Willkommen bei SOTT.net
Do, 24 Mai 2018
Die Welt für Menschen, die denken

Gesundheit & Wohlbefinden
Karte

Attention

Eine der vielen Nebenwirkungen von Antibabypillen: Jede zehnte Frau bekommt Depressionen

Depression
© WavebreakMediaMicro/fotolia.com
Depressionen durch hormonelle Verhütung.
Nebenwirkungen von hormoneller Verhütung: Jede zehnte Frau leidet unter Depressionen

Ein Großteil der deutschen Frauen setzt bei der Verhütung auf die Antibabypille. Die Einnahme dieser Medikamente geht jedoch mit gesundheitlichen Risiken einher. Einer aktuellen Umfrage zufolge leidet jede zehnte Frau unter Depressionen als Nebenwirkung von Pille, Hormonspirale & Co.

Antibabypille mit Nebenwirkungen

Schnell, sicher und bequem: Nach wie vor greifen viele Frauen auf hormonelle Verhütungsmethoden zurück. Kein Wunder - sorgt die Antibabypille bei richtiger Einnahme und Anwendung für zuverlässigen Schutz und sexuelle Freiheit. Die Einnahme des Medikaments ist allerdings mit unangenehmen Nebenwirkungen verbunden. Unter anderem droht durch moderne Antibabypillen ein hohes Thrombose-Risiko. Zudem berichteten Forscher, dass durch die Pille das Risiko für Hirntumore erhöht wird. Und laut schwedischen Wissenschaftlern beeinträchtigt die Einnahme solcher Arzneien das Wohlbefinden bei Frauen. Doch es drohen noch mehr Gefahren: Einer aktuellen Umfrage zufolge geht hormonelle Verhütung häufig mit einer Depression einher.

Kommentar:


Info

Welche Behandlung bei einer Blutvergiftung wirklich hilft

sepsis
Hier mal wieder etwas sehr Überzeugendes aus dem Bereich der Vitalstoffe. Es geht um die Sepsis. Und wer sich damit auskennt, weiß: das ist alles andere als ein Kinderspiel...

Eine Sepsis, umgangssprachlich auch "Blutvergiftung" genannt, ist eine komplexe systemische Entzündungsreaktion des Organismus auf eine Infektion durch Bakterien, deren Toxine oder Pilze.

So erklärt zumindest Wikipedia den Begriff der "Sepsis".

Im Folgenden will ich erst einmal genauer darauf eingehen, was so eine Sepsis eigentlich bedeutet und welche Folgen das haben kann. Denn dann merkt "man" eigentlich erst einmal, was die Orthomolekularen Substanzen zu leisten im Stande sind...

Kommentar:


Health

Immunsystem reagiert auf Tattoos: Junge Australierin entwickelte geschwollene Lymphknoten durch Nanopartikel

Tätowierungsvorgang, Tattoo Gefahren, Tattoo Gift
© belyjmishka / fotolia.com
Eine alte Tätowierung hat bei einer jungen Frau für großen Schrecken gesorgt.
Krebs-Schock wegen Tattoo

Schock für eine junge Frau aus Australien: Nachdem die 30-jährige geschwollene Lymphknoten unter ihren Armen entdeckt hatte, gingen die Ärzte von einer Krebserkrankung aus. Das lag nahe, denn die Lymphknotenschwellung bestand schon länger und konnte weder auf eine Entzündung noch auf eine Infektion zurückgeführt werden. Doch die genaue Untersuchung eines Knotens brachte Erstaunliches zu Tage: Denn es waren keine Krebszellen, sondern Farbpigmente eines alten Tattoos, die für das Entstehen der Geschwulst verantwortlich waren. Der ungewöhnliche Fall wurde nun im Fachmagazin "Annals of Internal Medicine" veröffentlicht.

Tattoo-Trend ist ungebrochen

Tattoos nach wie vor ein Massentrend. Knapp jeder Zehnte hat hierzulande laut der Stiftung Warentest eine Tätowierung, bei den unter 16- bis 29-Jährigen sogar fast jeder vierte. Dass die Verzierungen des Körpers ein böses Nachspiel haben können, hat nun eine Frau aus Australien erlebt. Die 30-jährige hatte unter ihrem Armen kleine Knubbel entdeckt, fühlte sich aber ansonsten völlig gesund. Nach weiteren Untersuchungen deutete jedoch alles auf einen bösartigen Tumor hin - ein Schock für die junge Patientin. Doch am Ende kam alles anders, denn es stellte sich heraus, dass eine 15 Jahre alte Tätowierung für die Verdickungen unter den Achseln verantwortlich war.

Keine weiteren Symptome

Die Frau kam dem Bericht zufolge in die Klinik, nachdem sie unter ihren Armen geschwollene Lymphknoten ertastet hatte. Sie hatte keine anderen Beschwerden wie Fieber, Nachtschweiß, Gewichtsverlust oder Husten und erschien abgesehen von den kleinen Knoten unter der Achsel als gesund. Eine Röntgenuntersuchung zeigte jedoch weitere geschwollene Lymphdrüsen, unter anderem in der Lunge.

Kommentar:


Info

Entgiftung: Wie Sie Aluminium aus Ihrem Körper ausleiten können

kinder
© Shutterstock
Aluminium (Alu) ist in unserer Umwelt, in Lebensmitteln, im Trinkwasser und nicht zuletzt in Impfstoffen enthalten. Aluminium ist giftig und reichert sich im Körper an. Aluminium kann zu schwerwiegenden Erkrankungen beitragen. Autismus ist im Gespräch, Hyperaktivität und auch die Alzheimer Krankheit. Eine Aluminiumbelastung kann aber auch für unspezifische Symptome verantwortlich sein, wie zum Beispiel für eine Anämie (Blutarmut), für Muskelschmerzen, Osteoporose oder Entzündungen von Nieren und Leber - um nur einige davon aufzuzählen. Es wäre also mehr als günstig, wüsste man, wie sich Aluminium ausleiten liesse.

Aluminium-Quellen

Aluminium wird uns in Form von Impfungen praktisch schon in die Wiege gelegt. Bereits Schwangeren wird empfohlen, sich gegen Influenza (Grippe) impfen zu lassen, so dass Kinder noch nicht einmal geboren sein müssen, um mit der ersten Impfung und deren Toxinen in Kontakt zu kommen.

Folgen wir den Impfempfehlungen der STIKO (Ständige Impfkommission), dann lassen wir zu, dass unsere Kinder in den ersten 24 Lebensmonaten mehr als zwanzig Mal geimpft werden - und zwar fast immer mit aluminiumhaltigen Impfstoffen.

Auch im späteren Alter wird uns mit jeder weiteren Impfung immer wieder Aluminium zugeführt.

Alarm Clock

Schlafforscher berichtet über "katastrophale Epidemie" in der Gesellschaft

Schlafstörungen, Schlafmangel
© CC BY 2.0 / Emertz76 / Lack of Sleep
Erschöpfung, Burnout, Depression - diese Zustände sind halb so schlimm. Das wirklich große Problem unserer Gesellschaft ist die regelrechte Schlafmangel-Epidemie, die um sich greift. Ein renommierter Schlafmediziner aus den USA erklärt, warum.

Auf den Schlaf ohne jeden zwingenden Grund verzichten - das tue sich nur der Mensch an, sagt Matthew Walker von der University of California in Berkeley. Dabei drohten bei Schlafmangel Folgen, die man sich nicht vorstellen könne.

"Kein einziger Aspekt unserer Biologie bleibt bei Schlafmangel unberührt", sagt der Professor. Gedächtnisstörungen, Diabetes, Fettleibigkeit, ja sogar Alzheimer und Krebs - dazu könne es kommen, wenn der Mensch dauerhaft weniger als sieben Stunden täglich schlafe.

Kommentar:


Info

Natürliche Gesichtsreinigung selbst gemacht

Kosmetikprodukte, Creme, Gesichstlotion
© ZoomTeam - Fotolia.com
Reinigungslotionen für das Gesicht enthalten oft - wie viele andere Hautpflegemittel und Kosmetika - schädliche Inhaltsstoffe. Auch verträgt nicht jede Haut jedes Produkt. Es ist daher schwierig, eine Reinigungslotion zu finden, die auch wirklich zum persönlichen Hauttyp passt. Besonders für empfindliche Haut ist aber das ständige Ausprobieren von neuen Reinigungsprodukten eine stressige Angelegenheit. Eine gute Idee ist es daher, die Reinigungslotion fürs Gesicht einfach selbst herzustellen - und zwar ausschliesslich aus natürlichen Zutaten.

Reinigungslotion fürs Gesicht selber machen

Eine Reinigungslotion fürs Gesicht ist leichter selbst gemacht, als man denken mag. Doch warum sollte man überhaupt seine Reinigungsmilch selber machen wollen?

Reinigungslotionen fürs Gesicht können die Haut stark irritieren, sie austrocknen und zu Rötungen führen. Oft enthalten herkömmliche Produkte eine Menge unaussprechlicher Zutaten, wie z. B.

Kommentar:


Footprints

Dauerhafte körperliche Aktivitäten im Alltag ist besser als Fitnessstudio

Gassi gehen
© upixa/fotolia.com
Menschen sollten sich ausreichend bewegen. So können sie sich ohne zusätzliche Kosten vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einem frühzeitigen Tod schützen. Im Alltag integrierte regelmäßige Bewegung kann dabei sogar mehr bringen, als der Gang in Fitnessstudio.
Körperliche Aktivität im Alltag steigern, statt ins Fitnessstudio zu gehen

Eine gesteigerte körperliche Aktivität in unserem Alltag wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Selbst Kleinigkeiten, wie die Nutzung von Treppen oder kurze Wege zu Fuß ins Büro, scheinen Menschen besser vor Herzerkrankungen und einem frühzeitigen Tod zu schützen, als die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio.

Die Wissenschaftler der Simon Fraser University's faculty of health sciences in Vancouver stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass eine gesteigerte körperliche Aktivität eine von 20 Herzerkrankungen und einen von 12 vorzeitigen Todesfällen verhindern könnte. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift The Lancet.

Alarm Clock

Wütend ins Bett gehen ruiniert unseren Schlaf

Schlafstörungen
© Sven Vietense/fotolia.com
Wenn Menschen unter Schlafproblemen leiden, können die Gründe dafür ganz verschieden sein. Forscher fanden jetzt heraus , dass es einen Zusammenhang zwischen Wut und Schlafqualität gibt. Wer wütend ins Bett geht, schläft häufig schlecht.
Wirkt sich die Stimmung vor dem zu Bett gehen wirklich auf unseren Schlaf aus?

Wenn Menschen schon eine lange Zeit glücklich verheiratet sind, raten sie frisch verheirateten Paaren häufig dazu, am Abend niemals wütend aufeinander schlafen zu gehen. Forscher fanden jetzt heraus, dass dies auch unter gesundheitlichen Gesichtspunkten einen Sinn haben könnte: Denn zu Bett gehen in einer schlechten Stimmung schadet tatsächlich dem Schlaf.

Die Wissenschaftler der Iowa State University stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass die Stimmung, in der wir am Abend ins Bett gehen, Einfluss auf unsere Nachtruhe hat. Der schlechte Schlaf führt dann wiederum zu verschiedenen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift Journal of Research in Personality.

Kommentar:


Cheeseburger

Junk Food von klein auf: Kitas bieten Kindern eine extrem ungesunde Ernährung

Essen in Kitas, essendes Kind
© CroMary Shutterstock.com
Wer glaubt, dass Kinder in unserer Gesellschaft ganz besonders umsorgt und beschützt werden, hat sich getäuscht. Denn das, was Kinder in vielen Kitas essen müssen, grenzt schon fast an Körperverletzung. Zucker, Weissmehl und Würstchen scheinen in vielen Kitas die Grundnahrungsmittel zu sein. Kein Wunder sind Übergewicht und chronische Krankheiten so weit verbreitet. In der Kindheit entscheidet sich schliesslich, wie sich der Mensch im späteren Leben ernähren wird - und eine ungesunde Ernährung ist nun einmal eine der wichtigsten Ursachen der meisten chronischen Erkrankungen.

Kitas bieten Kindern eine extrem ungesunde Ernährung

Viele Eltern sind auf die Betreuung ihrer Kinder in einer Kita angewiesen. Beide Elternteile sind berufstätig - und die Familie kann es sich nicht leisten, dass ein Elternteil zu Hause bleibt, um die Kinder zu betreuen. Auch können Kitas für die Entwicklung von Kindern durchaus Vorteile haben, wie wir schon hier beschrieben haben: Wie Sie die richtige Kita finden

Natürlich wünscht man sich für seine Kinder die bestmögliche Kita und somit die bestmögliche Betreuung, wozu auch eine gesunde Ernährung gehört. Gerade Eltern, die sich selbst gesund ernähren, fühlen sich extrem unwohl, wenn ihre Kinder in der Kita das wirklich Ungesündeste essen müssen, was der Lebensmittelmarkt zu bieten hat.

Health

Diabetes Typ 2 ist heilbar - was viele Ärzte und Patienten nicht wissen

Arztbesuch, Sprechstunde
Noch immer glauben viele Diabetiker und auch viele Ärzte, Typ-2-Diabetes sei nicht heilbar. Sie glauben: Einmal Diabetes - immer Diabetes. Das jedoch trifft nicht zu. Selbst Menschen, die jahrzehntelang an Diabetes leiden, können wieder gesund werden. Auch wer bereits Insulin benötigt, kann vom täglichen Spritzen wieder loskommen. Bis vor wenigen Jahren wurden diese Aussagen belächelt. Inzwischen jedoch liest man auch in medizinischen Fachjournalen darüber. Denn es wurden entsprechende Studien durchgeführt, die zeigten: Diabetes ist heilbar!

Diabetes Typ 2 ist heilbar - was viele Ärzte und Patienten nicht wissen

Typ-2-Diabetes gilt häufig noch immer als Krankheit, die unheilbar ist und im Laufe der Zeit immer weiter voranschreitet. Im British Medical Journal las man jedoch am 13. September 2017 von einer Studie, derzufolge viele Ärzte und Patienten nicht wissen würden, dass Typ-2-Diabetes schon allein mit einer entsprechenden Gewichtsabnahme geheilt werden könne.

Laut Dr. Mike E. J. Lean, Professor an der University of Glasgow und anderen Wissenschaftlern liegen längst ausreichende Belege dafür vor, dass Menschen, die an Typ-2-Diabetes und gleichzeitig an einem deutlichen Übergewicht leiden, in vielen Fällen geheilt werden könnten, wenn sie "nur" 15 Kilogramm an Gewicht verlieren würden.

Kommentar: