Willkommen bei SOTT.net
Sa, 21 Okt 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Gesundheit & Wohlbefinden
Karte

Info

Zungenbeläge als Hinweise für Erkrankungen

© TR Design/fotolia.com
Eine gesunde Zunge ist rosafarben mit einem leichten weißen Belag. Ihre Oberfläche ist feucht, glatt und gleichmäßig. Wenn sie jedoch für längere Zeit deutlich anders aussieht, kann dies ein Hinweis auf eine Erkrankung sein.
Was die Farbe der Zunge über die Gesundheit verrät

Die Zunge ist ein wahres Multitalent: Ohne sie wären viele alltägliche Dinge wie Schmecken, Sprechen, Saugen oder Schlucken nicht möglich. Die Zunge ist aber auch ein Spiegelbild der Gesundheit. An ihr lassen sich unzählige Veränderungen und Erkrankungen erkennen.

Durch Betrachtung der Zunge Krankheiten diagnostizieren

Mund aufmachen und Zunge rausstrecken: In der Traditionellen Chinesischen Medizin gehört die Betrachtung der Zunge zu den wichtigsten diagnostischen Methoden. Schon seit Jahrtausenden werden über das Aussehen der Zunge Erkrankungen diagnostiziert. Heutzutage kommen auch westliche Schulmediziner über den Zustand der Zunge Krankheiten auf die Spur.

Flashlight

Vermutlich weil sie nie frühstückte: Patientin in China hatte fast 200 Gallensteine im Bauch

© Bild: Henrie/fotolia.com
Ärzte in China entfernten bei einer Patientin 200 Gallensteine. Diese haben sich laut den Medizinern gebildet, weil die Frau jahrelang nur selten gefrühstückt hatte. Andere Experten zweifeln an dieser These.
Ärzte entfernen 200 Gallensteine aus dem Bauch einer Frau

In China wurden einer Frau 200 Gallensteine aus dem Bauch entfernt. Sie hatte zuvor jahrelang über heftige Bauchschmerzen geklagt. Die behandelnden Ärzte nehmen an, die Gallensteine hätten sich gebildet, weil die 45-Jährige fast nie frühstückte. Für andere Experten ist diese These jedoch nur reine Spekulation.

Jahrelang kaum gefrühstückt

Für manche Menschen ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages, andere meinen, ausgiebig Frühstücken wäre eher ungesund. Eine Frau aus China hat fast zehn Jahre lang morgens so gut wie nie etwas gegessen. Dieser Umstand sei laut Ärzten Schuld daran, dass sich in ihrem Körper 200 Gallensteine bildeten. Anderen Experten zufolge ist diese These jedoch pure Spekulation.

200 Gallensteine aus dem Körper entfernt

Medienberichten zufolge wurden einer Frau im Guangji Hospital in Hezhou (China) 200 Gallensteine aus der Gallenblase und der Leber entfernt. Einige davon sollen so groß wie Eier gewesen sein. Der Eingriff dauerte sechseinhalb Stunden.

Die 45-jährige Patientin hatte laut einem Bericht der britischen Zeitung "Daily Mail" angegeben, bereits seit rund zehn Jahren an starken Bauchschmerzen gelitten zu haben.

Außerdem war ihr schon vor Jahren geraten worden, sich wegen der Beschwerden behandeln zu lassen, aus Angst vor einer Operation habe sie dies jedoch nicht gemacht.

Kommentar: Es gibt Informationen, die dem letzten Abschnitt teilweise widersprechen - vor allem im Hinblick auf Fett, Cholesterin und Fasten. Natürlich muss man in den ersten beiden Fällen zwischen guten und schlechten Fetten sowie zwischen LDL-Cholesterin (im Übermaß) und HDL-Cholesterin zu differenzieren. Und für das Fasten ist natürlich eine strukturierte Durchführung anzuraten (ebenso wie die Regelmäßigkeit von Mahlzeiten). Zum Frühstück: Zur Unterstützung für die Gallenblase (und auch die Leber):


Stock Down

Bedenklicher Trend: Männer haben immer weniger Spermien

© Sebastian Kaulitzki/fotolia.com
Einer neuen Studie zufolge produzieren Männer in westlichen Ländern immer weniger Spermien. Als Ursache für den Rückgang kommen zahlreiche Faktoren in Frage.
Starker Rückgang: Europäische Männer haben immer weniger Spermien

Vor mehreren Jahren wurde eine Studie veröffentlicht, die zeigte, dass Franzosen immer weniger Spermien haben. Einer aktuellen Untersuchung zufolge ergeht es ihren Geschlechtsgenossen aus anderen europäischen Ländern aber nicht besser. Laut neuesten Erkenntnissen ist die Spermienanzahl pro Milliliter Sperma bei Männern aus westlichen Staaten drastisch gesunken.

Männer aus westlichen Ländern produzieren weniger Spermien

Einer aktuellen Studie zufolge geht die Zahl der Spermien von Männern aus Europa und anderen westlichen Regionen immer weiter zurück. Wie die Forscher im Fachmagazin Human Reproduction Update berichten, sei die Spermienanzahl pro Milliliter Sperma bei Männern aus westlichen Ländern zwischen 1973 und 2011 um 52,4 Prozent gesunken. Bei der Gesamtzahl der Spermien pro Samenerguss betrage der Rückgang laut den Wissenschaftlern sogar 59,3 Prozent.

Info

Flotte Verdauung dank Bitterstoffen

Kaum etwas begegnet mir heute so oft, wie ein schwache Verdauung, die zudem täglich mit den falschen Lebensmitteln auf die Probe gestellt wird. Durchfall, Verstopfungen, Sodbrennen - für viel zu viele Menschen sind diese Beschwerden an der Tagesordnung. Unsere westliche Ernährung trägt hier natürlich einen wesentlichen Anteil. Daran gibt es keinen Zweifel. Aber selbst die, die auf Paleo oder eine natürliche Low Carb Ernährung umstellen, überschauen selten alle Zusammenhänge zwischen der Nahrung und den Funktionen ihres Körpers.

Selbstverständlich kann man das niemandem verdenken, denn das Wissen um eine gesundheitsförderliche Ernährung und ihre wichtigen Komponenten wurde von unseren Vorfahren über Jahrzehnte an die nächste Generation weiter gegeben und will heute oft in wenigen Wochen aus leicht verdaulichen Büchern oder Blogs erlernt werden. Da bleibt ganz natürlich so einiges auf der Strecke.

Eines der Nahrungsbestandteile, dem die meisten Menschen mit Vorliebe aus dem Weg gehen, sind die Bitterstoffe. So wenig du sie mögen wirst, so wichtig sind sie für eine funktionierende Verdauung und allem, was daran hängt.
Was bitter im Mund, ist dem Magen gesund

Bulb

Antibiotika in Fleisch wird unter Schwarzlicht sichtbar

Infotour: Greenpeace macht Antibiotika in Billigfleisch sichtbar
© marioav/fotolia.com
Die Umweltschutzorganisation Greenpeace ist derzeit auf einer Informationstour durch deutsche Städte. Die Experten machen für Verbraucher Antibiotika in Billigfleisch sichtbar.
Der Antibiotika-Einsatz in der Tierhaltung stellt eine enorme Gesundheitsgefahr für uns Menschen dar. Durch die massenhafte Verwendung der Arzneien werden Resistenzen gefördert. Wenn solche Medikamente nicht mehr wirken, können selbst kleine Entzündungen zu einem großen Risiko werden. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace macht nun bei einer Infotour auf das Problem aufmerksam.

Antibiotika in Fleisch

In den letzten Jahren hat sich in Untersuchungen immer wieder gezeigt, dass in Fleisch viel zu oft Antibiotika enthalten ist. Dies ist aber weder auf der Verpackung vermerkt, noch sieht man dem Fleisch an, dass es Medikamentenrückstände enthält. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace will das nun ändern. Seit dem 21. Juli touren die Experten durch 32 deutsche Städte und machen Antibiotika-Rückstände im Billigfleisch durch Schwarzlicht sichtbar.

Info

Unsere Haut und Hauterkrankungen - Ein Spiegel der Seele

© Günter Menzl – Fotolia
Leib und Seele sind untrennbar miteinander verbunden. Das zeigt beispielsweise der Umstand, dass für Menschen Berührungen überlebenswichtig sind.
Die Haut ist das größte Sinnesorgan unseres Körpers mit vielfältigen Funktionen wie der Wärmeregulierung oder dem Schutz vor äußeren Einflüssen. So reagiert sie auf Umwelteinflüsse oder auf Stress. Unsere Haut ist auch Spiegel der Seele. Ein Beleg dafür ist, dass Berührungen von klein auf überlebenswichtig für Menschen sind. Leib und Seele sind untrennbar miteinander verbunden.

Berührung als Lebenselixier des Menschen

Martin Grundwald, der taktile Reize auf den Menschen an der Universität Leipzig erforscht, hebt den Stellenwert der Berührung auf eine Ebene mit der Luft, die wir zum Atmen benötigen. In Zeiten der Single-Haushalte, Fernbeziehungen, digitalen Netzwerke und sozialen Interaktionen über mobile Endgeräte spielt der Mangel an Berührung eine immer größere Rolle. Auch langjährige Partner umarmen einander immer seltener, je länger sie zusammenleben. Regelmäßige Umarmungen, Kuscheln und allgemein Berührungen können das Immunsystem stärken und das Stresshormon Cortisol senken.

Info

Süsskartoffeln - ein kostbares Geschenk der Natur

© karepa - Shutterstock.com
Süsskartoffeln stammen aus Südamerika und lieben tropisches Klima. Sie wurden als nährstoffreichstes Gemüse ausgezeichnet, da sie prall gefüllt sind mit Nähr- und Vitalstoffen. Ihre Auswirkungen auf die Gesundheit sind - bei regelmässigem Genuss - phänomenal. Süsskartoffeln schmecken dazu noch köstlich und lassen sich in unzähligen Varianten zubereiten - ob roh oder gekocht, ob gegrillt oder als Pommes, ob schnell oder aufwändig, ob nach Art des Hauses oder exotisch. Mit der Süsskartoffel ist alles möglich.

Süsskartoffeln sind keine Kartoffeln

Süsskartoffeln werden gelegentlich auch Batate genannt und sind eigentlich gar keine Kartoffeln. Süsskartoffeln sind zwar Knollen, die in der Erde wachsen, doch haben sich damit die Gemeinsamkeiten mit unseren altbekannten "Erdäpfeln" auch schon nahezu erschöpft. Die üblichen Kartoffeln gehören zu den Nachtschattengewächsen, während die Süsskartoffel ein Windengewächs ist und damit zu einer ganz anderen botanischen Familie gehört.

Info

Parkinson-Risiko: Weniger Gehirnzellen durch Milch

© wavebreakmedia - shutterstock.com
Früher wurden Pestizide eingesetzt, die mittlerweile aufgrund ihrer Giftigkeit längst verboten sind. Das aber bedeutet nicht, dass diese Pestizide von damals heute keine Auswirkungen mehr hätten. Eine neue Studie der American Academy of Neurology AAN zeigt: Pestizide, mit denen noch in den 1980er Jahren die Kuhmilch stark belastet war, können zur Entwicklung der Parkinson Krankheit beitragen. Wieder einmal zeigt sich, dass es aus ganz unterschiedlichen Gründen besser zu sein scheint, keine Milch zu trinken.

Milch erhöht Parkinson-Risiko

Milch kann zu allerlei Krankheiten führen bzw. diese begünstigen, darunter auch die Parkinson Krankheit.

Kommentar:


Info

Warum Paleo (nicht) funktioniert


Die Paleo Ernährung ist individuell verschieden: finde deinen eigenen Weg
Paleo - als ganzheitlicheres Konzept für eine gesündere und natürlichere Lebensweise - kann die Grundlage für jeden Menschen sein, um sich besser und zufriedener zu fühlen. Besonders gut kann das funktionieren, wenn man sich bewusst wird, die eigene Ernährung und auch Gesundheit "in die Hand" zu nehmen.

Menschen können sich mit Hilfe von Paleo wohler und gesünder fühlen und ihre Ziele erreichen - das zeigen die Erfolgsgeschichten und das steigende Bewusstsein für eine natürlichere und hochwertigere Ernährung der Gesellschaft.

Aber woran liegt es genau, dass eine natürliche Ernährung und das Paleo Konzept für so viele Menschen funktioniert und beliebter wird? Und warum funktioniert es für einige eben nicht?

Kommentar:


Bacon n Eggs

Wollen Sie LDL Cholesterin senken? Essen Sie die richtigen Fette!

Wer einen hohen Cholesterinspiegel hat und gleichzeitig übergewichtig ist, wird darum bemüht sein, möglichst wenig Fett zu essen: einerseits um abzunehmen, andererseits um den Cholesterinspiegel zur Raison zu bringen. Eine fettarme Ernährung kann zwar beim Abnehmen helfen, ist aber für eine Senkung des Cholesterinspiegels nicht unbedingt nötig. Denn auch mit einer fetthaltigen Ernährung lässt sich der Cholesterinspiegel senken. Es muss nur das richtige Fett sein.

Abnehmen bei hohem Cholesterinspiegel

Hat man einen zu hohen Cholesterinspiegel und ist gleichzeitig übergewichtig, dann sollte man zunächst an Gewicht verlieren, denn schon allein das kann den Cholesterinspiegel deutlich senken.

Doch ist es für den Cholesterinspiegel sehr entscheidend, mit welcher Art von Diät man abnimmt. Denn nicht jede Ernährung, die Pfunde purzeln lässt, senkt auch den Cholesterinspiegel.