Willkommen bei SOTT.net
Mi, 16 Jun 2021
Die Welt für Menschen, die denken

Das Kind der Gesellschaft
Karte

Bomb

Erneut Bombe in Rheine-R entschärft

bombe
© Rapreger
Musste schon wieder ran: Heinz-Dieter Berchem (58) vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg entschärfte die Bombe. Es war bereits der vierte Blindgänger innerhalb weniger Wochen.
Rheine. Ein Baggerfahrer hat am Montagmorgen erneut eine amerikanische Fliegerbombe bei Bauarbeiten auf dem ehemaligen Rangierbahnhof Rheine-R an der Hauenhorster Straße gefunden. Es handelt sich um eine 75-Kilo-Bombe ähnlichen Typs wie schon vor einigen Wochen.

Gegen Mittag konnte Kampfmittelexperte Heinz-Dieter Berchem vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg, Außenstelle Münster, Entwarnung geben: Die Bombe war ohne Probleme entschärft worden. Für diese Maßnahme war eine Pause im Zugverkehr abgewartet worden.

Blackbox

Jeder zweite Deutsche fürchtet sich davor, an Alzheimer zu erkranken

POTSDAM - Partout will einem der Name des Nachbarn nicht in den Sinn kommen, das passende Wort nicht über die Lippen gehen. Es sind Kleinigkeiten, die zunächst nicht weiter schlimm sind, freilich ein wenig unangenehm. Manchmal wird es schlimmer. Dann wird der Rasierschaum auf die Zahnbürste gestreift oder der Weg nach Hause nicht mehr gefunden.

Es sind die Symptome der Demenz: Gedächtnislücken, Wortfindungsstörungen und der Verlust der eigenen Fähigkeiten. 1,2 Millionen Menschen in Deutschland leiden daran, rund 60 Prozent davon an der Unterform Alzheimer. Der Lebemann und Fotograf Gunter Sachs wollte sich dem entziehen. Nach der Diagnose Alzheimer nahm sich der 78-Jährige Anfang Mai das Leben.

„Es ist die Angst vor dem geistigen Verlust, die Angst, nicht mehr ein vollwertiger Mensch zu sein“, sagt Brigitta Neumann, Referentin der Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg. Sachs Tod habe das Thema in den Fokus der Medien gerückt. „Wir erleben es aber andauernd“, berichtet Neumann. Jeder zweite Deutsche fürchtet sich vor der Erkrankung, wie eine Studie der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK) ergab. Nur vor Krebs ist die Furcht größer - drei Viertel der Deutschen haben diese Sorge.

Bad Guys

Griechenland: Proteste in Griechenland halten an

18.06.2011 - In Griechenland halten die Proteste an. In Athen demonstrierten erneut mehrere tausend Menschen gegen die Sparpläne der griechischen Regierung. Ministerpräsident Giorgos Papandreou betraute am Freitag den früheren Verteidigungsminister Evangelos Venizelos mit der Aufgabe, das Finanzressort zu leiten.

Auch nach der Kabinettsumbildung halten die Proteste in Griechenland an. Am Samstag gingen in Athen wieder mehrere tausend Menschen auf die Straße, um gegen die Sparpläne der Regierung zu protestieren. Erst am Vortag hatte Ministerpräsident Giorgos Papandreou seinen unpopulären Finanzminister ausgetauscht.

Etwa 5.000 der Kommunistischen Partei nahestehende Gewerkschaftsmitglieder zogen durch die Athener Innenstadt. Die Generalsekretärin der Kommunistischen Partei, Aleka Papariga, sagte bei der Kundgebung, die Menschen sollten sich keinen Illusionen hingeben. Die Regierung und die Gläubiger würden sich zusammentun, um dem griechischen Volk bei lebendigem Leib die Haut abzuziehen. Die Demonstration verlief ohne Zwischenfälle.

Arrow Down

Südkoreanisches Militär schoss beinahe Passagierjet ab

Um Haaresbreite entgingen 119 Passagiere eines Asiana-Linienflugs von China nach Seoul nahe dem Hauptstadtflughafen Incheon dem Tod. Militärs hatten am frühen Freitagmorgen das Flugzeug während des Landeanflugs beschossen. Sie glaubten, ein nordkoreanisches Militärflugzeug vor sich zu haben.

Der Zwischenfall ereignete sich am Freitag bei Tagesanbruch nahe der innerkoreanischen Seegrenze vor der Westküste Südkoreas, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete. Im TV-Sender YTN hieß es, dass sich der Airbus der Asiana Airlines aus China kommend im Anflug auf den Internationalen Flughafen Incheon vor der Küste befand, als zwei Soldaten der südkoreanischen Armee mehrere Gewehrsalven auf den Jet feuerten. Die Soldaten gehören zu einer Einheit auf einer Insel nahe der Grenze zu Nordkorea.

Nuke

Fukushima: Tepco unterbricht Reinigung von verseuchtem Wasser

Genau 100 Tage nach dem verherenden Erdbeben in Japan gibt es neue Probleme im havarierten AKW Fukushima: Eine Anlage zur Reinigung des hochgradig verseuchten Wassers musste abgeschaltet werden, weil die Strahlung unerwartet stark anstieg.

Tanks für radioaktives Wasser
© EPA/TEPCO/DPA
In diesen Tanks wird das radioaktive Wasser aus dem Reaktor in Fukushima vorübergehend gespeichert
Bei der Reinigung von hoch radioaktiv verseuchtem Wasser im japanischen Unglückskraftwerk Fukushima hat die Betreibergesellschaft Tepco einen Rückschlag hinnehmen müssen. Nur fünf Stunden nachdem in Reaktor 1 am Freitagabend erstmals eine Anlage zur Wasserwiederaufbereitung zum Einsatz kam, zeigten sich erste Schäden an dem System.

Blackbox

Israel: Rabbiner verurteilt einen Hund zu Tode

Bild
© Unknown
Ein orthodoxes Rabbiner-Gericht hat einen Hund zum Tode verurteilt. Die Begründung klingt seltsam.

Seelenwanderung ist ein tückisches Konzept. Wer will schon als Gänseblümchen wiedergeboren werden, als Amöbe - oder als Hund? Und kann es sein, dass die Seele eines verstorbenen Anwalts in einen Hund fährt? Genau das dachten die Richter im ultraorthodoxen Viertel Mea Schearim in Jerusalem.

Der Hund war vor wenigen Wochen in das dortige Finanzgericht eingedrungen und hatte sich nicht vertreiben lassen. Einer der Richter erinnert sich schließlich, dass vor 20 Jahren ein bekannter weltlicher Anwalt das Rabbinergericht beleidigt habe. Die Rabbiner verfluchten den Mann damals; seine Seele möge in den Körper eines Hundes übergehen. Hunde gelten nach der Halacha, dem jüdischen Religionsgesetz, als unreine Tiere.

Die Rabbiner urteilten jetzt, das Tier solle durch Steinigung getötet werden. Mit der Durchführung wurden Kinder der Nachbarschaft beauftragt.

Nach Angaben der Internetzeitung „Ynet-News“ leugnete der Gerichtspräsident den Aufruf zur Steinigung. Ein leitender Richter habe den Bericht jedoch bestätigt; es handele sich allerdings nicht um einen offiziellen Richtspruch. Die Steinigung bezeichnete er als „angemessenen Weg, sich an der Seele zu rächen, die in den armen Hund gefahren“ sei.

Heart

Frontier Internet Techniker prügelt Zwergschnauzer

[Anmerkung des Herausgebers: Ein Mitglied unseres Forums ist eine Augenzeugin dieses Vorfalls und hat den folgenden Bericht geschrieben. Dies ist ein Aufruf an alle Sott-Leser, zu tun was sie können, um zu helfen. Es ist eine Gelegenheit Ihre Menschlichkeit im Angesicht dessen zu zeigen, was nackte Psychopathie in Aktion zu sein scheint.]

Bild

Nach dem brutaen Angriff auf Pepper wurde die Polizei gerufen
Ein Frontier Communications Installationstechniker wurde wegen Tierquälerei angezeigt, nachdem er einen angeleinten Zwergschnauzer mit einem schweren Testtelefon über den Kopf geschlagen hatte. Die 7 kg leichte Hundedame, "Pepper", befindet sich derzeit in kritischem Zustand mit einer schweren Kopfverletzung in der Sylva Tierklinik. Zum Zeitpunkt des Schreibens hat Pepper das Bewusstsein noch nicht wiedererlangt und litt an mehreren Anfällen.

Bei seiner Ankunft auf dem Grundstück wurde der Frontier Techniker vom Anwohner John Rarick gebeten "bitte warten Sie, bis ich meine Hunde weggebracht habe". Laut Zeugen ging der Techniker, anstatt wie aufgefordert zu warten, zur anderen Seite der Hütte, wo Pepper durch ihre Leine festgehalten war, beugte sich vor, und prügelte den winzigen Hund böswillig mit einem Testtelefon von der Grösse und dem Gewicht einer Hantel. Es geschah unter den Augen des vierjährigen Sohnes der Raricks, der mit dem achtjährigen Zwergschnauzer aufgewachsen war.

Pepper ist ein freundlicher Familienhund, der richtig angeleint war und für den jungen, 1,80 m grossen Frontier Techniker keine Gefahr darstellte. Laut Zeugen war der Frontier Techniker klar auf der Suche nach einem Hund, als er die Aufforderung des Besitzers missachtete, zu warten, bis er seine Hunde weggebracht hatte, und zur anderen Seite der Hütte ging. "Es war keine Schreckreaktion", sagte ein Zeuge über den Angriff auf Pepper. "Der Frontier Techniker prügelte so hart er konnte auf den kleinen Hund ein, so wie dies", sagte der Zeuge, seinen Arm in die Luft erhebend und einen energischen schweren Schlag nach unten führend. "Die Hündin war am Ende ihrer Leine, und der Techniker musste sich vorbeugen, um sie zu schlagen".

Zu keiner Zeit schien der Frontier Techniker aufgebracht zu sein, noch war er wenigstens besorgt über das Tier, das er bewusstlos geschlagen hatte. Sein Gesicht zeigte keinerlei sichtbare Regung, und seine Stimme war flach und emotionslos... erst NACHDEM er herausfand, dass er wegen "Tiermißhandlung" verklagt werden würde zeigte er sichtbare Regungen.

Arrow Down

Zahl der psychisch Kranken steigt massiv

Jeder zehnte Österreicher lässt sich wegen psychischen Leiden behandeln - Was schlägt der Gesellschaft derart auf die Psyche?

Psychische Krankheiten
© Unbekannt
Was schlägt den Österreichern derartig auf die Psyche?
Wien - Sie schlucken Psychopharmaka, sind im Krankenstand, liegen auf der Psychiatrie oder gehen zum Psychotherapeuten: 900.000 Österreicher - also mehr als zehn Prozent der Bevölkerung - befinden sich im Laufe eines Jahres wegen psychischer Leiden in Behandlung. Davon gelten an die 250.000 Betroffene als schwere Fälle in dauerhafter Therapie.

"Erstaunlich und erschreckend" nennt Christoph Klein, Vizedirektor des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger, die fürs Jahr 2009 repräsentativen Daten, auch weil ein "außergewöhnlicher Anstieg" zu bemerken ist. Innerhalb von drei Jahren ist die Zahl der psychisch Kranken um 100.000 angeschwollen - macht ein Plus von zwölf Prozent.

Kommentar: Der Anstieg psychischer Erkrankungen ist nicht überraschend. Wir leben in einer Welt, die von Psychopathen regiert wird, worunter der Rest von uns Menschen alltäglich zu leiden hat. Wir sind tagtäglich Umweltgiften ausgesetzt und wir werden in Hinsicht darauf belogen, welche Nahrung für uns wirklich gesund und optimal ist. Kurzum, der Mensch ist auf allen Ebenen (körperlich, emotional, psychisch) Giften ausgesetzt, und selbstverständlich führt das zu immer mehr Krankheit.

SOTT.net empfiehlt Éiriú Eolas, ein erprobtes Stressabbau-, Heilungs- und Verjüngungsprogramm, das Sie kostenlos ausprobieren können.


Ambulance

"Die Ausgebrannten werden immer jünger"

Die Zahl der krankheitsbedingten Frühpensionierungen hat sich seit den 90er Jahren verdreifacht

Belastungsfaktoren
© Josef Hanning/pixelio.de
Neue Belastungsfaktoren der heutigen Gesellschaft und Arbeitswelt wie Stress und Druck belasten die Psyche.
Wien - Die Zahl der vorzeitigen krankheitsbedingten Frühpensionierungen ist in den vergangenen Jahren in fast allen OECD-Ländern signifikant angestiegen - obwohl sich der allgemeine Gesundheitszustand der Bevölkerung kontinuierlich verbessert. In Österreich ist der Anteil der erwerbstätigen älteren Menschen im internationalen Vergleich ausgesprochen niedrig. Ein Grund sind psychische Erkrankungen: Mit 44,5 Prozent haben diese mittlerweile alle körperlichen Leiden als Hauptursache für den vorzeitigen Ruhestand überholt, hieß es bei einem Pressegespräch in Wien.

Health

Luftschiff: «Spirit of Safety I» stürzte ab

luftschiff
© dpa
Reichelsheim - Nach einem misslungenen Landemanöver ist ein Pilot in seinem Luftschiff am Sonntagabend beim Hessentag unter tragischen Umständen verbrannt.

Die drei Passagiere konnten sich auf dem Wetterau-Flugplatz im mittelhessischen Reichelsheim noch aus der Kabine retten, doch der aus Australien stammende 52-jährige Pilot ging mit seinem Schiff in Flammen auf. «Er hatte keine Chance», sagte ein Sprecher der Polizei.

Derzeit wird fieberhaft ermittelt, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Aus Braunschweig eilten am Montagmorgen Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung zu der Absturzstelle.

Bei gutem Wetter und blauem Himmel flog das blau-silberne Luftschiff mit der Werbung des Reifenherstellers Goodyear das Wochenende über friedlich über die feiernden Menschen auf dem Hessentag in Oberursel. Alles schien friedlich, auch als die Maschine mit drei Journalisten an Bord vom Flugplatz Reichelsheim um 18.00 Uhr startete. Die beiden Männer und eine Frau wollten von oben Bilder und Videos von dem Fest machen.