Willkommen bei SOTT.net
Sa, 03 Dez 2016
Die Welt für Menschen, die denken


Meteor

Paul Craig Roberts: "Die USA ist ein verlorenes Land" - Totale Korruption jeder öffentlichen und privaten Institution ist vollbracht

Von Paul Craig Roberts

Als ich jung war, existierte Amerika noch. Heute nicht mehr. Nicht einmal das Geschwafel um den 4. Juli [Unabhängigkeitstag in den USA] kann die offensichtlichen Fakten noch verdecken.

Die Jungen wissen nicht, dass sie ihr Land verloren haben, denn sie wurden in eine Zeit hineingeboren, als das Land bereits verloren war. Für sie ist es Normalität. Davon abgesehen sind die Jungen zu sehr damit beschäftigt, in den sozialen Medien herumzutexten und sich - oft genug auf intime Weise - selbst darzustellen, um sich des sie erwartenden Schicksals bewusst zu sein - so verloren sind sie in ihrer Unbekümmertheit.

Die psychopathische Polizeibrutalität in den USA
Als ich jung war, war die Polizei der Freund und Helfer der Bevölkerung. Wir konnten uns darauf verlassen, dass sie uns helfen, nicht malträtieren. Falsche Verhaftungen waren selten, Misshandlungen von Bürgern noch seltener. Heute ist beides Routine.

Kommentar:


Bulb

Putin zu Nizza: Die wahren Terror-Auftraggeber müssen kompromisslos bekämpft werden

Nach dem blutigen Lkw-Angriff im französischen Touristenmekka Nizza ruft Russlands Präsident Wladimir Putin zu einem kompromisslosen Kampf „mit vereinten Kräften der ganzen zivilisierten Menschheit“ gegen die Terroristen auf.
© Sputnik/ Sergey Guneev
In einem Kondolenzschreiben an Frankreichs Präsident Francois Hollande zeigte sich Putin bestürzt über „Brutalität und Zynismus“ des Attentats von Nizza und betonte die Bereitschaft Russlands zu einer engen Zusammenarbeit mit Frankreich und allen anderen Ländern bei der Bekämpfung des Terrorismus.

Um dieses ungeheuerliche Böse zu besiegen, müsse die ganze zivilisierte Menschheit ihre Kräfte vereinen und kompromisslos gegen alle Erscheinungsformen des Terrors vorgehen, schrieb Putin laut seinem Presseamt. Es gelte, die Terroristen und deren ideologischen Ideengeber, wo auch immer sie sich aufhielten, zu vernichten bzw. unschädlich zu machen, Terror-Infrastruktur systematisch zu zerstören und nicht zuletzt die Finanzierung der Terroristen hart zu unterbinden.

Kommentar: Achten Sie genau auf die Wortwahl von Putin. Putin und seine Regierung wissen genau von wo dieser Terror wirklich unterstützt und kreiert wird und sind faktisch die einzige Regierung die wirklich diesem globalen Terror entgegentritt: Siehe z.B Syrien.

Putins Wortwahl ist wie immer vorsichtig und bedacht aber zwischen den Zeilen deutet er wieder einmal auf die wahren Übeltäter.

Im Klartext ist dieser globale Terror ein Mittel der Psychopathen-Eliten im Westen - vor aus den USA, Israel und Europa - um die zivilisierte Menschheit zu kontrollieren und zu unterjochen.
© SOTT
Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke
Putin ist sich dessen bewusst und bekämpft dieses Übel. Putin ist ein Paradebeispiel eines Staatspräsidenten, der ein Gewissen besitzt und das Beste für sein Volk und die Menschheit erreichen will.

Putin und sein Team sind meisterhafte Strategen, die basierend auf der Menschlichkeit handeln und denken:


Hearts

Mitgefühl und Achtsamkeit: Neue Wege zu alten Tugenden, Überwindung von Depression und Öffnung des Herzens

Ruhig ein- und ausatmen, seinen Körper und seine Emotionen spüren, bewusst wahrnehmen, aber nicht bewerten - was ursprünglich als Entspannungs- und Meditationstechnik begann, hat inzwischen auch Einzug in die Behandlung zahlreicher Erkrankungen erhalten.

So vermag Achtsamkeitstraining etwa Angstzustände und Depressionen zu lindern, ebenso wie chronische Schmerzen. Das Fokussiertsein auf den Augenblick vertreibt den Stress und kann uns - wie Forscher jüngst entdeckten - sogar dabei helfen, mehr Mitgefühl für sich und andere zu entwickeln.

Still sitzen, sich auf seinen Atem konzentrieren, die eigenen Emotionen und den eigenen Körper bewusst wahrnehmen: Achtsamkeit klingt nach einem vergleichsweise simplen Rezept. Und doch legen Studien der letzten Jahre nahe, dass sie als gezielt eingesetzte Methode ein durchaus probates Mittel im Kampf gegen Depression ist.

In den späten 1970er Jahren entwickelte der mittlerweile emeritierte Mediziner Jon Kabat-Zinn am University of Massachusetts Medical Center die Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion. Kabat-Zinn ging es mit seinem Ansatz nicht um die Behandlung von psychischen Störungen. Vielmehr sollte die Methode ganz allgemein helfen, den Stresspegel zu senken und das seelische Wohlbefinden zu verbessern.

Die Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion besteht aus einem achtwöchigen Workshop mit mehrstündigen Gruppensitzungen. Ausgebildete Trainer vermitteln Meditation, Techniken, sich seines Körpers bewusst zu werden, und Yogaübungen.

Sheriff

Die inszenierte russische Bedrohung: Strategie der NATO zur Umzingelung Russlands mit Polen in tragender Rolle


Der Aufmarsch der NATO

Dr. Peter Becker ist Rechtsanwalt und Co-Präsident der International Association of Lawyers Against Nuclear Arms (IALANA). Es skizziert die Rolle Polens und insbesondere die Rolle von Rechtskonservativen in Polen. Becker bietet eine gute Übersicht über die Umzingelungsstrategie. Die Rolle deutscher Politiker, namentlich Außenminister Steinmeier und Bundeskanzlerin Merkel, sieht er vergleichsweise positiv. In dieser Bewertung kann ich ihm - von einzelnen Schachzügen abgesehen - nicht folgen. Aber das kann man im konkreten Fall leicht ertragen.


Die inszenierte Bedrohung

Am 8. und 9. Juli fand in Warschau der NATO-Gipfel statt, Nachfolger des Gipfels in Wales 2014. Karl-Heinz Kamp, Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, erwähnt in der Agenda, mit der die NATO „auf Russlands Landnahme in der Ukraine reagiert“, u.a. den Ausbau der Abschreckungspolitik, auch mit höheren Verteidigungsausgaben, und die Zukunft der nuklearen Abschreckung. Nicht erwähnt wird, dass die NATO die fertige US-Raketenbasis in Rumänien übernehmen soll und dass in Polen der Bau einer weiteren Station nahe der russischen Grenze beginnt.

Russland erscheint als der Aggressor, auf den die NATO vielfältig reagieren müsse. Nur: Stimmt das? Wenn man sich die Mühe macht, die historischen Ereignisse nachzufahren, was wegen der NATO-Apologeten in den Printmedien nicht einfach ist, ergibt sich ein völlig anderes Bild.

Gorbatschow schenkte Deutschland im Jahre 1990 die Einheit. Er stimmte sogar zu, dass das vereinigte Deutschland Mitglied der NATO sein könne. Die Bedingung war, dass sich die NATO nicht nach Osten ausdehne, was beispielsweise von dem damaligen deutschen NATO-Generalsekretär Wörner auch versprochen wurde. Ein Teil dieser Abmachung war, dass „ausländische Streitkräfte und Atomwaffen oder deren Träger“ im Beitrittsgebiet „weder stationiert noch dorthin verlegt“ werden dürften, wie es in Artikel 5 Abs. 3 des 2+4-Vertrages 1990 heißt.

Kommentar: Weitere Infos: Einige Infos zu Russland:


Nuke

Mit dem Wahnsinn einer schizophrenen Selbstmordattentäterin: Merkel sucht angeblich Dialog mit Putin, rüstet aber munter gegen ihn auf

© AP Photo/Markus Schreiber
Da streckt sie die Hand aus, die Frau im Kostümchen: „Guten Tag Herr Putin, ich hätte gern einen Dialog mit Ihnen“. - Und in ihrer Hand liegt eine Granate. Nur so ist der dieser Satz der Bundeskanzlerin zu verstehen: "Abschreckung und Dialog: Das klare Bekenntnis zu Solidarität mit unseren Bündnispartnern gemäß Artikel 5 des NATO-Vertrags und die ausgestreckte Hand zum Dialog“, das hat die Frau jüngst im Bundestag als letzte Weisheit vor dem NATO-Gipfel in Warschau verkündet. Es ist die Weisheit des Selbstmordattentäters.

Und insofern ist es dann auch die letzte. Lässig tropfte der Frau mit dem Tantengesicht und dem Herzen eines Suizidmörders der Artikel 5 des Nato-Vertrages von den Lippen: „Die Parteien vereinbaren, dass ein bewaffneter Angriff gegen eine oder mehrere von ihnen in Europa oder Nordamerika als ein Angriff gegen sie alle angesehen wird.“

Welcher NATO-Staat ist denn von der Russischen Föderation angegriffen worden? Kein Aufschrei in deutschen Medien, nur die untertänige Weitergabe einer Bedrohungslüge: Mit neuen NATO-Truppen wird zur Zeit nur Russland bedroht. Gelogen hat die Merkel.


Ton und Gestus der Merkelschen „Abschreckung-und-Dialog-Doktrin“ sind aus den Büros der Agentur für Arbeit bekannt: Sie haben ein Arbeitsangebot, so schlecht es auch sein mag, nicht angenommen? Sanktionen! Sie haben einen Lehrgang, warum auch immer, abgebrochen? Sanktionen! Sie haben nicht genug Bewerbungen geschrieben? Sanktionen! Das asoziale Hartz-Vier-Instrumentarium nennt diese Methode Fördern & Fordern: Befördert wird der Arbeitslose in den Hungerjob, gefordert wird eine sklavische Demut.

Kommentar: Die Aufrüstung des eigentlichen Aggressors namens NATO nimmt schon längst munter ihren Lauf, und die potentiellen Konsequenzen - die in einen Dritten Weltkrieg münden können - werden dabei nach psychopathischer Manier geflissentlich übergangen:


Meteor

Tunguska 1908: Der Tag, an dem sich der Himmel teilte

Vor genau 100 Jahren mähte eine gigantische Explosion mitten in Sibirien Millionen Bäume nieder. Bis heute rätseln Forscher, was genau damals geschehen ist. Bei einer abenteuerlichen Expedition ist ein Team auf Hinweise gestoßen, die das Geheimnis lüften könnten.

© Evgeny Krinov
Der Wald von Tunguska, aufgenommen 1929 von Evgeny Krinov
Es geschah am 30. Juni 1908 um 7.14 Uhr am Morgen in Zentralsibirien. Semen Semenjow erlebte die Explosion mit eigenen Augen und sah, wie "sich der Himmel teilte. Über dem Wald erschien eine hohe und breite Feuerwalze. Von dort, wo das Feuer loderte, ging eine enorme Hitze aus. Dann verdunkelte sich der Himmel, es war ein heftiger, dumpfer Schlag zu hören, und ich wurde nach hinten geschleudert Danach ertönte ein Krachen, als würden Kanonen abgefeuert, und die Erde bebte."

Der russische Bauer gehört zu jenen Augenzeugen, die dem Entsetzen erregenden Geschehen wohl am nächsten gewesen waren. Als Tunguska-Ereignis ging es mittlerweile in die Annalen ein: der in der modernen Menschheitsgeschichte vermutlich heftigste Einschlag eines Objekts aus dem Weltraum auf der Erde. Semenjow selbst befand sich etwa 65 Kilometer vom Ort der Explosion entfernt, doch sogar aus Nordeuropa und Zentralasien berichteten Zeitgenossen von ausgedehnten, silbrigen Wolken und leuchtenden, farbenfrohen Sonnenuntergängen. Der Nachthimmel über Großbritannien war geradezu hell erleuchtet: Um Mitternacht sollen Londoner auf unbeleuchteten Straßen mühelos die Zeitung gelesen haben.

Kommentar: Zwei andere Artikel, die sich mit dieser Thematik befassen:

Tunguska, Psychopathie, und das sechste Aussterben

Feuer und Eis: The Day After Tomorrow


Bulb

Putin: Russland hat mit verstärktem Nationalismus und Fremdenhass in Europa nichts zu tun

Russland hat mit der wachsenden Popularität der nationalistischen Bewegungen in Europa nichts zu tun, wie der russische Präsident Wladimir Putin am Freitag in einer Pressekonferenz nach seinem Gespräch mit dem italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi sagte.

© Sputnik/ Eduard Erben
Auf die Frage eines italienischen Journalisten sagte Putin: „...In Europa bildet sich eine Denkschablone, laut der Russland angeblich irgendwelche nationalistische Parteien unterstützt und besondere Beziehungen mit ihnen unterhält. Ich habe meinen europäischen Freunden schon vor langer Zeit, vor zehn Jahren gesagt, dass die nationalistischen Bewegungen und Parteien aufgrund der von ihnen betriebenen Politik unvermeidlich an Popularität gewinnen werden. So geschieht es auch wegen des wachsenden Zustroms von Flüchtlingen und Migranten. Wir (Russland Anm. d. Red.) haben nichts damit zu tun“, so Putin.


Der russische Präsident fügte hinzu, die Hilfe für die Flüchtlinge sei eine delikate humanitäre Frage. „Die Menschen, die vor einem Krieg fliehen, brauchen Hilfe. Klar ist aber auch, dass jedes Land bei der Gewährung solcher Hilfe vor allem an seine Bürger denken muss. Wir wollen uns in diese Angelegenheiten nicht einmischen“, sagte Putin.

Kommentar: Auch Reinhard Mey ahnte es schon vor Jahrzehnten:
Die Scharfmacher, die immer von der Friedensmission quasseln
Und unterm Tisch schon emsig mit dem Säbel rasseln?
Der alte Glanz in ihren Augen beim großen Zapfenstreich,
Abteilung kehrt, im Gleichschritt marsch, ein Lied und heim ins Reich!
Mehr Informationen über das teile und herrsche Prinzip und die Psychopathen in Machtpositionen hier im Westen, die diesen Hass bewusst gegen Flüchtlinge und Muslime schüren: Ein ausgesprochen interessante und zugleich erschreckende Dokumentation. Leider verschweigen die Macher des Videos jedoch die neuen Nazis in der Ukraine und die Rolle der EU (gesteuert aus den USA), in der bewussten Erschaffung dieser Zustände in Europa. Viele Europäer und besonders viele Deutsche haben absolut nichts aus der Geschichte gelernt:


Bulb

"Nicht unser Bier, wie die Deutschen sagen": Markanteste Zitate von Putin beim Petersburg Forum

Wladimir Putin hat am Freitag beim 20. Internationalen Wirtschaftsforum eine Ansprache gehalten und anschließend an einer Podiumsdiskussion teilgenommen. Sputnik hat die zehn markantesten Aussprüche des russischen Präsidenten zusammengefasst.

© Sputnik/ Vladimir Astapkovich
Die einzige Supermacht

„Die USA sind eine Großmacht, vielleicht die einzige Supermacht heutzutage. Wir akzeptieren das und wollen mit Washington zusammenarbeiten.“ Obwohl Russland, wie auch die ganze Welt, starke USA brauche, lasse es sich allerdings nichts vorschreiben.

Die Sanktionen treffen Europa, aber nicht die USA

Kommentar: Die ganze zivilisierte Welt ist zurecht von Putin und Lawrow begeistert:


Arrow Up

Regierungschef Renzi in Russland: „Ende Europas droht. Ich stimme Putins weisem Vorgehen zu“

Italiens Regierungschef Matteo Renzi hat Präsident Wladimir Putin mit seiner Äußerung über ein „Ende Europas“ erschreckt. „Unser italienischer Freund hatte gesagt, dass Europa aufhört zu existieren, wenn es sich nicht ändert. Das war schaurig“, sagte Putin am Freitag bei einer Podiumsdiskussion auf dem Wirtschaftsforum in St. Petersburg.

© Sputnik
„Ich bin, ehrlich gesagt, einer anderen Meinung. Europa bleibt immer Europa. Fundamentale Grundlagen der europäischen Wirtschaft führen vor Augen, dass Europa in jedem Fall — unabhängig von seiner inneren Entwicklung - bestehen bleibt. Das ist unser führender Handels- und Wirtschaftspartner. Es liegt klar auf der Hand, dass sich führende europäische Politiker mehr Dynamik wünschen, wir eigentlich auch“, sagte der russische Staatschef.


Kommentar: Und wieder zeigt Putin Größe und versucht das untergehende Europa zu stabilisieren... Nicht nur Renzi sondern die ganze zivilisierte Welt ist zurecht von Putin weisem Vorgehen begeistert:

Bei der Diskussion auf dem Forum hatte Renzi erklärt, dass Europa, das sich auf finanzielle Einschränkungen gründet, sich ändern müsste, um seinen Untergang zu verhindern.

Kommentar: Sputnik berichtet weiter:
Renzi stimmt „weisem Herangehen“ Putins in Syrien-Frage zu

Der italienische Premierminister Matteo Renzi hat am Freitag beim Wirtschaftsforum St. Petersburg „weises Herangehen“ von Russlands Präsident Wladimir Putin an den Konflikt in Syrien befürwortet.
„Ich stimme dem weisen Herangehen des russischen Oberhaupts in der Syrien-Frage völlig zu“, sagte Renzi bei einer Podiumsdiskussion.
Italien sei daran interessiert, dass „Russland als strategischer Partner für die Lösung einer Reihe der wichtigsten Konflikte auftritt, die die Zukunft unseres Planeten betreffen“.



Arrow Up

EU Präsident: "Ich bin in Russland um Brücken zu bauen. Das ist gesunder Menschenverstand"

Trotzt starkem Gegenwind aus Brüssel und den USA hat sich der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, für einen Besuch beim internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg und ein persönliches Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, entschieden. „Wir sollten mit Russland reden, auch wenn einige die Idee radikal finden. Für mich ist es gesunder Menschenverstand", erklärte Juncker in seiner Rede:

© Sputnik
RT Deutsch dokumentiert die prägnantesten Zitate aus Jean-Claude Junckers Rede beim Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg im Wortlaut.

Kommentar: Weise und richtige Worte von Juncker. Nun sollten den Worten auch endlich Taten folgen. Die schlechter werdende Beziehung zwischen der EU und Russland basieren einzig und allein auf Lügenpropaganda gegen Russland, gesteuert aus den USA.

Die psychopathische Elite will die EU und im speziellen Deutschland gegen Russland aufhetzten.
© SOTT
Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke