Willkommen bei SOTT.net
So, 24 Jul 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Health

Die "Flüchtlingskrise" in der Kurzfassung: USA, Russland & Co


Die "Flüchtlingskrise" in der Kurzfassung
Seit September 2015 sind rund 206.000 Flüchtlinge nach Österreich und Deutschland gekommen. Die Abend-Nachrichten berichten fast täglich über die „außer Kontrolle geratene Flüchtlingskrise“. Aber was wir im Fernsehen vorgesetzt bekommen, sind nur Beschreibungen der Spitze des Eisberges eines noch viel größeren Problems. Ähnlich wie in der westlichen Medizin wird hier nur auf die sich täglich verändernden zuhammenhangslosen Symptome und deren Unterdrückung geschaut, anstatt der wirklichen konstanten Ursachen im Hintergund.

Die Handhabe der Flüchtlingskrise durch unsere Politik im vergangenen Monat wirft bei genauerem Hinsehen einige Fragen auf, und zeigt, dass die Handlungen der Politiker verwirrend sind und sich bereits sehr weit von dem normalen Verständnis der Bevölkerung verabschiedet haben.

Pirates

Nachrichtenüberblick: Russland greift "die Guten" an und hilft "den Bösen"!

Bild
Schon wenige Stunden nachdem Russland anfing, Stellungen in Syrien durch Luftangriffe unter Beschuss zu nehmen, rollt, wie zu erwarten, die Propagandamaschinerie der Medien an. Die allgemeine Richtung scheint klar: Russland greift nicht ISIS an, sondern die "gemäßigten Rebellen, die nur Demokratie im Sinn haben". Unsere Voraussage (im Kommentar) scheint sich hiermit zu bestätigen:
Es könnte nicht lange dauern, bis erste Meldungen lanciert werden, dass Russland "in Wahrheit" nicht ISIS angreift, sondern "gemäßigte Rebellen" oder gar ganz zufällig die US-Luftwaffe beschießt oder gegen internationales Recht verstößt.

Wappnet sie sich also für noch mehr anti Putin/Russland Propaganda...
Ein kleiner Überblick über die derzeitige Nachrichtenlage scheint angebracht

Bulb

SOTT Radio-Show: "God bless you, Putin!"- Video-Interview mit Monika Donner

Direkt und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Sie spricht das aus, was viele denken und nur wenige sagen.

Monika Donner ist Juristin im österreichischen Verteidigungsministerium und war vormals Offizier des Bundesheers. Vor kurzem hat sie ihre strategische Analyse God bless you Putin veröffentlicht, die sowohl im Buchformat und als eBook erschienen ist. Diese strategische Analyse, inklusive rechtlicher Beurteilung der sicherheitspolitischen Lage Europas am Beispiel Österreich, ist das Hauptthema dieses Interviews.

© Sott.net
Das Interview:


Im Interview kommen neben der Analyse-Thematik auch andere Themen auf, die wir unseren Lesern hier mithilfe von weiterführenden Artikeln näher erläutern möchten.

Galaxy

Das Elektrische Universum - Teil 11: Ströme im Plasma

Teil 1: Elektrizität und Plasma

© Sott.net
Kapitel 11: Ströme im Plasma

Erinnern Sie sich noch an den Plasmaglobus und die glühenden Filamente, die die zentrale Elektrode mit der äußeren Plastikschicht der Kugel verbinden? So sieht eine typische Plasmastrom Entladung aus. Aber warum nehmen Plasmaströme so eine filamentartige Form an? Um dieses Phänomen zu verstehen, müssen wir uns an unsere Physik-Stunden in der Schule erinnern, insbesondere an die Lektion über Elektromagnetismus und wie ein elektromagnetisches Feld durch einen unter Strom stehenden elektrischen Draht entsteht.

Bild
© physick.wikispaces.com/
Abbildung 20: Ein elektrischer Strom fließt durch einen geraden Draht und generiert ein magnetisches Feld.
In Abbildung 20 sehen wir, wie der elektrische Strom im Draht (blau und gelb) magnetische Schleifen (schwarze ringförmige Pfeile) im rechten Winkel zum Strom (rote Pfeile) generiert. Auf ähnliche Weise werden magnetische Schleifen im rechten Winkel zum Stromfluss im Plasma generiert. im Gegensatz zu einem starren Kupferdraht ist Plasma allerdings in den meisten Fällen flüssig. Aus diesem Grund zwingen die magnetischen Schleifen die Plasmaentladungen in eine Filament-Form (Abbildung 21). Deshalb verleiht das magnetische Feld dem selben Strom, der dieses Feld generiert, die Form eines Filamentes. In diesem Sinne kreiert ein elektrischer Strom im Plasma das magnetische Feld, welches dann dazu führt, dass dieser Strom kanalisiert bzw. gestaucht wird; man nennt dieses Phänomen ‘Pinch’.51 Oder anders ausgedrückt: Der Pinch ist die Kompression eines elektrisch leitenden Filamentes durch magnetische Kräfte. Diese fadenförmigen Plasma Ströme nennt man auch Birkeland52**Ströme.

Kommentar: Das vollständige Buch gibt es hier auf Englisch:



Galaxy

Das Elektrische Universum - Teil 10: Interstellares Plasma

Teil 1: Elektrizität und Plasma

© Sott.net
Kapitel 10: Interstellares Plasma

Noch bis vor Kurzem dachte man, dass der Weltraum ein perfektes Vakuum und völlig leer sei. Diese Meinung ist noch immer weit verbreitet, obwohl sie nicht ganz richtig ist, wie ich es in den vorherigen Kapiteln erläutert habe. Der Weltraum ist gefüllt mit Plasma. Dieses Raum-Plasma besteht hauptsächlich aus sehr leichten Molekülen: Wasserstoff- und Helium-Ionen sowie Elektronen und die Konzentration im Weltraum beträgt ungefähr ein (ionisiertes) Teilchen pro Kubikzentimeter.46 Zum Vergleich beträgt die Dichte unserer Atmosphäre etwa 1013 Teilchen pro Kubikzentimeter.

© ESA/Herschel/SPIRE/PACS/D. Arzoumanian (CEA Saclay)
Abbildung 19: Ein Birkeland-Strom durchzieht den ‘leeren’ interstellaren Raum
Die sehr geringe Konzentration von Raum-Plasma verhindert nicht, wie in Abbildung 19 zu sehen ist, dass auch dort elektrische Phänomene enstehen: In diesem Fall überspannt der Birkeland-Strom Lichtjahre aus ‘leerem’ Raum. Erinnern Sie sich noch an das Millikan Experiment und wie die elektromagnetische Kraft, die von einem einzigen Elektron ausgeübt wird, einen großen Teil des Raumes beeinflusst, den das Elektron umgibt? Im kosmischen Maßstab erlauben die elektrischen Eigenschaften von Raum-Plasma es, dass elektrische Ströme zwischen Himmelskörpern fließen können, weil solch ein Plasma höchst leitfähig ist. Diese Tatsache ermöglicht es, dass der elektrische Austausch zwischen der Oberfläche und der äußeren Schicht der DS eines Himmelskörpers stattfinden kann. Genauso wie es auch den elektrischen Austausch innerhalb der DS ermöglicht. Nach Hannes Alfven und James McCanney ist Plasma im Weltraum quasi-neutral oder leicht positiv. Allerdings herrscht bei der elektrischen Ladung des Sonnenwindes Uneinigkeit. Während die offizielle Position darin besteht, dass der Sonnenwind elektrisch neutral ist, hat der britische Mathematiker und Geophysiker Sydney Chapman schon im Jahr 1930 darauf hingewiesen, dass der Sonnenwind aus positiv geladenem Plasma besteht. In jüngerer Zeit kam Luis Alvarez47 zu dem Schluss, dass der Sonnenwind eine insgesamt positive Ladung aufweisen müsste.48 Jean Martin Meunier49 stellt auch fest, dass der Sonnenwind nicht elektrisch neutral ist und er erklärt es wie folgt:
Der Sonnenwind ist im Ganzen betrachtet elektropositiv; er enthält viel mehr H+ Protonen, als Elektronen. Warum? Weil Elektronen im galaktischen Raum mit einer Geschwindigkeit von 10.000 bis 300.000 km/s durch die solaren UV-, X- und Gammastrahlen evakuiert werden (Compton Effekt). Folge: Der solare Wind (mit einer Geschwindigkeit von 300 bis 900 km/s), ist ein Strom von Protonen, der versucht die verlorenen Elektronen wieder auszugleichen.50

Kommentar: Das vollständige Buch gibt es hier auf Englisch:



Better Earth

Endlich kommt die Wahrheit ans Licht: Die Erde ist eine Scheibe! Bahnbrechende Erkenntnisse

Bild
Oder vielleicht doch nicht? Wem bei dem Gedanken daran, die Erde sei eine Scheibe, nur ein verwirrtes "Hä? Was zum Teufel?" in den Sinn kommt, der gehört mit Sicherheit nicht zu dem kleinen Kreis der flach Erleuchteten, für die dieser Umstand schon lange so klar ist, wie der seltsam flache Mondschein in der Nacht. In diesem Artikel geht es nicht nur um ein Thema welches, kurioser Weise, momentan in der alternativen Gemeinschaft heiß debattiert wird, sondern auch über die möglichen Gründe hinter dieser Weltsicht.

OK, um was geht es hier überhaupt? Hier wird es gut erklärt:
1881 veröffentlichte der englische Schriftsteller Samuel Rowbotham Zetetic Astronomy: Earth Not a Globe—ein 430-seitiges Buch, in dem er versichert, dass die Erde eine Scheibe ist. Gut 130 Jahre später hat sein Werk immer noch einen kleinen Anhängerkreis, trotz dieser blöden Wissenschaft, die uns täglich Beweise dafür liefert, dass wir uns auf einer Kugel befinden.

Nachdem Rowbotham 1884 gestorben war, gründete eine seiner Bewunderinnen, Lady Elizabeth Blount, die Universal Zetetic Society, deren Ziel es war, die „Arbeit des Meisters fortzuführen.“ Da ihre Überzeugungen zum Großteil auf einer eher subjektiven Auslegung der Bibel beruhten, verlor die Organisation nach dem Ersten Weltkrieg immer mehr an Einfluss und verschwand schließlich.

Die Vorstellung einer scheibenförmigen Erde ist trotzdem noch immer präsent: Die Flat Earth Society ist eine moderne Gruppierung, die sich die Verbreitung von Rowbothams Ideen auf die Fahne geschrieben hat und versucht, Skeptiker wie mich zu überzeugen.
Der Autor des Paragraphen oben tat darauf hin etwas sehr Interessantes:
Ich wollte herausfinden, ob sie es wirklich ernst meinen, also habe ich einige Mitglieder in ihrem Online-Forum kontaktiert.

Whistle

Werden die Flüchtlinge benutzt um einen "Terroranschlag" unter falscher Flagge vorzubereiten?

Momentan beschäftigen uns ein paar Gerüchte der Flüchtlingsthematik, die zur Zeit den Äther mancher alternativen Medien streifen und teilweise ebenso von Führungskräften verbreitet wurden. Ebenso beschäftigen uns Annahmen, warum einige Dinge in den letzten Monaten passierten und jetzt noch passieren. Die Gerüchte und Annahmen sind die Folgenden:

  1. Flüchtlinge sind IS Soldaten
  2. Das tote Kind am Strand war eine Montage
  3. Teilen und Herrschen: Das Ziel der Eliten ist es, die Bevölkerung zu teilen
  4. Sollen wir auf einen Terroranschlag in Deutschland vorbereitet werden?
1. Flüchtlinge sind IS Soldaten

Manche alternative Medien plapperten wie Papageien diese sinnfreie Annahme von den Politikern nach, dass sich unter den Flüchtlingen tausende Soldaten des islamischen Staates befinden, um getarnt als Flüchtlinge in Deutschland einzumarschieren. Das ist fast vollkommener Schwachsinn und soll anhand von Aussagen des ehemaligen Innenministers Friedrich kommentiert werden.
Angesichts Zehntausender Flüchtlinge, die sich "unkontrolliert und unregistriert durch Deutschland und Europa" bewegten, müsse man feststellen: "Wir haben die Kontrolle verloren." Friedrich nannte es "völlig unverantwortlich, dass jetzt zig-Tausende unkontrolliert und unregistriert ins Land strömen und man nur unzuverlässig genau abschätzen kann, wie viele davon Isis-Kämpfer oder islamistische Schläfer sind".
Es kann zwar nicht ausgeschlossen werden, das auch IS Terroristen nach Europa "flüchten", denn es würde der Teile und Herrsche Strategie der Elite zumindest teilweise in die Hand spielen. Hauptsächlich sind diese Aussagen jedoch dazu ausgerichtet, Angstmache und Paranoia in vielen Köpfen zu erzeugen und zu fördern. Nach dem Motto; "Flüchtlinge sind Terroristen". Und scheinbar mit Erfolg, denn auch alternative Medien haben mittlerweile ähnliche gefährliche Gedankengänge aufgriffen. Die Aussagen von Friedrich benutzen das gesamte Terror-Vokabular, damit jeder sofort in seinem Sessel vor Angst erstarrt. Aus folgenden Gründen: Um Angst zu erzeugen und ein Feindbild zu erschaffen. Doch wer oder was hat den islamischen Staat ins Leben gerufen und wer finanziert ihn? Dazu folgende Faktensammlung zum islamischen Staat: Es wird sehr schnell ersichtlich anhand der obigen Links, dass westliche oder westlich gesinnte Mächte die Fäden in der Hand haben und den Islamischen Staat gründeten, unterstützen und mitfinanzieren. Genauso wie die al-Qaida von westlichen Kräften erschaffen wurde. Es ist das selbe Lied nur eine andere Strophe, damit die Ziele - der Kontrolle und Macht - der Puppenspieler weltweit erreicht werden können.
Der frühere Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat die Aufnahme von Flüchtlingen aus Ungarn als "eine beispiellose politische Fehlleistung" bezeichnet. Die Entscheidung der Bundesregierung werde "verheerende Spätfolgen" haben, sagte Friedrich der Passauer Neuen Presse.
Menschen zu helfen ist niemals eine Fehlleistung. Nur darf nicht vergessen werden, wer die eigentlichen Verursacher sind: und dass unsere Regierung in Wirklichkeit weder den Flüchtlingen noch uns helfen will. Die USA, teilweise mitfinanziert und unterstützt von europäischen Ländern, zerbombte mehrere Länder, aus denen jetzt die Flüchtlinge kommen. Abgesehen davon, dass sich die Bundesregierung in ein besseres Bild rücken möchte und die Flüchtlingssituation für sich ausnutzen will, um bei der nächsten Wahl besser dastehen zu können.

Chess

Syrische Flüchtlinge in Europa, Regime-Wechsel in Damaskus und die kommende Massenflucht

"Ein eiserner Vorhang hat sich über den Kontinent herabgesenkt..."
So drückte es Winston Churchill 1945 während seiner Rede in Harry Trumans Heimatstadt in Missouri aus und erklärte damit mehr oder weniger die offizielle "Eindämmung" Sowiet-Russlands und die Gründung der de facto Kontrolle des Westens über den gesamten Planeten. Dieser "eiserne Vorhang" war größtenteils metaphorisch, jedoch sind die Stacheldrahtzäune, die heute an der ungarisch-serbischen Grenze errichtet werden, sehr real. Während Ungarn, Österreich, die Slowakei und die Niederlande alle der Führung Deutschlands darin folgen, Grenzkontrollen einzuführen und somit quasi die EU-Politik der offenen Grenzen außer Kraft setzen, muss man sich fragen, welche weiteren Schritte sich im Zuge der sich entfaltenden Migrations-/Flüchtlingskrise in Europa anbahnen.


Willkommen im Gefangenenlager Europa

Der Flüchtlingsstrom aus Syrien stellt dabei nur einen der vielen nach Europa kommenden Menschenströme dar, die von so weit entfernten Orten wie Afghanistan und Zentralafrika kommen. All diese Orte sind - oder werden noch immer - von der NATO und/oder deren stellvertretenden Truppen zerstört seit dem Beginn des Kriegs-Rausches am 11.September 2001. In Bezug auf die Flüchtlingskrise wussten die westlichen Führer sehr gut, und noch bevor sie Lybien vernichtet hatten, dass das logische Resultat davon ein signifikanter Anstieg an Menschen sein würde, die aus Afrika nach Europa kommen:
Italien und Silvio Berlusconi stellen sich dem Lybien-Dilemma

BBC News, 1. März 2011

"Italiens Innenminister und Außenminister schienen vorerst gleichermaßen vorsichtig, als sie Lybien nicht als eine militärische, sondern eine humanitäre Priorität darstellten.

Sie beschworen verstörende Vorhersagen von ungehinderten Massenmigrationen aus Lybien in die EU herauf und suggerierten, dass es sich mit bis zu 300.000 nach Europa Flüchtenden um biblische Proportionen handeln würde.

Andere EU Hauptstädte meinten, dass Italien in Bezug auf eine Krise, die überhaupt erstmal zustande kommen müsse, überreagiere, doch die Sorge der Italiener wurde registriert."
Den meisten übereinstimmenden Berichten zufolge stellen allein die Syrienflüchtlinge die größte menschliche Massenbewegung seit dem letzten großen US-/Russland-Stellvertreterkrieg in den 1980ern in Afghanistan dar. Wie passend, dass rechte islamistische Verrückte - gesponsert, bewaffnet und trainiert durch die USA und ihre Verbündeten - für beide Flüchtlingsströme verantwortlich sind. Unter den Wellen von Menschen, die aus allen möglichen Kriegsgebieten der Strategen Washingtons kommen, hat es in den letzten Jahren viele Kinder gegeben, die tot an europäische Küsten gespült wurden. Sie alle flohen vor den direkten oder indirekten Folgen der "humanitären" Kriege des Westens.

Alarm Clock

"ISIS unter den Flüchtlingen" - Auftakt zu einem weiteren europäischen "Terrorangriff"?


Stoppt USA, Israel, Saudi Arabien, Türkei und Katar
ISIS Terroristen zu unterstützen
Das ikonische Bild des leblosen Körpers des dreijährigen Flüchtlings Aylan Kurdi an einem Strand der türkischen Küste wurde kürzlich "viral" und brachte die zwei Jahre andauernde europäische "Flüchtlingskrise" in den Fokus der breiten Öffentlichkeit. Die EU Nationen begegnen einem Zustrom von potentiell hunderttausenden Migranten, die auf der Suche nach Sicherheit und Stabilität aus ihren vom NATO-Krieg zerrütteten Ländern fliehen. Ob sie diese finden werden oder nicht, ist immer noch eine offene Frage.

Natürlich ist dieses Flüchtlingsproblem nicht neu und Aylan war nicht das erste, unmittelbar mit diesem Problem verbundene Todesopfer. Man betrachte die hunderttausenden von Todesopfern allein in Syrien, zu denen es aus der von der U.S. Regierung manipulierten "Revolution" vor vier Jahren in jenem Land kam. Oder man denke an die unprovozierten Angriffe und Invasionen im Irak und in Afghanistan, oder das NATO Bombardement von Libyen und die anschließende Errichtung eines fundamentalistischen "Dschihadisten" Regimes dort. Dann betrachte man, dass 2.600 Leute - oder sogar mehr - schon bei dem Versuch das Mittelmehr nach Europa zu überqueren, umgekommen sind. Die "Flüchtlingskrise" ist schon seit über zwei Jahren im Gange gewesen, aber es brauchte Aylans Leiche um viele Leute dazu zu bringen aufzuhorchen und sie zur Kenntnis zu nehmen.

Die Flüchtlingskrise ist sehr real, zumindest in dem Sinn, dass vom Westen unterstützte Todesschwadronen das Leben besonders für Millionen Syrer zu einem Elend gemacht hat (fast die Hälfte der syrischen Bevölkerung wurde innerhalb des Landes oder ins Ausland vertrieben). Wohingegen die USA (zusammen mit ihren Lakaien Kanada, Australien, die Golf Staaten und anderen), welche die meiste Verantwortung tragen, am wenigsten gewillt sind Flüchtlinge aus denjenigen Staaten aufzunehmen, die sie zerstören, und von denen sie behaupten sie "retten" zu wollen. Europa ist gezwungen die Hauptlast der Folgen zu tragen: Menschen, die Essen, Unterkünfte und Arbeitsplätze benötigen. Es ist natürlich möglich, falls der Wille dazu da ist. Russland hat bereitwillig nahezu eine Million ukrainische Flüchtlinge aufgenommen (wieder einmal das Resultat einer amerikanischen falschen Revolution in der Ukraine letztes Jahr). Aber bis jetzt scheint nur Deutschland gewillt zu sein, ihre Tore bedürftigen Menschen zu öffnen und hat ein Budget für 800.000 Flüchtlinge nur für dieses Jahr eingeplant.

Kommentar:


No Entry

Europa nimmt sich ein Beispiel am US-Leitfaden: "Migrantenproblem"? Dann schließt doch die Grenzen!

© Ruptly
Ein mit Stacheldraht ausgerüsteter Eisenbahnwaggon versperrt die letzte Sektion von Ungarns Anti-Flüchtlingszaun nahe dem Dorf Roszke.
Vor gerade etwas über einer Woche entschied Ungarn ungefähr 12.000 Flüchtlingen die Durchreise durch das Land zu erlauben, welche auf dem Weg nach Deutschland über Österreich waren. Dies geschah, nachdem vorgeschlagen worden war, einen Zaun entlang Ungarns Grenze mit Serbien zu bauen, um mehr "illegale Grenzüberschreitungen" zu verhindern. Nun, der Stacheldrahtdrahtzaun ist jetzt fertig. Die Grenze ist nun geschlossen, früher als geplant, nachdem der Sonntag eine Rekordzahl von 5.809 in das Land einreisenden Flüchtlingen nur an diesem einen Tag erlebt hatte. Ungarns Gesamtanzahl von Grenzüberschreitungen durch Flüchtlinge in diesem Jahr wird auf etwa 190.000 geschätzt.

Aber Ungarn ist nicht das einzige Land, das in den letzten Tagen seine Grenzen geschlossen und seine Sicherheitsmaßnahmen verschärft hat. Das Schengen System der offenen Grenzen zwischen EU-Nationen scheint auseinanderzufallen.

Deutschland, welches bereitwillig den Großteil der Flüchtlinge aufgenommen hat, verstärkte diese Woche seine Grenzkontrollen, hielt Züge aus Österreich an und stationierte mehr Polizei an seinen Grenzen zu Österreich. Die Slowakei (die gesagt hatte, sie wollen nur christliche Flüchtlinge aufnehmen - sie haben anscheinend keine Moscheen) machte dasselbe an ihren Grenzen zu Ungarn und Österreich. Österreich wiederum schickte das Bundesheer an seine Grenzen. Ungarn machte dasselbe: seine Behörden planen jeden, der das Land illegal betritt, festzunehmen und einzusperren. Polizisten iin Schutzanzügen blockierten die Zuggleise, die von den Flüchtlingen benutzt wurden. Die ungarische Polizei verhaftete 9 Syrer und 7 Afghanen, die beschuldigt werden, den neuen Stacheldrahtzaun "durchbrochen" zu haben. Die Regierung hat auf Grund dieses "Problems" entschieden, den Krisenfall im Süden des Landes auszurufen. Finnland plant seine Grenzüberwachung zu verstärken; gleichzeitig ebenfalls die tschechische Republik und Polen.

Heute, am Dienstag, nach den Festnahmen in Ungarn, haben die Migranten einen Sitz-Hungerstreik begonnen.