Willkommen bei SOTT.net
So, 17 Jan 2021
Die Welt für Menschen, die denken

Das Kind der Gesellschaft
Karte

Display

Weltweite Katastrophen steigern TV-Konsum

tv silouhette
© Unknown

München - Die Erdbeben- und Tsunamikatastrophe in Japan und die politischen Umwälzungen in Nordafrika haben im März den Fernsehkonsum in Deutschland gesteigert. Im Schnitt schauten die Deutschen im vergangenen Monat täglich fast vier Stunden - 238 Minuten - fern, wie das Nachrichtenmagazin Focus vorab unter Berufung auf die ARD-Medienforschung berichtete. Damit blieben die Fernseher neun Minuten länger eingeschaltet als im März des Vorjahres.

Am 13. März, dem dritten Tag der Katastrophe in Japan, schauten die Deutschen demnach sogar fast fünf Stunden fern. Für diesen Tag ermittelten die Medienforscher eine Sehdauer von durchschnittlich 298 Minuten. Infolge der Naturkatastrophe waren in Japan mehrere Atomreaktoren teilweise zerstört oder schwer beschädigt worden. Aus dem havarierten Atomkraftwerk Fukushima trat Radioaktivität aus.

Heart

Japan: Hund drei Wochen nach Tsunami von offener See gerettet

Ein Hund, von dem vermutet wird, dass er sich drei Wochen auf offener See befunden hat, wurde von der japanischen Küstenwache in Nordjapan gerettet


War Whore

Koranverbrennung in USA - Tote bei Protesten in Afghanistan

Kabul (dpa) - Bei neuen gewalttätigen Protesten in Afghanistan gegen eine Koranverbrennung in den USA sind heute in Kandahar mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 80 wurden dabei verletzt. Gestern hatten aufgebrachte Menschen in Masar-i-Scharif ein Büro der Vereinten Nationen gestürmt und sieben Ausländer getötet. Auch in Kabul und Herat gingen heute hunderte Demonstranten auf die Straße. Auslöser der Proteste war eine Aktion des radikalen Predigers Terry Jones in Florida. Er hatte schon einmal Koranbücher verbrannt, das letzte Mal angeblich im März.

Better Earth

Mehr als 10 000 Menschen demonstrieren friedlich gegen Atomkraft

Berlin - Mehr als 10 000 Menschen haben heute bundesweit friedlich gegen Atomenergie demonstriert. Mehr als 6000 Atomkraftgegner zählte die Polizei in Bremen. In Essen gingen demnach rund 3000 auf die Straße, in Regensburg 1000. Ebenfalls 1000 Demonstranten versammelten sich vor dem atomaren Zwischenlager Gorleben. Sie fordern angesichts der Katastrophe in Japan auch eine Neubewertung der Endlager. Zu den Protestaktionen aufgerufen hatte der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz.

Cheeseburger

Ackerbau für Treibstoffe erhöht Lebensmittelpreise

Bild
© Colourbox.com
Mähdrescher bei der Ernte
Die neue Inflationsgefahr: Weltweit schießen die Preise für landwirtschaftliche Flächen in die Höhe - ebenso wie die Kosten für Nahrungsmittel. Hunger-Aufstände drohen.

Ein neuer Immobilien-Boom fegt durch die USA. Doch dieses Mal sind es nicht irgendwelche mickrigen Vorstadt-Häuser in Kalifornien, die plötzlich Millionen Dollar kosten. Nein, jetzt hat die Spekulationsblase das Farmland erfasst: Seit dem Jahr 2000 haben sich die Preise für Ackerboden verdoppelt - selbst inflationsbereinigt bleibt ein Plus von 58 Prozent.

Propaganda

Propaganda Alarm: Wie ein radikaler US-Prediger seine Koran-Verbrennungen rechtfertigt

Angriff auf UN-Büro in Masar.i.Scharif
© REUTERS
Bei einem Angriff auf das UN-Büro im afghanischen Masat-i-Scharif sind zahlreiche Menschen getötet worden, sieben von ihnen UN-Mitarbeiter.
Der radikale US-Prediger, nach dessen Schauprozess zum Koran afghanische Islamisten sieben UN-Mitarbeiter töteten, über seine Motive, Morddrohungen und das FBI.

Hunderte wütende Afghanen stürmten nach dem Freitagsgebet eine UN-Einrichtung in der nordafghanischen Stadt Masar i-Scharif. Sieben Mitarbeiter der Vereinten Nationen, darunter nepalesische Wachleute, ein schwedischer Anwalt und eine norwegische Pilotin, wurden vom rasenden Mob getötet. Einige der Ausländer wurden gar enthauptet.

Ein Prediger in der Blauen Moschee von Masar i-Scharif hatte die muslimische Gläubigen offenbar aufgehetzt, als er von einer Koranverbrennung in den USA berichtete. Vor knapp zwei Wochen hatte eine fundamentalistische Kirchengemeinde in Gainesville (Bundesstaat Florida) das Heilige Buch der Muslime in einem Schauprozess zum Tode verurteilt und anschließend verbrannt.

Beaker

Eisbär Knut: Gehirnentzündung Grund für plötzlichen Tod

Eisbär Knut
© Reuters
Eisbär Knut: Schwere Gehirnschädigung mitverantwortlich für Tod
Eine Gehirnentzündung war offenbar für den plötzlichen Tod von Eisbär Knut verantwortlich. Nach Angaben eines pathologischen Berichts des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW), habe die Entzündung „weite Teile des Gehirns und das Rückenmark“ des Eisbären geschädigt.

Der berühmte Berliner Eisbär Knut war an einer Gehirnentzündung erkrankt. Als er dann am 19. März im Berliner Zoo plötzlich ins Wasser stürzte, sei er ertrunken, sagte die leitende Pathologin des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW), Claudia Szentiks, am Freitag in Berlin unter Berufung auf das Sektionsergebnis. Die Entzündung habe „weite Teile des Gehirns und das Rückenmark“ geschädigt.

Dollar

Nur 55 Prozent der Deutschen vertrauen dem Euro

euro
© DPA/DPA
Eine Ein-Euro-Münze mit Wassertropfen

Vor dem Ausbruch der Finanzkrise glaubten mehr als drei Viertel der Bundesbürger an den Erfolg des Euro. Inzwischen ist das Vertrauen erschüttert.

Die Schuldenkrise in Europa hat das Vertrauen der Deutschen in den Euro erschüttert. In einer Umfrage gaben nur noch 55 Prozent der Befragten an, dass der Euro langfristig eine erfolgreiche Währung sein werde.

Question

Hessen: Hunderte Briefwahlstimmen im Müll gelandet

Bei der hessischen Kommunalwahl ist es in der Taunusgemeinde Selters zu einer schweren Panne gekommen. Dort wurden drei versiegelte Kisten mit nicht ausgewerteten Briefwahlunterlagen einfach in den Müll geworfen.

Der Verlust von drei Kisten mit 655 Stimmzetteln aus Eisenbach, Münster und Haintchen für die Gemeinderatswahl werde voraussichtlich zu einer Wiederholung der Briefwahl in den betroffenen Ortsteilen führen, sagte Bürgermeister Bernd Hartmann (parteilos) am Dienstag. Der Anteil der vernichteten Stimmen entspricht gut einem Zehntel der 6600 Wahlberechtigten.

Am vergangenen Sonntag hätten Wahlhelfer den Bauhof mit der Entsorgung nicht benötigter Stimmzettel beauftragt, die ebenso wie die Briefwahlstimmen in Kisten gelagert worden seien, hieß es. Allerdings seien bei der Entsorgung auch die Kisten mit den ausgefüllten Stimmzetteln vernichtet worden, fügte Hartmann hinzu. Er nannte den Vorfall „ein peinliches menschliches Versehen“.

Pistol

China führt Hinrichtungsstatistik an

Angeklagte in China - Todesurteil
© picture-alliance/dpa
Angeklagte in China nehmen ihr Todesurteil entgegen. Schätzungen zufolge wurden im vergangenen Jahr mehrere tausend Hinrichtungen vollzogen.

In keinem anderen Land der Welt werden so viele Menschen hingerichtet wie in China. Das geht aus einem Bericht der Menschenrechtsorganisation Amnesty International hervor. Eine gerade beschlossene Rechtsreform dürfte an Chinas traurigem Weltrekord kaum etwas ändern.

Amnesty International geht davon aus, dass in China im vergangenen Jahr mehrere tausend Menschen hingerichtet wurden. Das ist mehr als im Rest der Welt zusammengenommen. In anderen Staaten der Welt wurden insgesamt 527 Todesurteile vollstreckt. In China können viele Delikte mit dem Tod bestraft werden - nicht nur Mord, sondern auch Korruption und andere Wirtschaftsdelikte. Man brauche die Todesstrafe zur Abschreckung, heißt es zur offiziellen Begründung.