Willkommen bei SOTT.net
Mo, 20 Nov 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Gesundheit & Wohlbefinden
Karte

Arrow Up

Grasgefüttertes Schweineschmalz: Eine gesundheitliche Wohltat!

© fettich.de
Natürliches Schweineschmalz aus Weidehaltung - guten Appetit!
Tierisches Fett wird in unserer Gesellschaft dämonisiert - und das gilt auch für Schweineschmalz. Den Leuten wird das Gehirn gewaschen, damit sie denken, dass der Verzehr von Schweineschmalz, oder jeglichem tierischen Fett, ihre Arterien "verstopfen" sowie Herzversagen und Schlaganfälle verursachen könnte. Tierisches Fett scheint für die Ursache fast jeder erdenklichen Krankheit herzuhalten. Das ist wirklich ironisch, da tierisches Fett - und insbesondere Schweineschmalz - das am meisten verwendete Fett war, dass der Großteil der Menschheit während fast der gesamten Geschichte verwendet hat.

Die Ernährungsweisen von zwei der gesündesten Völker, die in modernen Zeiten erforscht wurden - die Georgier im Kaukasus und das Volk der Okinawas im Pazifik - unterschieden sich ziemlich hinsichtlich der Lebensmittel, die diese Völker zu sich nahmen. Dennoch hatten diese beiden gesunden Völker ein bevorzugtes Nahrungsmittel gemein - Schweineschmalz und fettiges Schweinefleisch. Trotz der Tatsache, dass diese gesunden Völker große Mengen an Schweineschmalz, neben fettigem Schweinefleisch, verzehrten, traten Herzerkrankungen und Schlaganfälle äußerst selten bei ihnen auf. Beide Kulturen waren für eine sehr hohe Anzahl von Menschen bekannt, die bis zum Alter von 100 Jahren oder darüber hinaus lebten, und die bei diesem fortgeschrittenen Alter gesund waren.

Kommentar: Mehr zu Schweineschmalz und anderen Fetten:


Hotdog

Studie zeigt, dass hochgradig verarbeitete Lebensmittel ähnlich süchtig machen wie harte Drogen

Wer Andrew Weils bahnbrechendes Buch The Natural Mind [deutscher Titel: Drogen und höheres Bewusstsein] aus den 1970er Jahren gelesen hat, kennt bereits den Zusammenhang zwischen hochgradig verarbeiteten Nahrungsmitteln und süchtig machenden Drogen.
© Syda Productions/Shutterstock
Weil beobachtete schon damals, dass beispielsweise das Raffinieren natürlicher Zucker zu reinweißen Kristallen beim Menschen ein Suchtverhalten auslösen kann, ähnlich dem, das durch das Raffinieren von Kokablättern zu reinem Kokain erzeugt wird. Er ging davon aus, dass zu starke Verarbeitung und der Verzehr vieler Nahrungsmittel und anderer Substanzen zu ähnlichen Resultaten führt.


Eine Studie, die jüngst von Wissenschaftlern der University of Michigan durchgeführt wurde, untermauert diese Theorie über Nahrungsmittelabhängigkeit. Der Bericht, der in der U.S. National Library of Medicine veröffentlicht wurde, kommt zu dem Schluss, Käse sei „in Wirklichkeit Crack“. Die Los Angeles Times schreibt:
Pizza landete - kaum überraschend - auf Platz eins der süchtig machenden Nahrungsmittel. Sie ist nicht nur eine Art Grundnahrungsmittel für Jugendliche, Collegestudenten und Erwachsene, sondern es gibt einen wissenschaftlichen Grund, warum wir alle gern Pizza essen, und es hat mit dem Käse zu tun.

Die Studie ergab, dass manche Nahrungsmittel süchtig machen, weil sie auf bestimmte Weise verarbeitet werden. Je stärker verarbeitet und je fetter das Nahrungsmittel, desto mehr wurde es mit süchtigem Essverhalten in Verbindung gebracht.

Info

Magnesiumöl: Die effektivste Art der Magnesium Nahrungsergänzung

Magnesium ist der große Gesundheits-Turbo. Doch in welcher Form wir das Schlüsselmineral zu uns nehmen, macht einen großen Unterschied. Erst als Magnesiumöl und aufgetragen auf der Haut, entfaltet es seine ganze Wirkung gegen eine Vielzahl von Krankheiten: Arthrose, Osteoporose, Diabetes, Rheuma, Asthma und sogar Bluthochdruck. Gesundheitsjournalistin Brigitte Hamann zeigt mit dem Buch Magnesiumöl. Das Mineral ersetzt eine ganze Apotheke, baut Stress ab und wirkt als Anti-Aging-Mittel.

Magnesium kann auch für ein Fussbad verwendet werden. Mit dem Magnesiumöl reibt man sich am besten nach dem Duschen ein und lässt es einziehen.
Magnesium? Das hilft doch als Tablette gegen schmerzhafte Wadenkrämpfe. Mehr wollen viele Menschen über das Schlüsselmineral gar nicht wissen. Was Sie dabei übersehen: Magnesium ist ein verkannter Gesundheits-Turbo, ohne den nichts geht. Bei Hunderten lebenswichtigen Stoffwechselvorgängen spielt das Mineral eine maßgebliche Rolle. Ohne Magnesium können unsere Zellen auch keine Energie gewinnen.

Stimmt der Magnesiumspiegel, sind wir also gesund, vital und sogar der alternde Körper verjüngt sich. Viele Beschwerden und Krankheiten stellen sich erst ein, wenn dieser Spiegel zu niedrig wird. Genau da liegt auch das Problem.

Millionen Menschen merken nicht, dass ihr Spiegel längst im roten Bereich liegt: Unsere verarbeitete Nahrung enthält immer weniger Magnesium, der Körper gerät damit schleichend aus dem Gleichgewicht - die Ursachen dafür werden aber ganz woanders gesucht. Bluttests täuschen: Lange, bevor sich ein Mangel im Blut zeigt, besteht er bereits in Knochen und Geweben.

Kommentar:


Health

Die altmodische Angst vor Fett kann buchstäblich tödlich sein: Fette sind unser bester Freund für ein gesundes Hirn und Herz

Befürchten Sie immer noch, Sie äßen zu viel Fett? Denken Sie beim Schlagwort »gesättigte Fette« an Herzinfarkt? Dann sollten Sie wissen: Wir werden von Konzernen, die versteckte Absichten verfolgen, geradezu bombardiert mit widersprüchlicher (und irreführender) Information.

Butter und Kokosöl
Heute wollen wir ein paar irrige Vorstellungen über Fett klären - denn die »Angst vor Fett« kann buchstäblich tödlich sein, wenn Sie nicht aufpassen.

Warum sind »kluge« Fette wichtig für uns?

Laut Jonny Bowden »hat sich das Denken über Fett in unserer Nahrung grundlegend gewandelt. Fett ist jetzt der beste Freund, nicht nur, wenn es darum geht, abzunehmen, sondern auch, wenn wir Gehirn und Herz gesund erhalten wollen«.

Jonny betont einen wichtigen Punkt: »Wir brauchen Fett, und zwar mehr Fett als wir dachten. Und die alte Unterteilung in gutes und schlechtes Fett ist überholt.«


Kommentar: Der Streit ums Fett - Was Ihnen über gesunde Fette verschwiegen wird





Ambulance

Die weitgehend unbekannten Ursachen und Folgen von Antibiotikaresistenzen

Hinweis von Sott.net: Dieser Artikel wurde wegen eines erpresserischen Drohbriefes entfernt, den Sott.net von einem Vertreter von neopresse.com erhalten hat. Obwohl wir bei Sott.net uns wegen unseres Leitbildes völlig sicher sind, dass wir alle Inhalte innerhalb der "Fair Use" Klauseln der Copyright- und Urheberrechtsgesetze veröffentlichen, und das in der Vergangenheit auch schon durchgesetzt haben, so haben wir uns in diesem speziellen Fall dennoch dafür entschieden, diesen Artikel zu entfernen. Sott.net hatte gehofft, dass es im Internet mehr alternative Nachrichtenagenturen gibt, die die offene und weite Verbreitung von wichtigen Informationen an die Öffentlichkeit willkommen heißen. Wie wir jedoch laufend herausfinden müssen gibt es auch jene, die ihre eigenen engen Interessen vor das öffentliche Wohl stellen.

Kommentar:


Ambulance

Antibiotika-Resistenzen sind weltweit angestiegen

© royaltystockphoto/fotolia.com
Erste globale Kampagne gegen falschen Einsatz von Antibiotika

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) startet die erste globale Kampagne für eine verbesserte Verwendung von Antibiotika. Im Rahmen der vom 16. bis zum 22. November stattfindenden „World Antibiotic Awareness Week“ soll daran erinnert werden, dass die Resistenzen gegen Antibiotika weltweit zunehmen. Das Problem sollte nicht unterschätzt werden und globale müssten Maßnahmen ergriffen werden, um die Aufmerksamkeit aller Menschen auf eine wachsende Resistenz gegen Antibiotika zu lenken. Es sei wichtig die Wirksamkeit dieser Art der Behandlung zu erhalten, warnten die Experten der WHO.

Um das Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit und das Verstehen dieses globalen Phänomens zu verbessern, organisiert die WHO nächste Woche die erste weltweite Kampagne unter dem Motto „Vorsicht bei dem Umgang mit Antibiotika“. Es sollen auch Behörden, Mitarbeiter im Gesundheitswesen und der Landwirtschaft mit einbezogen werden. Diese Maßnahme soll die Bedeutung eines verringerten Einsatzes von Antibiotika unterstreichen.

Kommentar:


Camcorder

Entsteht Diabetes aufgrund einer Virusinfektion? - Weitere Studie scheint es zu belegen

Diabetes mellitus ist eine Autoimmunerkrankung, die nicht nur ältere Menschen trifft. Der sogenannte Typ 1 trifft vor allem Kinder. In Deutschland tritt die Krankheit im weltweiten Vergleich am häufigsten auf. Gründe dafür werden gesucht.
Eltern, die ihre Kinder morgens wecken, fragen oftmals liebevoll: Wie hast du geschlafen? Eltern von diabeteskranken Kindern fragen dagegen besorgt: Wie ist dein Blutzuckerspiegel? Die Autoimmunerkrankung Diabetes mellitus Typ 1 verändert das Leben nicht nur des Betroffenen, sondern der ganzen Familie - und es werden immer mehr.

Wissenschaftler verzeichnen einen erstaunlichen Anstieg von Diabetes mellitus Typ-1-Fällen. Das ist das Ergebnis einer Studie, an der Forscher aus Dresden, Karlsburg, Düsseldorf, Tübingen und Leipzig beteiligt waren. In Ihrer Untersuchung stieg die Zahl der erkrankten Kinder im Alter bis 14 Jahren im Zeitraum zwischen 1999 und 2003 um 18 Prozent. Die Erkrankung erreicht damit in Deutschland eine Häufigkeit von 148 Fällen auf 100.000 Kinder. Damit ist Deutschland im weltweiten Vergleich das Land, in dem Kinder am häufigsten von Diabetes Typ 1 betroffen sind.


Kommentar: Der Zeitraum liegt leider eine lange Zeit zurück, interessant wäre es zu Wissen, wie heute die Zahlen ausschauen.


Kommentar: Es gibt noch andere Faktoren, die Diabetes Typ 1 verursachen können:


Info

Jodmangel in Europa: Eine heruntergespielte Gefahr

Auf der Weltgesundheitsversammlung im Jahr 1992 kamen die europäischen Staaten überein, Jodmangelerkrankungen entschieden zu bekämpfen. Im Jahr 2002 drängten die Vereinten Nationen darauf, Jodmangel bis zum Jahr 2005 zu beseitigen. Trotz erheblicher Fortschritte in den letzten zwei Jahrzehnten ist Jodmangel in Europa noch immer weitverbreitet. Weshalb ist Jod wichtig, und wie kann diesem Problem für die Volksgesundheit begegnet werden?
Jod im Körper

Jod ist durch seine essenzielle Rolle bei der Produktion der Schilddrüsenhormone am Energiestoffwechsel beteiligt. Unzureichende Jodversorgung führt zu Hypothyreose, eine Erkrankung, die durch Gewichtszunahme, Schwäche und eine vergrößerte Schilddrüse (Struma oder Kropf) gekennzeichnet ist. Jodmangel stellt eine erhebliche Gefahr für die Volksgesundheit dar, insbesondere für Schwangere, Säuglinge, Kleinkinder und junge Kinder, da eine länger andauernde Unterversorgung während der Entwicklung zu irreversibler Hirnschädigung und geistiger Unterentwicklung führt.1

Kommentar: Angesichts des extrem toxischen Zustands, in dem sich die meisten Menschen auf Grund von vielfältigen Umwelt- und Nahrungsmittelgiften befinden,
und weil Jod eine unglaublich starke Wirksamkeit in Bezug auf generelle Entgiftung und die Behandlung von u.a. Pilzinfektionen hat und auch besonders effektiv bei der Ausleitung von Schwermetallen und schädlichen Halogenen wie Fluorid und Brom ist, empfehlen wir Ihnen die folgenden Artikel und eigene Recherchen über diese höchst wirksame Substanz. Unseren eigenen Recherchen zufolge handelt es sich bei dem Wissen über die vielen Wirksamkeiten von Jod um unterdrücktes Wissen. Obwohl Jod allgmein sehr bekannt ist, ist mittlerweile sehr deutlich geworden, dass sein Potential auf unsere Gesundheit einzuwirken extrem unterbewertet wurde. Es dient nicht nur zum Schutz vor Radioaktivität - obwohl es auch dafür sehr gut ist!


Attention

Riskante Verhütungsmethode: Anti-Baby-Pille führt zu Nährstoffmangel

Frauen, die die Anti-Baby-Pille einnehmen, weisen ein erhöhtes Risiko für einen Mangel an verschiedenen Vitalstoffen auf. Besonders fatal ist dies bei den Vitaminen C und E. Diese Vitamine wirken antioxidativ, bekämpfen also u. a. jenen oxidativen Stress, der durch die Pilleneinnahme im weiblichen Körper entsteht. Fehlen diese Antioxidantien, steigt auch das Risiko für diverse Erkrankungen, unter anderem für Krebs und Herz-Kreislauf-Probleme. Nimmt frau dennoch die Pille, sollte sie wenigstens Vorsorge tragen und besagtem Nährstoffmangel vorbeugen.
© InesBazdar - Shutterstock.com
Hormonelle Verhütung führt zu Nährstoffmangel
Die Einnahme von oralen Kontrazeptiva (Anti-Baby-Pille) kann im weiblichen Organismus einen Nährstoffmangel auslösen. Dies betrifft verschiedene Vitamine, aber auch Mineralstoffe und Spurenelemente. Denn die Pille erhöht den Nährstoffbedarf der Frau ganz signifikant.

Nuke

Fukushimas Radioaktivität erreicht jetzt Europa: Warnung vor verstrahlter Nahrung und Tipps zum Schutz

Lagern Sie unbelastete Lebensmittel ein, solange diese noch erhältlich sind!

Radioaktiver Fallout bereits in Europa angekommen
Das Risiko radioaktiver Verstrahlung von Lebensmitteln aufgrund des nuklearen Unglücks im japanischen Fukushima sei nicht länger ignorierbar, so die unabhängige französische Kommission für Radioaktivitätsforschung CRIIRAD. Bereits Ende März habe die Kommission im Südosten Frankreichs radioaktives Jod im Regenwasser entdeckt. Gleichzeitig wies das französische Institut für Strahlensicherheit IRSN Jod131 in Milch nach. Normalerweise dürfen nicht einmal Spuren radioaktiven Jods weder in Milch noch in Regenwasser enthalten sein.

Vorsichtsmaßnahmen sind nötig

CRIIRAD (Commission de Recherche et d`Information Indépendantes sur la Radioactivité) gab aufgrund Tausender Anfragen aus der Bevölkerung vor wenigen Tagen ein Informationsblatt über die Gefahren von radioaktivem Jod131 in Europa heraus. Darin heißt es unter anderem, Schwangere, Stillende und kleine Kinder sollten keine Frischmilch und auch kein Regenwasser trinken. Sie sollten außerdem bestimmte Gemüsearten und Frischkäse meiden. Der Grund seien erhöhte Strahlenwerte, die ihren Ursprung im Reaktorunfall von Fukushima hätten.

Kommentar: Auch die Einnahme von Jod, bspw. in Form der Lugol'schen Lösung bietet Schutz vor radioaktivem Jod.