Willkommen bei SOTT.net
Di, 28 Mär 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Arrow Up

RT wird 10 - Putin gratuliert: RT hilft Millionen von Menschen auf der Welt mit der Wahrheit

Der russische Präsident Wladimir Putin hat dem TV-Sender RT zum 10. Jahrestag gratuliert und dessen Beitrag zur Förderung russischer Medien im Ausland gewürdigt.

© Sputnik/ Mikhail Klimenteev
„Ihr Sender vereinigt Vertreter der jungen Journalistengeneration, die begabt und tatkräftig sind und stets Initiative zeigen.
Sie setzen auf beste professionelle Traditionen, reiche Erfahrung in der einheimischen und weltweiten Auslandsberichterstattung. Dabei sind sie für Neues offen und arbeiten aktiv an aussichtsreichen Projekten, die dazu dienen, Millionen von Zuschauern im Ausland zu helfen, unser Land, seine Geschichte und Kultur besser kennen zulernen, sowie verschiedene Sichtweisen auf aktuelle Probleme zu vermitteln“, sagte Putin.


Kommentar: Besser kann man es nicht ausdrücken. Bleibt nur noch zu sagen: Weiter so RT!


Dem Präsidenten zufolge rufen RT-Sendungen eben dank ihrer hohen Qualitätsstandards echtes Interesse hervor.

„Ich bin mir sicher, dass sich der Sender auch weiterhin erfolgreich entwickeln, seine Effektivität und Konkurrenzfähigkeit demonstrieren sowie einen bedeutenden Beitrag zur Förderung russischer Medien im Ausland leisten wird“, so Putin weiter.

Kommentar: RT und Putin sind für die psychopathischen Eliten im Westen eindeutig der Feind Nummer eins: Es wird immer deutlicher warum Putin dämonisiert wird:


Fire

Rückblick auf neun Wochen russischer Interventionen in Syrien - Schlägt das Imperium zurück?

© AP
Angesichts des bemerkenswerten Erfolgs der russischen Intervention in Syrien, zumindest bisher, sollte es nicht überraschen, dass das AngloZionistische Empire zurückschlägt. Die einzige Frage war, wie und wann. Jetzt kennen wir die Antwort auf diese Frage.

Am 24. November tat die türkische Luftwaffe etwas, das in jüngerer Geschichte keine Vorläufer hat: sie hat absichtlich das Militärflugzeug eines anderen Landes abgeschossen, obwohl es absolut offensichtlich war, dass dieses Flugzeug weder für die Türkei noch für die türkische Bevölkerung irgendeine Bedrohung darstellte. Das russische Internet ist voll mit mehr oder weniger offiziell durchgesickerten Informationen, wie das gemacht wurde. Nach diesen Versionen hielten die Türken 12 F-16 auf Patrouille entlang der Grenze, bereit zum Angriff, sie wurden durch ein AWACS-Flugzeug geleitet und durch F-15 der US-Luftwaffe „gedeckt“ für den Fall eines sofortigen russischen Gegenangriffs. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Aber das bedeutet wenig, denn es ist absolut nicht zu leugnen, dass die USA und die NATO diesen Angriff sofort „in Besitz“ nahmen, indem sie der Türkei ihre volle Unterstützung zusicherten. Die NATO ging so weit, zu erklären, sie würde Flugzeuge und Schiffe schicken, um die Türkei zu schützen, da die Türkei von Russland angegriffen worden sei. Was die USA angeht, so haben sie sich nicht nur ganz hinter die Türkei gestellt, sie leugnen jetzt auch kategorisch, es gäbe irgendwelche Beweise, dass die Türkei das Öl von Daesh kauft. Schließlich schicken die USA, wie zu erwarten war, die Flugzeugträgergruppe Harry S. Truman ins östliche Mittelmeer, offiziell um Daesh anzugreifen, in Wirklichkeit aber, um die Türkei zu stützen und Russland zu bedrohen. Selbst die Deutschen schicken jetzt ihre eigenen Flugzeuge, aber mit genauen Befehlen, keine Informationen mit den Russen zu teilen.


Kommentar: Das mag auch erklären, warum die Türkei sich so sicher fühlt und auch gleich in den Irak einmarschiert. Ob der UN Sicherheitsrat da mitspielen wird?
  • Türken Einmarsch in den Irak: Russland bringt Türkei vor den UN-Sicherheitsrat



Kommentar: Globale Pathokratie, autoritäre Mitläufer und die Hoffnung der Welt


Bulb

Video auf deutsch - Putins Gänsehaut-Rede: Scharfe Kritik an die türkische Elite

Im zweiten Teil seiner gestrigen Rede an die russische Nation widmete sich der russische Präsident Putin umfangreich der Kritik an der türkischen Regierung.



Diese begründet er nicht nur mit dem Abschuss eines russischen Kampfjets, sondern bezieht sich erneut auf die türkische Unterstützung von Islamisten, sowohl jetzt des IS als auch in früheren Jahren von Gesinnungsgenossen aus dem Kaukasus. Gerade dieser Teil der Rede Putins wurde in zahlreichen Presseberichten ausschnittsweise zitiert und kommentiert - bei uns wie immer das unkommentierte Original.

Kommentar:


Arrow Up

Video: Naidoo schickt Todenhöfer brandneues Lied gegen völkerrechtswidrigen Krieg der Regierung

Liebe Freunde, Xavier Naidoo hat mir gestern dieses ergreifende, noch unveröffentlichte Lied geschickt: 'NIE MEHR KRIEG!' Wir posten es heute gemeinsam hier auf Facebook. DENN WIR SIND GEGEN KRIEG! Bitte helft mit, diese Botschaft zu verbreiten.

Morgen entscheidet der Bundestag über den Krieg in Syrien. Aber nicht wirklich um den IS zu bekämpfen. Da gibt es klügere Strategien.


Sondern aus Bündnisgründen, Hollande zu Liebe. 14 Jahre lang haben wir mit unseren Bomben nicht einmal die Taliban besiegen können. Beim viel gefährlicheren IS wird die planlose Bombardiererei noch weniger erfolgreich sein.



Wir leben im Jahr 2015 - doch unseren Politikern fällt nichts anderes ein als Krieg. Dazu haben wir sie nicht gewählt. Noch mehr Krieg in Syrien beudeutet: Noch mehr Leid, noch mehr Hass, noch mehr tote Zivilisten, noch mehr Terroristen und noch mehr Flüchtlinge. Deshalb protestieren wir. 14 Jahre Antiterrorkrieg sind genug. NIE MEHR KRIEG!

Kommentar: Mehr zu Naidoo:


Arrow Up

Gänsehaut Rede - Putin an die Nation, Muslime und die Welt: Zusammen gegen [US] Terror, Gentechnik Verbot, Anbau von Bio Lebensmitteln für die Welt und vieles mehr

Am heutigen Donnerstag hat der russische Präsident Wladimir Putin die traditionelle und jährlich stattfindende "Rede an die Nation" gehalten. Bei der Ansprache werden die wichtigsten Ereignisse und Ergebnisse des Jahres zusammengefasst und über die Strategien für die zukünftige Entwicklung der Russischen Föderation gesprochen. Hauptthemen der diesjährigen Rede waren der internationale Terrorismus und der Su24-Abschuss durch die Türkei.


© Reuters
Putin begann seine Rede mit einer Danksagung an die russische Militärkräfte, die gegen den Terrorismus kämpfen. Auch die Witwen der beiden in Syrien getöteten Soldaten waren anwesend. Ihnen und ihren verstorbenen Männern zu Ehren gab es vor Beginn der Ansprache eine Schweigeminute.


Die wichtigsten Themen und Zitate aus Putins Rede:

Kommentar: Es wird immer deutlicher warum Putin dämonisiert wird:
  • Warum haben die westlichen Eliten Angst vor Putin?
  • Globale Pathokratie, autoritäre Mitläufer und die Hoffnung der Welt
  • Putin wird zum Symbol-Gesicht der neuen globalen Widerstandsbewegung
  • Staatsfeind Nr. 1: Die Wahrheit ist der größte Feind Amerikas und vieler anderer Staaten
  • USA und Russland: Psychopathischer Tyrann gegen die Menschlichkeit in der Welt



  • Life Preserver

    Großteil der Flüchtlinge in Deutschland traumatisiert durch Krieg und Gewalt und sie sind meist allein mit ihrem Leid

    Kinder haben Kriege erlebt, Erwachsene Leichen gesehen: Ein Großteil der Flüchtlinge kommt traumatisiert nach Deutschland. Viele bleiben mit ihrem Leid allein, Psychotherapeuten fordern gesetzliche Änderungen.
    © dpa
    Ein Flüchtling vor einer Notunterkunft bei Schwerin: Die meisten haben Krieg, Gewalt und Leid erlebt
    Eigentlich waren die Frauen dem Schrecken entflohen, als sie im Flugzeug nach Deutschland saßen. Trotzdem begann bei manchen das Herz zu rasen, ihr Atem stockte, ihnen wurde schwindelig und sie litten unter Todesängsten. Die Enge des Flugzeugs erinnerte sie an ihre Gefangenschaft beim IS.

    Viele Flüchtlinge, die in Deutschland ankommen, haben Traumatisches erlebt. "Sie benötigen dringend Hilfe", heißt es in einem Papier der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK). Das deutsche Gesundheitssystem aber ist aktuell kaum dazu in der Lage, ihnen diese Hilfe zu gewähren.

    Kommentar: Dieser Artikel ist im September erschienen, hat jedoch nichts an seiner Aktualität eingebüßt. Man sollte sich sehr bewusst machen, wovor diese Menschen (dank psychopathischer Kriegstreiber) geflohen sind und was sie erleben mussten. Es gehört sehr viel dazu, sein Heimatland mit Familie und Freunden hinter sich zu lassen. Leute, die auf den künstlich geschaffenen Sündenbock "Flüchtlinge" hereingefallen sind und dadurch ihre Empathie im Nachtschrank vergessen haben, sollten eindringlich an die Realität dieser Schicksale erinnert werden, und dass es unsere politischen Anführer sind, die das zu verantworten haben - ermöglicht übrigens durch unser aller Nichts-Tun.

    Die Anti-Flüchtlings-Bewegungen, die sich mittlerweile gebildet haben, sind sehr ernst zu nehmen, und ihnen sollte dringend ein Riegel vorgeschoben werden - denn die wahren Übeltäter sitzen ganz woanders; und sie wissen genau, wie sie die Menschen gegeneinander aufhetzen können.


    Arrow Up

    Putins Appell an muslimische Welt: Kampf ist für euch und gegen Kräfte die den Islam zerstören wollen

    In Anspielung auf den islamischen Hintergrund der Regierung Erdogan hat Präsident Putin den Abschuss eines Kampfjets als Kriegsverbrechen bezeichnet. Während Putin Erdogan scharf kritisiert, lobt er das türkische Volk ausdrücklich. Die religiöse Anspielung ist auch eine Botschaft in Richtung der ganzen muslimischen Welt.

    © dpa
    Russlands Präsident Wladimir Putin bei seiner Rede an die Nation im Kreml am Donnerstag.
    Russlands Präsident Putin hat bei seiner Rede an die Nation einen interessanten Zusammenhang zwischen der islamistischen Ausrichtung der Regierung Erdogan und dem Abschuss einer russischen Maschine durch die Türkei hergestellt.


    Moskau wisse nicht, warum die Türkei die russische Maschine abgeschossen habe, sagte Putin am Donnerstag vor Abgeordneten, Ministern und Gouverneuren bei seiner jährlichen Ansprache an die Nation. „Wahrscheinlich weiß nur Allah, warum sie das getan haben. Wahrscheinlich hat Allah entschieden, die Machtclique in der Türkei zu bestrafen, indem er ihnen Vernunft und gesunden Menschenverstand entzieht“, sagte der russische Präsident. Es sei „nicht das letzte Mal“, dass Russland die Türkei an das erinnere, was sie getan habe, „und nicht das letzte Mal, dass sie bereuen wird“, was sie getan habe.

    Kommentar: Ausgetrickst: Wurde die türkische Regierung vom Abschuss des russischen Jets überrascht?


    Star of David

    Der Mann hinter dem Vorhang: Israelischer Oberst zusammen mit IS-Terroristen gefangengenommen

    Das sollte nun wirklich nicht geschehen sein. Anscheinend wurde ein israelischer Soldat im Rang eines Obersts mit »heruntergelassenen IS-Hosen erwischt«. Damit meine ich, er wurde inmitten einer Gruppe der so genannten IS-Terroristen durch Soldaten der irakischen Armee gefangengenommen. Beim Verhör durch den irakischen Nachrichtendienst sagte er anscheinend viel über die Rolle aus, die Netanjahus IDF (Israelische Verteidigungsstreitkräfte) bei der Unterstützung des IS spielen.

    © Unbekannt
    Ende Oktober zitierte eine iranische Nachrichtenagentur einen hochrangigen irakischen Geheimdienstoffizier, der die Gefangennahme eines israelischen Armee-Obersts namens Yusi Oulen Shahak berichtete. Dieser gehörte angeblich zum Golani-Bataillon des IS, das im Irak an der Salahuddin-Front operiert.

    In einer Stellungnahme eines irakischen Armeekommandeurs gegenüber der halbamtlichen iranischen Nachrichtenagentur Fars hieß es: »Die Sicherheits- und Volkskräfte halten einen israelischen Oberst gefangen.« Er fügte hinzu, der IDF-Oberst habe sich »an Terroraktivitäten der Takfiri-ISIL-Gruppe beteiligt«. Er sagte ferner, der Oberst sei zusammen mit einer Reihe Terroristen des IS festgenommen worden, und gab folgende Details an: »Der Name des israelischen Obersts lautet Yusi Oulen Shahak und wird in der Golani-Brigade ... im Rang eines Obersts mit dem Sicherheits- und Militärcode Re34356578765az231434 geführt.«

    Warum Israel?

    Seit Russland am 30. September begann, ausgewählte Ziele in Syrien wirksam zu bombardieren, sind zum ersten Mal Einzelheiten über die sehr schmutzige Rolle ans Tageslicht gekommen, die nicht nur Washington, sondern auch das NATO-Mitglied Türkei unter Präsident Erdoğan sowie Katar und andere Staaten spielen.

    Kommentar: Israel und westliche Kräfte sind seit langer Zeit daran beteiligt, Terroristen zu erschaffen, zu finanzieren, zu lenken und unter ihnen zu kämpfen. Das ist nicht Neues, jedoch ist es eine Tatsache, die es nur selten in die westlichen Medien und in das Bewusstsein der meisten Menschen schafft. Oder wenn es doch einmal geschieht, werden die Auswirkungen niemals untersucht.

    Jedenfalls war Israel im Syrien-Konflikt verdächtig still... Dieser Artikel liefert vielleicht einen Hinweis für den Grund.


    Bullseye

    Die unübersehbare Doppelmoral nach Anschlägen in Paris: Selektive Empathie und weitere Waffenlieferungen

    Hinweis von Sott.net: Dieser Artikel wurde wegen eines erpresserischen Drohbriefes entfernt, den Sott.net von einem Vertreter von neopresse.com erhalten hat. Obwohl wir bei Sott.net uns wegen unseres Leitbildes völlig sicher sind, dass wir alle Inhalte innerhalb der "Fair Use" Klauseln der Copyright- und Urheberrechtsgesetze veröffentlichen, und das in der Vergangenheit auch schon durchgesetzt haben, so haben wir uns in diesem speziellen Fall dennoch dafür entschieden, diesen Artikel zu entfernen. Sott.net hatte gehofft, dass es im Internet mehr alternative Nachrichtenagenturen gibt, die die offene und weite Verbreitung von wichtigen Informationen an die Öffentlichkeit willkommen heißen. Wie wir jedoch laufend herausfinden müssen gibt es auch jene, die ihre eigenen engen Interessen vor das öffentliche Wohl stellen.

    Kommentar:


    Bulb

    Putin: "Russland unterstützt den Islam aber türkische Regierung betreibt radikale Islamisierung, die eine sehr ungünstige Atmosphäre schafft"

    Der türkische Außenminister soll sein Beileid ausgesprochen haben, Moskau signalisiert Kooperation selbst mit der Türkei in einer Anti-IS-Koalition, Türkei und Russland rüsten dennoch auf.

    Bild
    Die Hinweise verdichten sich, dass die Türkei die russische SU-24 über syrischem Territorium abgeschossen hat - und vermutlich, so jedenfalls behauptet das russische Verteidigungsministerium, ohne zuvor die Piloten gewarnt zu haben. Ob es dann ein Versehen war oder eine gezielte Provokation, um türkische Interessen durchzusetzen, ist nicht klar.

    Der türkische Präsident Erdogan beharrt darauf, dass das Flugzeug in den türkischen Luftraum eingedrungen sei und erklärte heute: "Wir haben nicht die Absicht, den Vorfall zu eskalieren. Wir verteidigen nur unsere Sicherheit und die unserer Brüder." Damit scheint er zu sagen, dass das russische Flugzeug deswegen abgeschossen wurde, weil die russische Luftwaffe in dem Gebiet, in dem es nach Erdogan keinen IS gibt, turkmenische Kämpfer angreift, die gegen die syrische Armee kämpfen.

    Kommentar: Wie sagt man so schön, an ihren Taten sollt ihr sie erkennen...