Das Meinungsforschungsinstitut Emnid ermittelt jede Woche den aktuellen Wahlstand in Deutschland. Und erstmals überholte die AfD die SPD mit einem Punkt. Wenn letzte Woche Sonntag eine Bundestagswahl stattgefunden hätte, hätte die AfD am zweitbesten abgeschnitten.

AFD Kuchen
© REUTERS/ Wolfgang Rattay
Die AfD hat die SPD im Emnid-Sonntagstrend für die "Bild am Sonntag" bundesweit erstmals überholt. In der wöchentlichen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts legt die AfD um einen Zähler auf 17 Prozent zu, die SPD gibt im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt ab und landet bei 16 Prozent. Auch CDU und CSU verlieren einen Zähler und kommen nur noch auf 27 Prozent. Das ist der bisher tiefste Wert für die Union im Sonntagstrend. Die Grünen erreichen 15 Prozent, die Linken 11 und die FDP 10 Prozent.

- Welt
Politische Ponerologie
© de.pilulerouge.com
Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke
Die Welt berichtet weiter, dass die große Koalition bei fast allen großen Forschungsinstituten und deren Umfragen bei der Sonntagsumfrage verloren hätte. Die Bevölkerung sieht bei den Umfragen zur großen Koalition auch keine Zukunft mehr und es wird vermutet, dass die Koalition vor der nächsten Wahl zerbricht. Der Trend der AfD ist nicht überraschend, da sie Themen anspricht, die den Großteil der Bevölkerung betrifft und einige Punkte der AfD sind nicht abwegig. Doch wie bei jeder erfolgreichen Partei muss auch die AfD aufpassen, dass sie nicht von pathologischen Personen unterwandert wird und aus der ursprünglichen Ideologie eine Karikatur entsteht, wie es bei allen ursprünglich volksnahen Parteien geschehen ist.

Das linksseitig abgebildete Buch Politische Ponerologie gibt anschauliche und wertvolle Informationen zu derartigen Unterwanderungsprozessen, die von pathologischen Individuen ausgehen, welche die Politik damit für sich und ihresgleichen sowie gegen die Interessen der Bevölkerung instrumentalisieren.