Willkommen bei SOTT.net
Di, 23 Mai 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Arrow Up

2:0 für Russland - Strategie zahlt sich aus: UN einigt sich über Syrien-Resolution - US ist im A

Der UN-Sicherheitsrat hat in der Nacht zum Samstag den Resolutionsentwurf einstimmig verabschiedet, der die bei den Wiener Verhandlungen erzielte Syrien-Regelung verankert.


In dem Dokument wird auf die Notwendigkeit verwiesen, Unabhängigkeit, Souveränität und territoriale Integrität Syriens zu achten. Es wird auch die Befürchtung geäußert, dass die Situation in diesem Land sich verschlechtern könnte, falls keine politische Entscheidung dazu getroffen werden sollte.

In der Resolution wird unterstrichen, dass das Genfer Kommuniqué von 2012 zu Syrien vollständig umgesetzt werden muss. Der UN-Sicherheitsrat ruft die Syrien-Gruppe auf, die diplomatische Arbeit zur Suche nach Methoden zur Beendigung der Gewalt zwischen den syrischen Regierungstruppen und der Opposition fortzusetzen.

Kommentar: Diese "Kehrtwende" des US-Imperiums bezüglich Syrien wäre mit Sicherheit nicht zu Stande kommen, hätte Russland seine Karten nicht so klug ausgespielt. Vermutlich blieb der US-Elite, durch dieses kluge Vorgehen der russischen Regierung, nichts anderes übrig als sich auf diesen Deal einzulassen. Fragt sich nur, inwieweit die US-Psychopathen diesen Regelungen in Wirklichkeit folgen werden. Man muss kein Hellseher sein, um zu verstehen, dass dieses "Eingeständnis" der US-Elite nur eine gute Miene zu ihrem falschen Spiel darstellt.

Bleibt abzuwarten, was als nächstes geschieht. Man kann davon ausgehen, dass die US-Psychopathen schon die nächsten Untaten planen, um der menschlichen Politik von Putins Regierung einen Strich durch die Rechnung zu machen...


MIB

Der andere NSU: Waffenhandel, Geheimdienste und dunkle Netzwerke - Teil 3

Viel Häme gab es für Matthias Bärthel, dessen Aussagen zum Kinderprostitutionsring NSU mit Waffenhandel unter der schütenden Hand der Geheimdienste wir Vorgestern und Gestern blogten. Nur die harmloseren Kommentare haben wir überhaupt freigeschaltet.

Ein Leser hat da gar nicht so unrecht:
Was soll das. StAs werden täglich mit VT-Anzeigen überflutet gegen die „Eliten“. Ohne Belege ist das gar nix.
Stimmt. Aber verstanden hat er das Prinzip von Leaks auch nicht. So wie die Muh hier:
Lächerlich was Herr Bärthels da abondert. Wie sollten denn die Adressaten anders reagieren als diese frei zusammen phantasierten Vorwürfe zurückzuweisen? Obendrein schädlich für den Blog, da Niveauverfall.
Wie funkioniert dieser Blog, wenn es um neue Informationen geht? Er veröffentlicht eine unbelegte, bislang nicht verifizierbare These, und schaut dann, was denn so reinkommt.

Und es kam... wird aber vorerst weder beleglosen Lesern noch lächerlichen Muhszur Kenntnis gelangen, weil es umfangreiche Rückfragen, Nachforschungen und Nachfragen ausgelöst hat. Da sind Journalisten involviert, Buchautoren zum Sachsensumpf, da kam sehr viel Interessantes, das jetzt abzuarbeiten ist.

MIB

Der andere NSU: Waffenhandel, Geheimdienste und dunkle Netzwerke - Teil 2

Waffenhandel und Organsisierte Kriminalität mit der Deckung durch Geheimdienste, zum Teil über Tarnfirmen, das hatten wir Gestern in Teil 1. Ein alter Hut...

Der Protagonist, um den es hier geht, der heisst Matthias Bärthel. Er kommt aus Leipzig, ist Jahrgang 1963, und hat auch einen Twitter-Account:

https://twitter.com/MatthiasB1963


Matthias Bärthel ist seit 2012 an dem „anderen NSU“ dran, der laut seinen Informationen Hilfskräfte in der Rechten Szene anwarb. Ging es da um V-Leute? Oder ging es darum, V-Leute in eine Kriminelle Organisation einzuschleusen? Wissen wir nicht...
Eines dieser Netzwerke operiere via Türkei und mit Balkanrouten, und er habe Informationen, dass Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos mit 2 Mitgliedern dieses Netzwerkes in einem Hotel in Südwestdeutschland zusammen sassen, und von dieser Besprechung gäbe es ein Video. Er habe dieses Video gesehen, es sei fast in HD-Qualität, sehr gute Videoqualität, die Stimmen bestens zu verstehen.
Und dabei ginge es überhaupt nicht um „fatalist und den Arbeitskreis NSU“ und um die dort betriebene Aktenanalyse bezüglich der BKA- und LKA-Akten:
Ein unvergessenes Erlebnis an die „NSU“-Ermittlungen ist meine vierstündige Zeugenvernehmung am 18. September 2014 durch das BKA in der Polizeidirektion Leipzig. Diese fand nur auf Grund der Aussage mit dem Video statt. Vier Stunden lang ging es darum. Zwei Stunden guten Bullen und zwei Stunden böse Bullen. Die Krönung kam, als ich über die anderen Aussagen sprechen wollte. Da fiel u. a. folgender Satz: „Diese brauchen wir nicht, die kennen wir aus dem Internet.“ Das war der absolute Höhepunkt, denn zu diesem Zeitpunkt gab es von mir keine den „NSU“ betreffenden Unterlagen im Netz noch kannte ich irgendeinen „NSU“ - Blog. Erst im (!) November 2014 (!) lernte ich über Twitter „NSUleaks“ kennen. Es war meine erste Zeugenvernehmung.

MIB

Der andere NSU: Waffenhandel, Geheimdienste und dunkle Netzwerke - Teil 1

Der weltweite Waffenhandel mit Unterstützung durch Geheimdienste ist sehr alt. Wer kennt nicht die Iran-Contra-Affäre im 1. Golfkrieg zwischen Iran und dem Irak, insbesondere der Name Oliver North sollte geläufig sein. Rumsfeld liess man (auch damals schon) laufen, den kleinen Colonel North „hängte man“.

Schwere Vorwürfe wurden auch gegen die BRD erhoben, die damals in verdeckten Operationen die Kriegsgegner ertüchtigt haben soll, chemische Waffen zu produzieren. Sicher nicht ohne wohlwollende Billigung der USA.

Dazu existieren zahllose Presseartikel, zum Beispiel von 2013:

Bulb

Putin schützt die Welt: "Welt ohne RT wäre genau das, was westliche Kriegstreiber wollen"

Wie würde eine Welt ohne RT aussehen? Wahrscheinlich ungefähr so, wie die Medienlandschaft aussah, bis RT im Jahre 2005 erstmals in Erscheinung trat. Der britische Journalist Neil Clark, der unter anderem im renommierten Guardian veröffentlicht, erinnert sich zurück an das Jahr 2003 als neokonservative Kräfte und angepasste Linke gemeinsam für den Irak-Krieg trommelten. RT Deutsch präsentiert den Text - anlässlich des 10. Senderjubiläums - in deutscher Übersetzung.
© Sputnik/ Mikhail Klimenteev
Die Fürsprecher des Krieges wurden im Vorfeld des Irak-Krieges im News-Programm der BBC äußerst respektvoll behandelt - de facto werden sie das immer noch - und niemand stellte damals die Frage, die Millionen Fernsehzuschauer im Kopf hatten: Wenn unsere politische Eliten wirklich glaubten, Saddam Hussein verfügte über Massenvernichtungswaffen, die innerhalb von 45 Minuten Europa erreichen können, warum taten sie dann genau das, was den "schrecklichen Diktator" provozieren würde diese Waffen einzusetzen? Sprich: Sein Land zu überfallen?

Sogar ein fünfjähriges Kind war in der Lage, Blairs und Bushs Märchen über die "irakischen Massenvernichtungswaffen" zu durchschauen. Doch mit versteinerter Miene verkauften die westlichen Mainstreammedien eine neokonservative Verschwörungstheorie als Wahrheit, in Folge derer bis zu eine Millionen Menschen starben.

Kommentar: In der Tat! Hut ab vor RT und RT Deutsch! Die Welt braucht euch mehr denn je... Es wird immer deutlicher warum Putin dämonisiert wird:


Alarm Clock

Der ganz große Knall steht bevor: Deutschland und Europa im Ausnahmezustand

Wir haben jede Form aufgeklärter und aufklärender Streitkultur verloren. Sie wurde ersetzt durch einen gesellschaftlichen Disziplinierungs- und Diffamierungsapparat.
Es kann kein Zweifel mehr bestehen, es wird dunkel in Deutschland und Europa. In Frankreich gilt der Ausnahmezustand, Deutschland zieht in einen neuen Krieg, überall werden Freiheitsrechte ab- und Überwachung ausgebaut. Es regiert die Austeritätspolitik, die Europa wirtschaftlich und demokratisch in Schutt und Asche legt. Anlässlich der Flüchtlingszahlen werden Grenzen zugemacht, wobei wir Waffen in jene Länder exportieren, die damit die Flüchtlingsströme generieren, vor denen wir uns meinen mit zweifelhaften Allianzen und Maßnahmen schützen zu müssen.

Die westlichen Geheimdienste sind außer Kontrolle geraten, werden selbst zu maßgeblichen politischen Akteuren, fast schon zu einer Art Schattenregierung in manchen Ländern, außerhalb jeder nennenswerten politischen Kontrolle.

An den Rändern der westlichen Welt herrscht Krieg und wirtschaftlicher Niedergang in einem enormen Ausmaß.

In der medialen Vermittlung von Politik werden inzwischen absurdeste rhetorische Volten geschlagen, ohne dass es damit gelänge ein konsistentes Bild zu zeichnen, ohne dass eine zugrunde liegende Idee oder Vision sichtbar würde, welche das Handeln der politischen Akteure leiten würde. Es lässt sich nicht verleugnen, es bricht auseinander.

Kommentar: Da sich diese Entwicklungen nicht auf Deutschland begrenzen, sondern global überall im Einflussbereich der USA immer sichtbarer werden, darf man sich fragen, welche Zukunft sich für unsere "moderne" Zivilisation abzeichnet: Das große globale Spiel des Wandels: Unsere Zivilisation steuert auf das Verhängnis der Bronzezeit zu - Untergang

Wem die Zusammenhänge noch nicht ganz klar sein sollten, dem seien noch folgende Informationen ans Herz gelegt:


Stormtrooper

Massive Entmachtung der europäischen Nationalstaaten: Lang geplante EU-Grenztruppen kommen im Eiltempo

Die EU wird im Eiltempo eine neue Grenztruppe installieren. Diese soll auch gegen den Willen der Regierung eines Staates tätig werden. Das wäre der größte Verlust an nationaler Souveränität seit der Einführung des Euro.
© dpa
Angela Merkel, Jean-Claude Juncker und Alexis Tsipras in Valletta, im November.
Die EU will die Flüchtlingskrise offenbar nutzen, um ihre Kompetenzen in den Mitgliedsstaaten bedeutend auszubauen: Wie die FT berichtet, wird die EU in der kommenden Woche einen Vorschlag unterbreiten, dass die Grenzschutzagentur Frontex durch eine eigene, dauerhafte Grenzschutztruppe ersetzt wird. Ihr Einsatz soll direkt der EU-Kommission unterstehen, welche die Truppe auch gegen den Willen der Regierungen der Nationalstaaten erzwingen kann.

Mit der Einführung dieser Truppe werden die EU-Mitgliedsstaaten massiv an Souveränität verlieren. Denn die neue Truppe soll umfassende Rechte haben: Sie soll sich ihre Ausrüstung selbst beschaffen und auch in Serbien und Mazedonien zum Einsatz kommen. Vor allem aber soll sie Polizeimaßnahmen wie Abschiebungen selbständig durchführen. Sie wird die nationalen Grenzbehörden überwachen und unmittelbar eingreifen, wenn sie der Auffassung ist, dass die nationalen Behörden unzureichend operieren.


Kommentar: Und wer wird "unzureichend" definieren und feststellen?


Kommentar:


Arrow Up

Lettlands Ex-Präsident lobt Putin: "Ein großartiger Taktiker der kämpft bis zum letzten Atemzug“

Im Dezember erscheint ein Memoirenbuch des ehemaligen lettischen Präsidenten Valdis Zatlers, in dem er auch die persönlichen Eigenschaften des russischen Staatschefs Wladimir Putin einschätzt.
© Sputnik/ Alexei Druzhinin
Unter anderem bezeichnete er den russischen Spitzenpolitiker als einen großartigen Taktiker, der immer „fünf Reservepläne“ habe.


Kommentar: Diesen genialen taktischen Fähigkeiten von Putin und seiner Regierung begegnen wir täglich:

Die Agentur Delfi veröffentlicht am Donnerstag Ausschnitte aus dem Buch mit dem Titel „Da bin ich“ in russischer Sprache.

Im Buch vertritt Zatlers die Auffassung, dass in der Politik des russischen Präsidenten immer die Denkweise eines KGB-Offiziers mitspiele, der im Voraus „mehrere Varianten für die Erlangung eines Ziels ausarbeitet und natürlich mindestens fünf Reservepläne hat“.


Kommentar: Genauso ist es und der psychopathische Westen beißt sich daran immer wieder die Zähne aus...:

Kommentar: Es wird immer deutlicher warum Putin dämonisiert wird:


Arrow Up

RT wird 10 - Putin gratuliert: RT hilft Millionen von Menschen auf der Welt mit der Wahrheit

Der russische Präsident Wladimir Putin hat dem TV-Sender RT zum 10. Jahrestag gratuliert und dessen Beitrag zur Förderung russischer Medien im Ausland gewürdigt.

© Sputnik/ Mikhail Klimenteev
„Ihr Sender vereinigt Vertreter der jungen Journalistengeneration, die begabt und tatkräftig sind und stets Initiative zeigen.
Sie setzen auf beste professionelle Traditionen, reiche Erfahrung in der einheimischen und weltweiten Auslandsberichterstattung. Dabei sind sie für Neues offen und arbeiten aktiv an aussichtsreichen Projekten, die dazu dienen, Millionen von Zuschauern im Ausland zu helfen, unser Land, seine Geschichte und Kultur besser kennen zulernen, sowie verschiedene Sichtweisen auf aktuelle Probleme zu vermitteln“, sagte Putin.


Kommentar: Besser kann man es nicht ausdrücken. Bleibt nur noch zu sagen: Weiter so RT!


Dem Präsidenten zufolge rufen RT-Sendungen eben dank ihrer hohen Qualitätsstandards echtes Interesse hervor.

„Ich bin mir sicher, dass sich der Sender auch weiterhin erfolgreich entwickeln, seine Effektivität und Konkurrenzfähigkeit demonstrieren sowie einen bedeutenden Beitrag zur Förderung russischer Medien im Ausland leisten wird“, so Putin weiter.

Kommentar: RT und Putin sind für die psychopathischen Eliten im Westen eindeutig der Feind Nummer eins: Es wird immer deutlicher warum Putin dämonisiert wird:


Fire

Rückblick auf neun Wochen russischer Interventionen in Syrien - Schlägt das Imperium zurück?

© AP
Angesichts des bemerkenswerten Erfolgs der russischen Intervention in Syrien, zumindest bisher, sollte es nicht überraschen, dass das AngloZionistische Empire zurückschlägt. Die einzige Frage war, wie und wann. Jetzt kennen wir die Antwort auf diese Frage.

Am 24. November tat die türkische Luftwaffe etwas, das in jüngerer Geschichte keine Vorläufer hat: sie hat absichtlich das Militärflugzeug eines anderen Landes abgeschossen, obwohl es absolut offensichtlich war, dass dieses Flugzeug weder für die Türkei noch für die türkische Bevölkerung irgendeine Bedrohung darstellte. Das russische Internet ist voll mit mehr oder weniger offiziell durchgesickerten Informationen, wie das gemacht wurde. Nach diesen Versionen hielten die Türken 12 F-16 auf Patrouille entlang der Grenze, bereit zum Angriff, sie wurden durch ein AWACS-Flugzeug geleitet und durch F-15 der US-Luftwaffe „gedeckt“ für den Fall eines sofortigen russischen Gegenangriffs. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Aber das bedeutet wenig, denn es ist absolut nicht zu leugnen, dass die USA und die NATO diesen Angriff sofort „in Besitz“ nahmen, indem sie der Türkei ihre volle Unterstützung zusicherten. Die NATO ging so weit, zu erklären, sie würde Flugzeuge und Schiffe schicken, um die Türkei zu schützen, da die Türkei von Russland angegriffen worden sei. Was die USA angeht, so haben sie sich nicht nur ganz hinter die Türkei gestellt, sie leugnen jetzt auch kategorisch, es gäbe irgendwelche Beweise, dass die Türkei das Öl von Daesh kauft. Schließlich schicken die USA, wie zu erwarten war, die Flugzeugträgergruppe Harry S. Truman ins östliche Mittelmeer, offiziell um Daesh anzugreifen, in Wirklichkeit aber, um die Türkei zu stützen und Russland zu bedrohen. Selbst die Deutschen schicken jetzt ihre eigenen Flugzeuge, aber mit genauen Befehlen, keine Informationen mit den Russen zu teilen.


Kommentar: Das mag auch erklären, warum die Türkei sich so sicher fühlt und auch gleich in den Irak einmarschiert. Ob der UN Sicherheitsrat da mitspielen wird?
  • Türken Einmarsch in den Irak: Russland bringt Türkei vor den UN-Sicherheitsrat



Kommentar: Globale Pathokratie, autoritäre Mitläufer und die Hoffnung der Welt