brain, gehirn, kreativität, sott.net
Viele Menschen sind depressiv, ängstlich, haben Stimmungsschwankungen, sind unausgeglichen oder können einfach nicht mehr richtig schlafen. Und Big Pharma gehört zu unserem täglich Brot, damit sie bestimmte Symptome beseitigen. Doch Julia Ross argumentiert in Ihrem Buch: Was die Seele essen will - Die Mood Cure,:
[...] dass ein Großteil unseres zunehmenden emotionalen Stresses auf einfach korrigierbare Fehlfunktionen unseres Gehirns und unserer Körperchemie zurückzuführen ist - Fehlfunktionen, die hauptsächlich das Resultat eines beträchtlichen, nicht gedeckten Nährstoffbedarfs sind. Wichtiger noch: Ich stelle einen vollständigen Ernährungsplan auf, der einfach umzusetzen ist und mit dem innerhalb von 24 Stunden tatsächlich der erste Schritt gelingt, unsere - wie ich sie nenne - »unechten Emotionen« aus der Welt zu schaffen.
Dazu gehören einfache Dinge wie unsere Ernährung (Gluten, Zucker etc.), die unseren Körper nicht mehr mit sehr wichtigen Baustoffen versorgt, oder uns Baustoffe für unsere Körperchemie fehlen, die am Anfang mit wirkungsvollen Ergänzungsmitteln aufgebaut werden müssen. Diese und andere Themen sind Diskussionsgrundlage für unsere heutige Show und basieren auf dem Buch von Julia Ross.

Um festzustellen welcher Stimmungstyp Sie sind, können Sie die Fragebögen aus dem Buch von Julia Ross ausfüllen:
Der Stimmungstyp-Fragebogen

Kreisen Sie die Zahl (in Klammern) hinter jedem Symptom ein, mit dem Sie sich identifizieren. Errechnen Sie Ihre Gesamtpunktzahl in jedem Abschnitt und vergleichen Sie sie mit der Grenzpunktzahl. Ist Ihr Ergebnis oberhalb der Grenze, oder haben Sie zwar nur wenige der Symptome innerhalb einer Gruppe, die Sie (oder Ihnen nahe stehende Personen) jedoch grundsätzlich stören, dann lesen Sie im angegebenen Kapitel weiter.

Typ 1. Befinden Sie sich unter einer dunklen Wolke?

Mangel an Serotonin, unserem natürlichen Antidepressivum
  • Neigen Sie dazu, negativ zu denken, das Glas halb leer statt halb voll zu sehen? Haben Sie düstere, pessimistische Gedanken? (3)
  • Sind Sie häufig besorgt oder verängstigt? (3)
  • Haben Sie ein geringes Selbstwertgefühl, und mangelt es Ihnen an Selbstvertrauen? Sind Sie sehr selbstkritisch, und fühlen Sie sich schnell schuldig? (3)
  • Haben Sie zwanghafte, immer wiederkehrende, wütende oder unnütze Gedanken, die Sie einfach nicht abschalten können, wenn Sie beispielsweise versuchen einzuschlafen? (3)
  • Ist Ihr Verhalten häufig ein wenig, oder gar sehr zwanghaft? Sind Veränderungen und flexibel sein für Sie schwierig? Sind Sie ein Perfektionist oder ein Kontrollfreak? Ein Computer-, Fernseh- oder Arbeitssüchtiger? (3)
  • Mögen Sie absolut kein schlechtes Wetter oder haben Sie eine eindeutige Winterdepression (SAD)? (3)
  • Sind Sie häufiger gereizt, ungeduldig, ausfallend oder wütend? (2)
  • Sind Sie eher schüchtern und ängstlich? Werden Sie nervös oder bekommen Sie Panik bei Höhe, Flügen, geschlossenen Räumen, öffentlichen Auftritten, Spinnen, Schlangen, Brücken, Menschenmengen, beim Verlassen des Hauses oder in ähnlichen Situationen? (3)
  • Hatten Sie schon einmal Angstzustände oder Panikattacken (Ihr Herz rast, das Atmen fällt schwer)? (2)
  • Sind Sie hyperaktiv? Leiden Sie an ADHS, mit der Betonung auf dem »H«?
  • Sind Sie eine Nachteule, oder finden Sie es oft schwierig, einzuschlafen, obwohl Sie es wollen? (3)
  • Wachen Sie aufgrund unruhigen oder leichten Schlafs mitten in der Nacht auf oder sind Sie morgens zu früh wach? (2)
  • Haben Sie nachmittags oder abends (jedoch nicht früher am Tag) regelmäßig Appetit auf süße oder stärkehaltige Snacks, Alkohol, Drogen oder andere abhängig machende Substanzen? (3)
  • Bringt Ihnen Sport Erleichterung von irgendeinem der oben genannten Symptome? (2)
  • Litten Sie einmal unter Fibromyalgie (unerklärlichen Muskelschmerzen) oder unter MAP (Schmerzen und Beschwerden im Bereich des Kiefergelenks und der Kiefermuskulatur)? (3)
  • Hassen Sie heißes Wetter? (3)
  • Leiden Sie unter PMS oder sind Sie durch die Menopause bedingt launisch (insbesondere Wut oder negatives Denken)? (2)
  • Hatten Sie jemals Suizidgedanken oder -pläne? Selbstverletzungsgedanken oder -handlungen? (3)
  • Hat Ihnen jemals ein auf Serotonin wirkendes Antidepressivum geholfen? (4)
Gesamtpunktzahl: ________________

Ist Ihre Punktzahl bei Typ 1 höher als 15, lesen Sie Kapitel 3.

Typ 2. Fühlen Sie sich »bla«?

Mangel an natürlichen Stimulanzien wie Noradrenalin und dem Schilddrüsenhormon
  • Fühlen Sie sich häufig niedergeschlagen, auf eine flaue, gelangweilte, apathische Art und Weise - die hier kurz als »Bla«-Depression bezeichnet werden soll? (3)
  • Haben Sie wenig körperliche und geistige Energie? Fühlen Sie sich häufig müde, und müssen Sie sich zum Sport zwingen? (2)
  • Befinden sich Ihr Antrieb, Enthusiasmus und Ihre Motivation eher an einem Tiefpunkt? (2)
  • Haben Sie Schwierigkeiten, sich auf etwas zu konzentrieren? Leiden Sie an ADS? (3)
  • Benötigen Sie viel Schlaf? Brauchen Sie lange, um morgens aufzuwachen? (3)
  • Frieren Sie schnell? Haben Sie kalte Hände oder Füße? (3)
  • Neigen Sie zu schneller Gewichtszunahme? (2)
  • Haben Sie das Bedürfnis, sich mit viel Kaffee oder anderen »Aufputschmitteln« wie Schokolade, Light-Getränken, Diätpillen, Adderall, Ritalin oder Kokain aufzumuntern und zu motivieren? (3)
Gesamtpunktzahl: ________________

Ist Ihre Punktzahl bei Typ 2 höher als 6, lesen Sie Kapitel 4.

Typ 3. Ist Stress Ihr Problem?

Mangel an beruhigendem GABA, stabilisierendem Blutzucker und Leistungsfähigkeit der Nebennieren
  • Fühlen Sie sich häufig überarbeitet, unter Druck bzw. unter Zeitdruck gesetzt? (3)
  • Haben Sie Probleme damit, sich zu entspannen, zu lockern oder einzuschlafen? (1)
  • Neigen Sie zu Verspannungen und Versteifungen? (1)
  • Sind Sie schnell aufgebracht, frustriert oder eingeschnappt, wenn Sie unter Stress stehen? (2)
  • Fühlen Sie sich häufig überfordert oder so, dass Ihnen einfach alles zu viel wird? (3)
  • Fällt es Ihnen schwer, einen Gang zurückzuschalten, zu meditieren oder zu beten? (2)
  • Fühlen Sie sich gelegentlich schwach, zittrig oder gereizt? (2)
  • Fühlen Sie sich spürbar schlechter, wenn Sie eine Mahlzeit auslassen, eine zu lange Zeit ohne zu essen verbringen oder viel süße und stärkehaltige Nahrung zu sich nehmen? (3)
  • Reagieren Sie empfindlich auf helles Licht, Lärm oder chemische Dämpfe? Tragen Sie häufig eine Sonnenbrille? (3)
  • Konsumieren Sie Tabak, Alkohol, Essen oder Drogen, um zu entspannen und sich zu beruhigen? (2)
Gesamtpunktzahl: ________________

Ist Ihre Punktzahl bei Typ 3 höher als 9, lesen Sie Kapitel 5.

Typ 4. Reagieren Sie zu empfindlich auf die Leiden des Lebens?

Mangel an schmerzstillenden Endorphinen
  • Schätzen Sie sich oder schätzen andere Sie als übersensibel ein? Trifft Sie seelischer oder vielleicht auch körperlicher Schmerz sehr hart? (3)
  • Sind Sie schnell den Tränen nahe bzw. weinen Sie schnell, z. B. auch während der Fernsehwerbung? (2)
  • Vermeiden Sie es, sich mit schmerzhaften Problemen auseinanderzusetzen? (2)
  • Finden Sie es schwierig, mit Verlusten zurechtzukommen oder Trauer zu bewältigen? (3)
  • Haben Sie schon sehr viel physischen oder psychischen Schmerz ertragen müssen? (2)
  • Erhoffen Sie sich Freude, Trost, Belohnung, Vergnügen oder Betäubung, wenn Sie sich etwas gönnen wie etwa Schokolade, Latte Macchiato, Brot, Wein, Liebesromane, Drogen, Tabak oder Schmerztabletten? (3)
Gesamtpunktzahl: ________________

Ist Ihre Punktzahl bei Typ 4 höher als 6, lesen Sie Kapitel 6.
Hier sind noch ein paar wichtige Links, die während der Show erwähnt wurden: Sott Radio Haftungsausschluss

Haftungsausschluss: Die in dieser Radiosendung dargestellten Informationen haben einen rein informativen Charakter und sind nicht unbedingt korrekt oder vollständig. Die Informationen beanspruchen keinerlei gesundheitlichen Nutzen und ersetzen in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung, Diagnose und Therapie durch einen approbierten Arzt. Stattdessen hoffen wir, dass die hier dargestellten Informationen Ihnen dabei helfen können, eigene Nachforschungen anzustellen und informiertere Entscheidungen für das eigene Wohlbefinden zu treffen.

Running Time: 02:07:44

Download: OGG, MP3


Hört live rein, chattet mit und ruft uns in zukünftigen Shows im SOTT Radio Network an!