Willkommen bei SOTT.net
Di, 30 Mai 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Attention

Europäische Union an Griechenland: "Schickt die Flüchtlinge zurück ins Meer, es ist uns egal, ob sie ertrinken"

Der griechische Minister für Einwanderung, Giannis Mouzalas, teilte mit, dass Belgien Griechenland aufforderte, Flüchtlinge direkt ins Meer zurückzuschicken. Der direkte Wortlaut ist „die Belgier sagten uns, wir sollen die Flüchtlinge auf das Meer zurückschicken“. Der Minister führte fort, „die Belgier sagten uns, wir sollen die Immigranten auf das Meer zurückschicken. Sie sagten zu uns: ‚Brecht das Gesetz. Wir haben Angst. Es ist uns egal, ob sie ertrinken.“

Das Original-Video können Sie hier anschauen:


Mit den Worten des Ministers hat die Europäische Union mal wieder ihr wahres Gesicht entblößt. Es ist ein Konzern ohne jegliches Gewissen. Diesem Konzern ist es egal, wie es den eigenen Bürgern ergeht oder Flüchtlingen, die sie in erster Linie mit ihren Luftangriffen erschufen.

Lesen Sie auch die folgenden Artikel:

Einstein

Kripochef im Klartext: Flüchtlinge sind nicht öfter straffällig als Deutsche

Seit mehreren Wochen wird Köln heiß diskutiert und dass mutmaßlich Flüchtlinge Frauen wie Freiwild behandelten. Das ist natürlich völliger Unsinn und die Mainstream-Medien heizten das Thema so massiv an, damit alle Flüchtlinge gebrandmarkt werden und als Bösewichter dastehen. Ich wage sogar zu behaupten, dass die Medien bewusst in die Presche schlugen, damit das Prinzip von Teilen und Herrschen gezielt angewendet werden kann. Der Grund für meine Behauptung: Wenn alle Medien den selben Song spielen, kann es nur geplant sein.

© Sott.net
Doch wie so oft gibt es zum Glück auch Ausnahmen, die gemäßigt über die Sache berichten und die Faktenlage analysierten. Dazu ein Auszug von einem Artikel über die Veröffentlichung des Buches Soko Asyl - Eine Sonderkommission offenbart überraschende Wahrheiten über Flüchtlingskriminalität von Ulf Küch. Ulf Küch ist Leiter der Kripo von Braunschweig.
Seit Silvester stehen Flüchtlinge schnell unter Generalverdacht, wenn es um Kriminalität geht. In Braunschweig erfasst eine Sonderkommission der Polizei die tatsächliche Straffälligkeit von Flüchtlingen. In einem Buch stellt der Soko-Gründer Verdachtsfälle und Realität gegenüber.
Man könnte auch schreiben, es werden billige Vermutungen der Realität gegenüber gestellt. Jedoch muss auch geschrieben werden, dass diese Vermutungen und Verallgemeinerungen bewusst von den öffentlichen Medien geschürt wurden, damit alle Flüchtlinge unter Generalverdacht stehen können. Das Motto dieser Tat: teilen und herrschen.

Gold Coins

Wirtschaftanalyst: Es werde die schlimmste Rezession werden, die der Planet jemals erlebt hat - schlimmer als 1929 und 2008 zusammengenommen

Am 24.01.2016 veröffentlichte Greg Hunter, von USAWatchdog.com auf seinem YouTube-Kanal ein hochaktuelles und hochbrisantes Interview mit Michael Pento, von Pento Portfolio Strategies LLC.
Pento ist überzeugt, dass der bereits angelaufene, nächste Crash in die Geschichtsbücher eingehen wird. »Wenn man sich die ganzen ökonomischen Daten anschaut, dann schreien die regelrecht nach Rezession.« Es werde die schlimmste Rezession werden, die der Planet jemals erlebt hat - schlimmer als 1929 und 2008 zusammengenommen. Pento sagt:
»Man muss entweder ein Dummkopf oder ein Lügner sein, um daran festzuhalten, dass dies eine normale Korrektur ist. Schauen Sie sich an, was auf dem Globus abläuft.

Rohstoffpreise stehen auf einem 15-Jahrestief. Der Russel 2000 [Index] ist in einem Bärenmarkt. Der Dow Jones Transportation Average ist in einem Bärenmarkt. Und Bärenmarkt bedeutet, dass sie mindestens 20 % von ihren Höchstständen gefallen sind. Die Hälfte des S&P 500 ist um mehr als 20 % gefallen. China ist seit Juni vergangenen Jahres um 45 % abgestürzt. Japan ist in einem Bärenmarkt. Europa ist in einem Bärenmarkt... das kann nicht normal sein!

Dies ist eine sehr ernste Korrektur und sie hat gerade erst angefangen.«

Kommentar: Die Weltwirtschaft ist im negativen Sinne wirklich am Dampfen:


Bulb

Sudan: EU und deutsche Regierung unterstützt und finanziert "weltweit größte humanitäre Katastrophe" - Diktatoren werden offen unterstützt um Flüchtlinge zu töten

Das für Sanktionen zuständige Gremium der UN fordert den Sicherheitsrat auf, ein sofortiges Waffenembargo für den Südsudan zu verhängen. Der Präsident der an Erdöl reichen Region, Salva Kiir, und seine Widersacher machen sich weiterhin zahlreicher Gräueltaten an der Zivilbevölkerung schuldig. Der Bürgerkrieg, medial weitestgehend ignoriert, währt schon zwei Jahre. Insbesondere die USA und auch Deutschland spielten eine sehr aktive Rolle bei der Abspaltung des Südsudans im Jahr 2011.

© Reuters
Salva Kiir, offiziell der Präsident des Südsudan, bei einem Treffen mit SPLA-Chef Paul Malong Awan. Der unvermeidliche schwarze Cowboyhut von Salva Kiir ist ein persönliches Geschenk von US-Präsident George W. Bush.
Der vertrauliche Bericht der UN-Organisation kommt zu dem Ergebnis, dass Präsident Salva Kiir und Rebellenführer Riek Machar ihre Streitkräfte vollständig unter Kontrolle haben. Insofern seien sie direkt verantwortlich für die Ermordung von Zivilisten und für andere Maßnahmen, die Sanktionen rechtfertigen.

Der im Dezember 2013 ausgebrochene Bürgerkrieg im Südsudan führte laut UNO zur gegenwärtig größten humanitären Katastrophe auf der Welt. Bei den Kontrahenten, Präsident Salva Kiir und Riek Machar, handelt es sich um ehemalige Verbündete aus der Südsudanesischen Befreiungsfront (SPLA). Die SPLA wurde spätestens seit 2004 von den USA und anderen westlichen Staaten massiv aufgerüstet, um den ölreichen Süden vom Sudan abzuspalten.

Kommentar: Und unsere Regierung und die EU unterstütz offiziell Salva Kiir und seine Machenschaften finanziell und logistisch. Es geht unter anderem darum Salva Kiirs Institutionen zu stärken um Flüchtlingshelfer zu bekämpfen. Zusätzlich will die EU für ihn und andere Diktatoren in Afrika, Polizeikräfte in Kairo ausbilden:

Verdummung durch Wohlstand: Flüchtlinge und Du, deutsche Kartoffel!


Bulb

Lawrows Appell an Deutschland: "Politik gegen Russlands hält an: Höchste Zeit damit aufzuhören"

Die USA und die EU verfolgen noch immer eine gefährliche Politik der Eindämmung von Russland, einschließlich der NATO-Aufrüstung in der Nähe der Grenzen Russlands, so der russische Außenminister. Moskau sei bereit gleichberechtigt und zum gegenseitigen Vorteil zusammenzuarbeiten. Lawrow äußerte sich im Rahmen der jährlichen Pressekonferenz auch ausführlich zu den deutsch-russischen Beziehungen.


Kommentar: Die Deutschen sollten endlich anfangen auf die russische Regierung zu hören. Es ist mit Sicherheit kein Zufall, dass Lawrow und Putin immer wieder speziell Deutschland erwähnen...


© Reuters
"Die Politik der Eindämmung von Russland geht weiter, obwohl es höchste Zeit ist, diese Politik fallenzulassen und es zu den Akten in den historischen Archiven zu legen."
So Sergei Lawrow in Moskau.

Der russische Außenminister stimmte zu, dass die Beziehungen zwischen Moskau und dem Westen nie mehr dieselben sein würde und führte weiter aus:
"Unsere westlichen Kollegen sagen manchmal, dass es kein weiteres 'business as usual' [normales Tagesgeschäft] mit Russland geben wird - und ich glaube, dass die Aussage absolut richtig ist. Es wird nicht wie gewohnt weitergehen, nachdem sie versuchten uns Vereinbarungen aufzuzwingen, die zuerst die Wahrung der Interessen der Europäischen Union oder der USA verfolgen und versuchen, uns davon zu überzeugen, dass sie unseren Interessen nicht schaden werden. Das ist jetzt vorbei."

Kommentar: Es wird immer deutlicher, warum Putin und seine Regierung der eigentliche Feind der US-Elite sind:


Play

Der Name als Zeichen: Amazon alias Gnadenlos: Hinter den Kulissen eines psychopathischen Konzerns

Jeffrey „Jeff“ Preston Bezos ist Gründer und Präsident des US-amerikanischen Unternehmens Amazon.com. 1994 gründete er das Unternehmen. Deutschland ist der wichtigste Auslandsmarkt für Amazon. Seinen Konzern hätte Bezos am liebsten "relentless" genannt - das englische Wort für 'gnadenlos'. Und bezeichnender Weise gelangt man mit der Webadresse "Relentless.com" direkt auf die Amazon Homepage.

Laut Brad Stone, der das Buch The Everything Store: Jeff Bezos and the Age of Amazon veröffentlicht hat, gefiel Bezos der Name Relentless besonders gut, und zwar so gut, dass er die URL im September 1994 registrierte und auch behielt. Stone zufolge waren es wohl Freunde von Bezos, die meinten, dass der Name etwas düster klinge. Er selber schien dies also nicht wirklich zu verstehen.

Doch "Nomen est Omen" gilt auch in diesem Fall, denn das Wort 'gnadenlos' passt auf die Vorgehensweise des Konzerns in allen Bereichen: die Ausbeutung von Arbeitern, das unter Druck setzen und Niedermachen der Konkurrenz, um nur einige zu nennen. Im Mai 2014 zum Beispiel wurde er von der International Trade Union Confederation (ITUC) auf ihrem Weltkongress zum Schlimmsten Chef der Welt gekürt (World's Worst Boss).

Das folgende Video zeigt Ihnen einige Hintergründe zu Amazon - einem weiteren Konzern, der den Namen "psychopathisch" verdient - obgleich sein Begründer den Grundstein dafür mit "Gnadenlos" bereits treffend gelegt hat.


Family

Anderen zu helfen schützt Sie davor, im Sumpf Ihrer eigenen Probleme zu versinken

Vielleicht meinen Sie, dass Sie durch Ihre persönlichen Probleme selbst so überfordert sind, als dass Sie noch einen traurigen Freund aufmuntern könnten, genauso wie Sie auf der Arbeit zu beschäftigt sind, um sich einen Moment Zeit zu nehmen, von einem Kollegen Notiz zu nehmen. Forschungen zeigen jedoch, dass Sie sich selbst keinen Gefallen tun, wenn Sie sich auf Ihre eigenen Probleme fokussieren und dabei die Unterstützung anderer aus den Augen verlieren.

Laut einer neuen kleinen Studie kann es Sie tatsächlich vor den negativen Auswirkungen von Stress schützen, wenn Sie anderen helfen. Für die Studie haben Forscher der University of California, Los Angeles und der Yale University School of Medicine 77 Erwachsene zwischen 18 und 44 Jahren rekrutiert. Zwei Wochen lang erhielten die Teilnehmer jeden Abend die Erinnerung daran, eine Reihe von Fragebögen auszufüllen.

Ein Fragebogen erkundigte sich nach jeglichen stressigen Ereignissen, die sie erlebt hatten; und zwar in Bezug auf die Arbeit, Beziehungen, Finanzen und andere Bereiche. Ein weiterer Fragebogen bat die Teilnehmer, jegliche pro-soziale (helfende) Verhaltensweisen anzugeben, denen sie nachgegangen waren - vom Aufhalten einer Tür bis zum Helfen bei Hausaufgaben. Bei anderen Befragungen sollten die Teilnehmer berichten, wie oft sie bestimmte positive und negative Emotionen an dem Tag erlebt hatten, und ihre mentale Gesundheit für den Tag von einer Skala von 0 bis 100 einschätzen.

Kommentar: Siehe auch folgende englische Artikel:


Eye 1

5 Tage undercover im Asylheim Kreuzlingen

Shams Ul-Haq ist Journalist pakistanischer Herkunft. Als 15-Jähriger war er selbst mit Schleusern nach Europa gelangt, mittlerweile ist er deutscher Staatsbürger.

Haq hat sich als Terrorismusexperte für deutsche Medien einen Namen gemacht. Er hat sich in Deutschland mehrfach undercover in Asylzentren eingeschlichen und danach über das Erlebte berichtet.

Am Samstag vor einer Woche hat Haq nun im thurgauischen Kreuzlingen unter falschem Namen Asyl beantragt. «Ich berichte wahrheitsgetreu, was ich ab dann im Kreuzlinger Erstaufnahmezentrum erlebt, gesehen und gehört habe.»

Sowenig wie die Neuankömmlinge in einer Schweizer Asylunterkunft die Behauptungen anderer Asylsuchender überprüfen können, sowenig hat Shams Ul-Haq den Anspruch, deren Schilderungen zu verifizieren.

Mit der Wiedergabe der Berichte der Asylsuchenden zeichnet Haq nach, welches Bild die Flüchtlinge vom Schweizer Asylwesen bekommen.

Haq will so mit seinen Undercover-Einsätzen im Sinne des deutschen Investigativjournalisten Günter Wallraff die Öffentlichkeit über Positives, aber auch die Missstände im Asylwesen informieren.

Bulb

Botschafter Indien: "Syrien-Krieg wurde von außen angezettelt. Syrien unter Assad war himmlisch und friedlich, vor der Terror-Invasion"

Ein aufschlussreicher Bericht des früheren Botschafters Indiens in Damaskus macht klar: Die Darstellung des Westens, der syrische Präsident Assad sollte durch einen Volksaufstand gestürzt werden, ist nicht haltbar. Der Krieg wurde von außen angezettelt, unter anderem von den Golf-Staaten und der Al Qaida. Mit ihr arbeiteten die USA über den Al Nusra-Flügel zusammen. Assad hat die Gefahr unterschätzt - weil er wusste, dass sein Volk hinter ihm steht.
© dpa
Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat die Gefahr unterschätzt, die ein vom Ausland angezettelter Aufstand für ihn bedeuten würde.
V. P. Haran diente von 2009 bis 2012 als Indiens Botschafter in Syrien. Er hat mit dem mehrfach preisgekrönten indischen Magazin Fountain Ink darüber gesprochen, wie Teile der Medien den Aufstand aufgebauscht haben und über Zeichen dafür, das Al-Qaida bereits seit den frühen Tagen des Konflikts ein Mitspieler war (Übersetzung: Deutsche Wirtschafts Nachrichten). Die Einschätzung des Botschafters bestätigt die Erkenntnisse des US-Journalisten Seymour Hersch, dass Assad im eigenen Volk keine militante Opposition zu fürchten hatte.

Wie war Syrien als Sie im Januar 2009 dort ankamen?

V. P. Haran: Syrien war ein friedvolles Land und es gab keine unterschwelligen Spannungen. Der syrischen Wirtschaft ging es gut und die durchschnittliche Wachstumsrate lag bei mehr als 5 Prozent. Arbeitslosigkeit lag bei circa 8 Prozent, doch arbeitslose Syrer konnten Arbeit in den Golf-Staaten finden. Es gab jedoch eine hohe Quote an gebildeten Arbeitslosen. Syrien befand sich auch in einer komfortablen Position hinsichtlich von Auslandsschulden bei 12,5 Prozent des BIP. Ein Großteil davon wurde Russland geschuldet, welches aber viele der Schulden abschrieb. Das echte Problem war die Dürre im Nord-Osten, die zu einer massiven Umsiedlung in den Süden und den Süd-Westen geführt hatte.

Kommentar: Und wieder einmal können wir beobachten, wie die USA und Co. ein friedliches Land bewusst in blutiges Chaos gestürzt haben. Gottseidank hat Assad Russland um Hilfe gebeten um diesem unmenschlichen Treiben endlich ein Ende zu setzten:


Bulb

Ökonom: "Erfolge gegen IS sind allein Russland zu verdanken. China-Propaganda aus der USA und der EU"

Folker Hellmeyer, Chefvolkswirt der Bremer Landesbank, rechnet mit einem baldigen Ende der EU-Sanktionen gegen Russlands. Putins militärische Intervention in Syrien und die Erfolge gegen die Terror-Miliz IS eröffnen der EU neue Spielräume und müssen als vertrauensbildende Maßnahme seitens der Russen gesehen werden.


Kommentar: In der Tat!


© EPA/ALEXEI NIKOLSKY/SPUTNIK/KREMLIN POOL
Russlands Präsident beim Training am Freitag in Sotschi.
Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Wie beurteilen Sie die Lage in China?

Folker Hellmeyer: Ich sehe China Volkswirtschaft in einem stabilen Fahrwasser. Per 2015 wuchs China mit voraussichtlich 6,9% bei einer Prognose von 7,0%. Ich habe mich im letzten Jahr an dem sachlich unangemessenen Konjunkturbashing Chinas aus guten Gründen nicht beteiligt. Das Problem, das vom Markt nicht diskontiert und thematisiert wurde, war die malade Performance der USA mit Wachstum von voraussichtlich circa 2% bei einer Prognose von mehr als 3%.

Zurück zu China: China baut die Ökonomie um. Das war auch vom Westen gefordert. Dieser Umbau forciert den Sektor Dienstleistung gegenüber dem Sektor Produktion. Kein Land der Welt hat in der Historie der Industrienationen in den letzten 10 Jahren einen so sportlichen Erfolg in dieser Neuausrichtung zu verzeichnen gehabt.

Kommentar: Hut ab! Es gibt offensichtlich noch Ökonomen in Deutschland, die den Durchblick haben und Putins und Chinas Aktionen im Gegensatz zur USA und Co. erkennen...

Es wird immer deutlicher warum Putin und seine Regierung der eigentliche Feind der US-Elite sind: