriel Sinai/Getty Images
Palästinensische Demonstranten liefern sich Auseinandersetzungen mit der israelischen Polizei am Kalandia-Grenzübergang bei Ramallah.

Am 63. Jahrestag der Entstehung Israels ist es an den Grenzen des Landes zu Ausschreitungen gekommen. Israelische Soldaten schossen auf Demonstranten.

Neue Eskalation in Nahost: Beim Sturm auf Israels Grenzen sind am sogenannten Nakba-Tag zahlreiche Palästinenser getötet oder verletzt worden. Die Palästinenser gedenken am Tag der Nakba (Katastrophe) der Flucht und Vertreibung Hunderttausender Araber aus dem historischen Palästina nach der israelischen Staatsgründung von 1948.

Erstmals seit Jahrzehnten durchbrachen am Sonntag Tausende palästinensische Zivilisten von Syrien aus die streng bewachte Grenze zu den von Israel kontrollierten Golanhöhen, wie die israelische Armee mitteilte. Dutzenden von ihnen gelang es sogar, bis in die nahe gelegene drusische Ortschaft Madschd al-Schams vorzudringen. Bei dem Sturm auf die Grenze wurden nach unterschiedlichen Angaben bis zu vier Menschen getötet. Mehrere Dutzend Palästinenser wurden nach Angaben der Armee bei den Auseinandersetzungen verletzt und in israelischen Krankenhäusern behandelt.

Dollar

Obama lockert Bohrverbote

Bohrturm Prudhoe Bay, Alaska
© REUTERS
Bohrturm in der Prudhoe Bay, Alaska
Die anhaltend hohen Spritpreise in den USA setzen das Weiße Haus immer stärker unter Druck: In einer Radioansprache verspricht Präsident Obama, den Weg zu neuen Bohrvorhaben rasch freizumachen. Zusätzliches Öl und Erdgas wollen die USA unter anderem aus Regionen in Alaska, dem Atlantik und dem Golf von Mexico beziehen.

US-Präsident Barack Obama hat angesichts der hohen Benzinpreise eine Ausweitung der Öl- und Gasförderung in den USA angekündigt.

Eine der größten Belastungen für die Bürger seien die in jüngster Zeit extrem hohen Spritpreise, sagte Obama in seiner wöchentlichen Radio- und Internetbotschaft. Er habe daher das Innenministerium angewiesen, entsprechende Verträge zur Ausweitung der Öl- und Gasproduktion in Alaska auszuarbeiten.

War Whore

USA setzen Drohnen-Angriffe in Pakistan fort

drone
© unknown
Trotz massiver Spannungen zwischen Washington und Islamabad setzen die USA ihre Drohnen-Angriffe auf Aufständische im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan mit unverminderter Härte fort. Beim dritten Angriff unbemannter Flugzeuge seit der Eliminierung von Al-Kaida-Chef Bin Laden Anfang vergangener Woche in Pakistan wurden am Donnerstag fünf Mitglieder des Hakkani-Netzwerks getötet.

Die Drohne habe im Stammesgebiet Nord-Waziristan zwei Raketen auf ein Fahrzeug abgefeuert, meinte ein US-Geheimdienstmitarbeiter, der anonym bleiben wollte.

Das Verhältnis zwischen Washington und Islamabad war bereits vor der eigenmächtigen Tötung Bin Ladens durch US-Sondereinheiten auf pakistanischem Territorium angespannt. Danach verschlechterte es sich noch weiter. Die Drohnen-Einsätze schüren die anti-amerikanische Stimmung in Pakistan. Offiziell verurteilt die Regierung in Islamabad die Angriffe. Unter der Hand räumt der Geheimdienst ISI aber ein, dass die Armee die Amerikaner mit Zieldaten versorgt.

Cult

Propagandaalarm: Taliban töten aus Rache mehr als 89 Menschen

pakistan,anschlag
© AFP
Rettungskräfte transportieren einen Mann ab, der bei dem verheerenden Doppelanschlag im Nordwesten Pakistans verletzt worden ist.
Peshawar. Mindestens 89 Menschen sind bei einem Doppelanschlag im Nordwesten Pakistans ums Leben gekommen. Mit dem Attentat, zu dem sich die Taliban bekannt haben, soll der Tod von Osama bin Laden gerächt werden.

Nach dem Selbstmordanschlag auf Sicherheitskräfte in Pakistan ist die Zahl der Todesopfer auf 89 gestiegen. Unter den Toten seien mindestens fünf Zivilisten, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Vier Leichen seien derart verstümmelt, dass sie bislang nicht identifiziert werden konnten.

In einem Ausbildungszentrum paramilitärischer Sicherheitskräfte in Shabqadar sprengten sich laut Polizei am Freitag zwei Selbstmordattentäter in die Luft, mindestens 80 Menschen starben. Die USA begannen indes dem Sender CNN zufolge mit der Befragung von Bin Ladens Witwen.