Willkommen bei SOTT.net
Do, 24 Mai 2018
Die Welt für Menschen, die denken

Gold Seal

Syrische Armee nahm Britische Soldaten und anderer Nationalitäten in Ost-Ghuta fest

Während der Angriffe auf Ost-Ghuta in Syrien in den letzten Wochen berichtet Fars News, dass die syrische Armee britische Soldaten festgenommen hat. Es wird behauptet, dass diese Soldaten - und in Zusammenarbeit mit den USA, Israel und anderen Nato-Staaten - einen Bodenangriff auf Damaskus geplant hatten. Ein Bestandteil dieses Planes war, dass Israel und die USA Luftangriffe starten sollten, damit ein Weg für die Bodentruppen nach Damaskus geebnet wird. Doch dank der Angriffe der syrischen Armee und der späteren kompletten Befreiung von Ost-Ghuta ist diese Mission zum Glück gescheitert.
Pro government forces check tunnels
© AFP 2018/ STR
Als syrische und russische Kommandeure diesen Plan aufdeckten, begann die Befreiungs-Operation in Ost-Ghuta mit den ersten Angriffen. Daraufhin befahl die USA den Rückzug der dortigen Truppen und annullierte alle Pläne, einen Angriff auf Damaskus zu starten.

Crusader

Zeugenbefragung in Syrien: Es gab keinen Giftgasangriff in Ost-Ghuta

WhiteHelmetsstaging
© Global Research
Nicht in Aleppo, sondern die Weißhelme inszenieren einen Protest mit Mehl.
In der letzten Woche "erhärteten" sich die fadenscheinigen Behauptungen, dass Syrien erneut Giftwaffen gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt haben soll. Doch es bleibt nur bei der Fadenscheinigkeit der westlichen Behauptungen - vor allem da KEINE Beweise geliefert wurden, dass das tatsächlich stattfand. Stattdessen übernehmen die Russen die Investigativarbeit und liefern Fakten. Neue Beweise präsentierte heute das russische Verteidigungszentrum:
"Am Sonntag, dem 8. April, wurde ein Gebäude bombardiert. Die oberen Etagen wurden zerstört, ihre verletzten Bewohner wurden sofort rausgeholt. Im Erdgeschoss brach ein Feuer aus. Diese Etage und der Keller waren stark verqualmt. Die Menschen wurden in die Notaufnahme gebracht, wo wir ihnen Hilfe leisteten. Wir haben nicht bemerkt, dass wir gefilmt wurden", berichtet ein medizinischer Angestellter des Krankenhauses in Duma gegenüber dem russischen Kamerateam.

Am besagten Tag sei dann aber plötzlich ein fremder Mensch gekommen und habe geschrien, dass es sich um einen Giftgasangriff gehandelt hätte. "Er behauptete, die Leute seien Chemiewaffen-Opfer. Sie erschraken und begannen, sich gegenseitig mit Wasser zu begießen. Sie nutzten Asthmasprays. Die Ärzte des Krankenhauses sagten uns, dass es keine chemische Vergiftung gewesen sei", so der Syrer.


~ Sputnik

Gold Seal

Ansage von Lawrow zu Syrien: "Wir haben Informationen, dass dies eine Inszenierung von Geheimdiensten eines Staates war"

lawrow zitat
Anstatt mit den Säbeln zu rasseln sind Russland und seine staatlichen Vertreter mal wieder diejenigen mit einem kühlen und logischen Kopf. Lawrow geht dem voran, indem er Folgendes äußerte:
"Gott bewahre, dass nach den Erfahrungen in Libyen und im Irak in Syrien nicht etwas Abenteuerliches passiert", mahnte der russische Außenminister Sergej Lawrow. Selbst kleinste Fehleinschätzungen in Syrien könnten neue Migrationswellen auslösen.

Gleichzeitig warnte er vor Ultimaten und Drohungen. Diese würden dem Dialog nicht helfen. "Die Militärs sind über die verbleibenden Kanäle, die noch nicht eingefroren sind, in Verbindung", sagte Lawrow. Präsident Wladimir Putin und sein US-Kollege Donald Trump hätten erst vor kurzem telefoniert.

~ Tagesschau

Arrow Up

Duma zurückerobert: Syrische Armee bringt Ost-Ghuta vollständig unter ihre Kontrolle

Erfolgreich ignoriert von den westlichen "Qualitätsmedien" hat die syrische Armee Ost-Ghuta vollständig unter ihre Kontrolle gebracht. Die letzte Hochburg der Terroristen in der umkämpfte Stadt Duma wurde zurückerobert - die gleiche Stadt, in der vor ein paar Tagen ein weiterer Chemiewaffenangriff stattgefunden haben soll, der natürlich der syrischen Regierung und den Russen zur Last geworfen wurde. Wie üblich ohne jegliche Beweise, denn für dreiste und diffamierende Lügen kann man keine Beweise finden.
Syrien
© Sputnik/ Mikhail Alaeddin
Die syrischen Regierungstruppen haben die umkämpfte Stadt Duma, die letzte Hochburg der Extremisten in Ost-Ghuta, zurückerobert. Das gab der Chef des russischen Versöhnungszentrums in Syrien, Juri Jewtuschenko, am Donnerstag bekannt.
"Heute ist ein bedeutsames Ereignis in der Geschichte der Arabischen Republik Syrien erfolgt. Die über dem Gebäude ... der Stadt Duma gehisste Staatsflagge kennzeichnet die Kontrolle über diese Ortschaft und folglich über die ganze Region Ost-Ghuta", sagte der General.
~ Sputnik
Das russische Miitär soll von nun an die Stadt sichern:
Ihm zufolge sollen in die von Kämpfern der Terrorgruppe Dschaisch al-Islam (eine in Russland verbotene Terrorvereinigung) befreite Stadt Einheiten der russischen Militärpolizei verlegt werden. Ihr Ziel sei es, für Rechtsordnung bei der Übergabe von Duma in den Zuständigkeitsbereich des offiziellen Damaskus zu sorgen.

~ Sputnik

Bulb

Russlands ABC-Abwehr findet in Duma keinerlei Spuren von "Giftgasangriff"

Wie zu erwarten konnte das russische Militär keinerlei Hinweise für die Anwendung chemischer Kampfstoffe in der Stadt Duma in Syrien finden. Da es sich bei diesem sogenannten "Angriff" sowieso von Anfang an um eine Propagandakampange gegen die syrische Regierung und Russland gehandelt hat, sind diese Ergebnisse nicht überraschend.
Gasmaske
Nach dem angeblichen Giftgasangriff im syrischen Duma haben ABC-Abwehrspezialisten des russischen Militärs die Gegend untersucht und nach eigenen Angaben keinerlei Hinweise auf eine Anwendung chemischer Kampfstoffe ausfindig machen können.

~ Sputnik
Die russischen ABC-Spezialisten begaben sich am 9. April, einen Tag nach der "Attacke", an den Ort des Geschehens:
haben Proben genommen und Splitter gesammelt, teilte Viktor Posnichir, Vizechef der Operativen Verwaltung des russischen Generalstabs, am Mittwoch mit.
Deren Untersuchung habe "keine Überreste von Nerven- und chlorhaltige Kampfstoffen" nachgewiesen. Im Zuge weiterer Untersuchungen der Gegend und des Krankenhauses, das von der umstrittenen Hilfsorganisation "Weißhelme"gefilmt worden war, und der Befragungen des Personals und von Patienten seien "weder Hinweise auf eine Anwendung von Kampfstoffen noch Betroffene selbst" entdeckt worden, sagte Posnichir. Er lud Experten der Weltgesundheitsorganisation WHO ein, sich selbst ein Bild vor Ort zu machen.
~ Sputnik

Biohazard

Ein wenig Vernunft von Mutti Merkel: "Deutschland wird sich an militärischen Aktionen in Syrien nicht beteiligen"

Im Gegensatz zu ihrem Amtskollegen Macaroni - verrückte Nudel - Macron, reagiert Angela Merkel etwas gemäßigter, wenn es um den militärischen Einsatz in Syrien geht.

German Chancellor Angela Merkel
© Alexandra Beier / Gettyimages.ru
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat eine deutsche Beteiligung an einem Militärschlag in Syrien ausgeschlossen. "Deutschland wird sich an eventuellen - es gibt ja keine Entscheidung, ich will das noch mal deutlich machen - militärischen Aktionen nicht beteiligen", sagte sie bei einem Besuch des dänischen Ministerpräsidenten Lars Løkke Rasmussen. Die Bundesregierung tue allerdings alles dafür, "um ein Zeichen zu setzen, dass dieser Einsatz von Chemiewaffen nicht akzeptabel ist."

Jetzt müsse das ganze Spektrum von Maßnahmen in Betracht gezogen werden, sagte Merkel. Für Deutschland bedeute das, "dass wir alle Aktivitäten im Uno-Sicherheitsrat und die Arbeit der Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen (OPCW) unterstützen. Uno-Generalsekretär António Guterres hatte zuvor schon vor einem Kontrollverlust in dem Konflikt gewarnt.

~ Spiegel
Würden sich andere Länder ebenso an die Vereinbarungen der UN halten - wie Beispielsweise Russland, könnte die Erde ein fast friedlicher Planet sein. Zudem hat Syrien keine chemischen Waffen mehr, was durch den OPCW im Jahr 2014 bestätigt wurde. Weiter im Spiegel:

Eye 1

Macron will bei Weltkrieg mit dabei sein: "Syrien bombardieren? Hhm... gute Idee!"

Der äußerst hell belichtete neue Regierungschef Frankreichs hat die grandios überbelichtete Idee, der US/UK-Elite dabei zu helfen, Syrien anzugreifen und dabei die klaren Warnungen Russlands genauso gekonnt zu ignorieren wie die Persönlichkeiten rund um Trump.
Emmanuel Macron
Als Vergeltung für den angeblichen Giftgasangriff von Duma erwägt der französische Präsident Emmanuel Macron einen Angriff auf Einrichtungen in Syrien, die er der Herstellung von C-Waffen verdächtigt. Derzeit berät sich Macron mit Großbritannien und den USA.

Am Dienstag sagte Macron:
Wir werden den Austausch technischer und strategischer Informationen mit unseren Partnern, speziell mit Großbritannien und den USA, fortführen und in den kommenden Tagen unsere Entscheidung bekanntgeben.
~ RT Deutsch
Laut dem äußerst vertrauenswürdigen Emmanuel Macron soll dieser Angriff aber nicht die syrische Armee und/oder Bevölkerung treffen, sondern lediglich die NICHT EXISTIERENDEN Chemiefabriken!
Laut Macron würde ein Angriff Frankreichs auf Syrien nicht die Verbündeten der syrischen Regierung ins Visier nehmen, sondern lediglich Chemiefabriken.

~ RT Deutsch
Ding Dong Mister Macaroni, die gibt es seit 2014 nicht mehr... Absurdes Geschwätz. Hier noch einmal für schwer Erziehbare:

Arrow Down

Weltkrieg - Provokation: Trump - "Russland, mach Dich bereit! Unsere Raketen kommen!"

Nach dem neuesten kläglichen Versuch der US-Elite, der syrischen Regierung ein weiteres Verbrechen gegen die Menschlichkeit in die Schuhe zu schieben - diesmal, wer hätte es gedacht, in Form der altbekannten Lüge vom "Einsatz einer Chemiewaffe" - griff Trump prompt in den vergangenen Tagen zu harten Worten gegen, Zitat, "das Tier Assad" und sogar Putin höchstpersönlich.

Trump
Jetzt hat Trump diese Aussagen noch verschärft und droht Russland direkt, indem er ernsthaft einen Raketenanschlag auf Syrien durchführen will, obwohl Russland eindringlich vor jeglicher Aktion dieser Art gewarnt hat. Faktisch spielt er hier nicht nur mit Feuer, sondern mit dem Ausbruch eines weiteren Weltkrieges.
Donald Trump hat Russland explizit gewarnt, sich "bereit zu machen", nachdem Moskau angedroht hatte, alle auf Syrien abgefeuerten Raketen abzuschießen. "Sie werden kommen, schön und neu und smart", ließ Trump über Twitter verkünden.


~ RT Deutsch
US-Präsident Donald Trump hat Russland aufgefordert, sich auf einen Raketenangriff auf Syrien einzustellen. Russland habe angekündigt, angreifende Raketen abzuschießen, schrieb Trump am Mittwoch auf Twitter. "Mach dich bereit Russland", twitterte er, "denn sie werden kommen, hübsch und neu und 'intelligent!'". Russland sollte nicht Partner eines mit Gas tötenden Tieres sein, das sein Volk tötet und das genießt.

~ Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Bomb

Möglicher US-Angriff gegen Syrien: Russland warnt USA vor schwerwiegenden Folgen

Nachdem Trump nach dem neuesten kläglichen Versuch des US-Imperiums, Syrien und Russland für den jüngsten Chemiewaffenangriff in Syrien die Schuld in die Schuhe zu schieben, schwerwiegende Gegenmaßnahmen angekündigt hat, hat Russland eine klare Warnung ausgegeben.
Russischer UN-Botschafter Wassili
© Reuters
Russischer UN-Botschafter warnt USA vor Folgen eines möglichen Angriffes auf Syrien
Die USA müssten mit schweren Folgen im Fall einer eigenen Gewaltanwendung in Syrien rechnen. Das erklärte der russische UN-Botschafter Wassili Nebensja bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates zur Lage im kriegsgeschüttelten Land. Russland habe die US-amerikanische Seite informiert, dass Gewaltanwendung unter falschen Vorwänden gegen Syrien, wo auf Bitte der legitimen Regierung russische Militärs stationiert sind, zu den schwerstmöglichen Folgen führen könnte, sagte der russische Diplomat.

~ RT Deutsch

Attention

Syrien: Trump kündigt baldige Gegenschritte an - USA schickt zwei Zerstörer ins Mittelmeer

Trump kündigt nach seiner Aussage vom Sonntag gegen "Putin, Russland und Iran" wegen der "Unterstützung von dem Tier Assad" nun baldige Gegenschritte an. Der Grund dafür ist mal wieder eine angebliche Chemie-Attacke in Syrien, diesmal in der Stadt Duma.
Trump
Er werde den Beschluss in den nächsten "ein paar Tagen" fassen, sagte der US-Staatschef am Montag in Washington. Zuvor hatte der Westen die Regierung in Damaskus für eine chemische Attacke auf die syrische Stadt Duma verantwortlich gemacht.

~ Sputnik
Trump will nun klären lassen, ob - Zitat - "die Russen oder Syrien oder der Iran oder sie alle zusammen das getan haben". Trotz der offensichtlichen Tatsache, dass es sich auch bei diesem Vorwurf um einen plumpen Versuch handelt, den Russen, der syrischen Regierung und obendrein dem Iran die Verantwortung für diesen Anschlag in die Schuhe zu schieben, scheint Trump dieses Mal von Anfang an der Leitlinie gewissenloser Berater zu folgen. Erst vor ein paar Tagen wurde der berühmt-berüchtigte Kriegshetzer John Bolton Trumps neuer Berater in Sachen nationale Sicherheit.